Kaffee-Attacke

09. April 2013 19:43; Akt: 10.04.2013 01:02 Print

Vater von Tennis-Star verletzte Kellner

Strafprozess nach einem Eklat beim ATP-Turnier in Wien: Weil er um 10.30 Uhr im VIP-Bereich kein Mittagessen bekam, schüttete der Vater eines Tennisprofis dem Kellner heißen Kaffee in die Augen.

 (Bild: kc)

(Bild: kc)

Fehler gesehen?

Die Schmerzensschreie waren bis auf den Center Court zu hören. Im VIP-Bereich des Wiener Stadthallenturniers schlug Kellner Agabito Gomes (35) die Hände vor die Augen. Dann rannte er wimmernd in die Küche, um seine Brandwunden mit kaltem Wasser zu kühlen. Ein cholerischer Gast hatte Gomes heißen Kaffee ins Gesicht geschüttet, weil um 10.30 Uhr noch kein Mittagessen serviert wurde.

Täter: Millionär Ainars Gulbis aus Lettland, Vater des Tennisprofis Ernests Gulbis (25). Trainiert vom Österreicher Günter Bresnik, hält der Spieler auf Platz 56 der Weltrangliste, schlug schon Kaliber wie Roger Federer und Tommy Haas.

Anwälte eingeschaltet

Papa Ainars fällt anders auf: Er hat sich bei seinem Opfer nie entschuldigt. Trotz einer Akutbehandlung im AKH leidet Kellner Gomes seit der Attacke an Sehstörungen – und hat die Anwälte Dietmar Heck und Alfred Boran eingeschaltet: "Wir waren um eine gütliche Einigung bemüht – ohne Erfolg." Jetzt wird um 11.000 Euro Schadenersatz prozessiert. Millionär Ainars Gulbis wird’s verschmerzen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: