Messerstecherei in Wien

01. Oktober 2017 09:15; Akt: 01.10.2017 12:35 Print

21-Jähriger im Streit vor Kebab-Standl getötet

Eine Rauferei zwischen sechs Männern nahe der U6-Station Thaliastraße endete fatal: Ein 21-Jähriger ist tot, ein weiteres Opfer schwebt in Lebensgefahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Bereich Thaliastraße/Lerchenfelder Gürtel nahe der U6-Station ist es in der Nacht auf Sonntag gegen 2.00 Uhr Früh zu einer tödlichen Auseinandersetzung zwischen sechs Männern gekommen.

Umfrage
Fühlen Sie sich in Wien sicher?
10 %
4 %
7 %
16 %
63 %
Insgesamt 8604 Teilnehmer

Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, dürfte ein 22-jähriger Tatverdächtiger auf die zwei Kontrahenten eingestochen und beide lebensgefährlich verletzt haben. Eines der Opfer, ein 21-jähriger Serbe, verstarb kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

Der Streitgrund ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Täter versuchten zu türmen

Vier mutmaßliche Täter, afghanischer und tschetschenischer Herkunft, konnten kurze Zeit später von Beamten der Bereitschaftseinheit sowie einer Streifenbesatzung des Stadtpolizeikommandos Josefstadt im Bereich der Burggasse angehalten und festgenommen werden.

Die Ermittlungen durch die Mordgruppe des Landeskriminalamts (Gruppe Fischer) sind im Gange.

Video: Polizeisprecher Harald Sörös über den aktuellen Ermittlungsstand (Video: Video3)

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • krtecek am 01.10.2017 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Der tägliche Einzelfall

    Es wird Zeit für Neuwahlen in Wien! So kann und darf es nicht weitergehen!

    einklappen einklappen
  • Gerhard Gussmann am 01.10.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Diesesmal sicher FPÖ

    Klare Wahlempfehlung - Danke an unsere tollen Politiker. Auch ein großes Dankeschön von meinen Kindern, die gerne eine schöne Zukunft hier hätten aber nicht bekommen werden, dank SPÖ und GRÜN.

  • Schockierter Bürger am 01.10.2017 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für Veränderungen

    Liebe Leute es wird Zeit, dass sich die politische Lage in unserem schönen Land endlich ändert (solange es noch unseres ist). Es vergeht kein Tag an dem nicht zu lesen ist, dass es irgendein Gewaltverbrechen gibt. Bin gespannt wann so mancher munter wird und etwas dagegen tut. Die Chance ist am 15. Oktober. Das nächste mal könnte es einen deiner Angehörigen treffen. Jetzt muss Schluss sein!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • montagswahnmache am 02.10.2017 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    wie glauben eigentlich die

    rechtswähler soll die fpö solche gewalttaten verhindern? straftäter werden abgeschoben, dazu gibt es gesetzt und die werden auch exekutiert. dazu braucht es die fpö nicht. die fpö kann keine gewalttaten vorhersehen und auch nicht wer sie verüben wird. die fpö kann auch nicht einfach alle fremden ausweisen, das wissen alle, nur die wähler der fpö verlangen unmögliches von "ihrer" partei, die natürlich nur die eliten vertritt. die eliten wollen billigstarbeitskräfte die unsere löhne drücken deßhalb die vielen fremden, die fpö als arbeitnehmerfeindliche partei will und wirddaran gar nichts ändern

  • Wolfgang. am 02.10.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haft,verurteilt , Tschüß

    Ein großes Dankeschön an die Wiener Polizei. echt super.

  • Wolfgang. am 02.10.2017 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eine Bande

    dieses kebabstandl gehört schon längst geschlossen , denn was sich dort abspielt gehört nicht zu einem verkaufsstand. die Besitzer wissen genau Bescheid was sich vor ihrer Tür abspielt.

  • Peter am 02.10.2017 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so

    Ich lass mir mein sicheres Wien nicht schlecht reden.

  • Sussssi am 02.10.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mit ÖVP änder sich nur der Name der SPÖ

    Lies gar nicht den Inhalt. "Welcome to Austria" Hier kann ohne Konsequenz jeder tun u lassen wie "es" will, und monatlich Geld gibts auch dafür! Einen großen Dank an die Helferlein der Verbrecher. Insbesonder Mikl-Leitner samt ÖVP, Glawischnig samt Grün u Faymann u Häupl samt SPÖ. ein großes Dankeschön an alle Österreicher welche nicht weiter als in der Gegenwart denken können, jedoch hauptsache gebildet sind :-)) :-))