Verkehrsschwerpunkt in Wien

21. Juni 2019 12:35; Akt: 21.06.2019 13:23 Print

Strafen um 26.000 € für Radler an nur einem Tag

Fast 500 Organmandate und mehr als 200 Anzeigen. Das ist die Bilanz eines Verkehrsschwerpunktes der Wiener Polizei gegen Radler und E-Scooter-Fahrer.

Wiener Polizei setzte Verkehrsschwerpunkt gegen Radler. (Bild: imago stock & people)

Wiener Polizei setzte Verkehrsschwerpunkt gegen Radler. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neun Beamte der Landesverkehrsabteilung (LVA) und 23 Fahrrad-Polizisten (UFD) haben am Dienstag in Wien einen Verkehrsschwerpunkt mit Hauptaugenmerk auf E-Scooter, Fahrräder und Trendsportgeräte durchgeführt:

Insgesamt wurden 491 Organmandate mit einem Gesamtbetrag von 25.841 Euro ausgestellt. Die Vergehen beinhalten unter anderem:

  • 257 x Missachten Rotlicht durch Fahrradfahrer

  • 19 x Missachten Rotlicht durch E-Scooter-Fahrer

  • 3 x Missachten Rotlicht durch Autofahrer

  • 2 x Missachten Rotlicht durch Fußgänger


  • Dazu kommen noch 217 Anzeigen, darunter:

  • 32 x Missachten Rotlicht durch Fahrradfahrer

  • 3 x Missachten Rotlicht durch E-Scooter-Fahrer

  • 18 x Missachten Rotlicht durch Autofahrer

  • 3 x Missachten Rotlicht durch Fußgänger
  • Insgesamt verteilten sich die Beanstandungen (491 Organmandate und 217 Anzeigen) auf 499 Fahrradfahrer, 38 E-Scooter-Fahrer, 161 Autofahrer und 9 Fußgänger.

    Aus den 67 durchgeführten Alkovortests resultierten zwei Anzeigen und eine Führerschein-Abnahme. Auch wurden zahlreiche Lärmmessungen an Kraftfahrzeugen durchgeführt und aufgrund diesbezüglicher Übertretungen vier Kennzeichen vorläufig abgenommen.

    Die Bilder des Tages
    Die Bilder des Tages

    Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


    Das könnte Sie auch interessieren:

    Jetzt kommentieren

    Kommentar lesen

    (red)

    Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • Reini am 21.06.2019 18:56 Report Diesen Beitrag melden

      Liebe Polizei - Danke!!!!

      Weiter so. Es ist eine Unart geworden bei Rot noch in die Kreuzung zu fahren. Vor allem Radfahrer nehmen sich alle Freiheiten heraus und schuld sind immer der anderen.

    • gabiwh am 21.06.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Weiter so

      da könnt's die Kassa ordentlich auffüllen! Vielleicht kapieren die Radler dann auch einmal, dass es Regeln gibt!

      einklappen einklappen
    • Wiener am 21.06.2019 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig so

      die Zahlen wundern mich nicht, leider können die Beamten nicht überall sein, sonst wären es noch viel mehr Anzeigen und Strafmandate.

    Die neuesten Leser-Kommentare

    • Carlo am 22.06.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Gegen die Einbahn

      Der größte Blödsinn überhaupt ist, das Fahrradfahrer in Wien gegen die Einbahn fahren dürfen, hier kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wo der Autofahrer immer den kürzeren zieht falls es zu einem Unfall kommen sollte!

      • Korbi am 22.06.2019 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

        @Carlo

        wenn das Rad nicht gerade 3 Tonnen wiegt, wird der Fahrradfahrer den kürzeren ziehen.

      • Carlo am 25.06.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

        Einbahn

        Ich meinte auch aus Strafrechtlicher Sicht! Würden Radfahrer nicht gegen die Einbahn fahren dürfen, was ja totaler Blödsinn ist, würde es nicht zu gefährlichen Situationen kommen... Wie der Name "Einbahn" schon sagt, sollten alle Verkehrsteilnehmer nur in eine Richtung fahren dürfen

      einklappen einklappen
    • Korbi am 22.06.2019 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gute Aktion

      bin selbst Fahrradfahrer, finde die Aktion aber dennoch super. Jeder sollte sich an die Verkehrsregeln halten. Jeder schimpft gegen jeden und macht aber die gleichen Fehler. Warum sollte man es nicht mal mit richtigen verhalten probieren?

    • Jo Seiler am 22.06.2019 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Swiss elend

      Ausgezeichnet, hervorragend Gratulation Endlich Sollte in der Schweiz auch gemacht werden , aber ist schwer durchzusetzen, da hier grün rot regiert und das leider im Elend enden wird Also nochmals Gratulation an Wien

    • Christian Pus am 22.06.2019 06:27 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Wiener mehr

      Gerechtigkeit muss sein, und jeder der am Verkehr teilnimmt hat sich auch an die STVO zu halten. Das lernen wir schon in der Volksschule.

    • Anna am 22.06.2019 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mehr Radwege

      Bitte um mehr Radwege!!! Wenn ich so manchen beim Autofahren zuschaue, habe ich Angst auf der Straße zu fahren! Auch fahren leider viele Radfahrer auf der Straße katastrophal! Mehr Radwege wären ein tolle Lösung... Aber das Geld wir leider anders verwendet.