Zu viel ist zu viel

17. April 2019 10:35; Akt: 17.04.2019 10:38 Print

Wegen "Stinkefisch" – Seniorin aus Bim geworfen

Einer 83-Jährigen wurde die Weiterfahrt in einer Straßenbahn der Linie 49 verwehrt. Grund war der Geruch eines Stücks frisch herausgebackenen Kabeljaus.

Bildstrecke im Grossformat »

Endstation für eine Frau mit einem Stück Backfisch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gertrude S. wollte ihrem pflegebedürftigen Mann ein Mittagessen nach Hause bringen. Darum kaufte sie am Meiselmarkt ein Stück gebackenen Kabeljau, den sie ihrem Gatten schnellstmöglich servieren wollte. Doch aus den Plänen wurde nichts. Eine Straßenbahnfahrerin der Linie 49 fühlte sich durch den Geruch, des Fisches so gestört, dass sie die Pensionistin kurzer Hand der Bim verwies.

Umfrage
Hat die Bim-Chauffeuse richtig gehandelt?

Im Gespräch mit der "Krone" zeigte sich die Betroffene, die unter Protest ausstieg, fassungs- und verständnislos: "Betrunkene lässt man randalieren, aber mich wirft man raus", wird die Frau zitiert.

Die Wiener Linien verteidigen gegenüber der "Krone" ihre Mitarbeiterin. Würde der Geruch einer Speise bei einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin Übelkeit und eine Minderung der Arbeitsfähigkeit verursachen, so sei eine Mitnahme der betreffenden Person nicht möglich.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 17.04.2019 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Da gebe ich der Dame Recht!

    Ein Hinweis, das nächste Mal mit luftdichter Verpackung, hätte gereicht. Regelmäßig treffe ich in der UBahn auf Obdachlose welche dem Geruch nach wochenlang nicht geduscht haben. Da ist der ganze Wagen leer, weil man es nicht aushält. Eine 84 Jährige Dame, aus der Bim werfen ist halt leichter.... Fällt mir oft auf, dass gewisses Klientel erst gar nicht angeschaut wird. Bei den WL sind halt nicht alle Fahrgäste gleich...

    einklappen einklappen
  • Gräte am 17.04.2019 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Der Fisch fängt am Kopf zu stinken an

    Warum werden dann randalierende, pöbelnde und nach Alkohol stinkende Neubürger nicht auch aus der Straßenbahn geworfen? Das ist diskriminierend den Neubürgern gegenüber. Die haben ein Menschenrecht darauf, ebenso aus der Straßenbahn geworfen zu werden, wie die 83-jährige Dame mit ihrem angeblichen Stinkefisch!

    einklappen einklappen
  • Piapeanapple am 17.04.2019 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Sie wollte ihrem pflegebedürftigen Mann was zum essen bringen. Sie hat den Fisch transportiert und nicht selbst gegessen. Find ich schon eine Frechheit. Vorallem bei einer Pensionistin. Die Bimfahrerin kocht oder kauft bestimmt sicher auch selbst Fisch, was macht sie da? Aus der Wohnung laufen weil ihr vom Geruch übel wird oder warten bis der Fisch nicht mehr stinkt und dann essen? Find ich von der Fahrerin nicht Ordnung und von Wiener Linien auch nicht

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sonja am 18.04.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Feig

    Hätte Jemand eine Bierdose gehabt,dann wäre das übersehen,besser gesagt überrochen worden...

  • Sacklpicker am 18.04.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Sacklpicker

    Als ich das von der Bim-Fahrerin las, fällt mir nur eines dazu ein "bled wia a Pinkl Fetzn"!!!!

  • Realität01 am 18.04.2019 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Geht schon

    Auweh, wenn die Dame eine Neuösterreicherin gewesen wäre. Dann wäre aus der Hofburg wieder Rauch aufgestiegen, die Fahrerin hätte ein Disziplinarverfahren und schuld wäre natürlich die aktuelle Regierung. Aber bei einer alten Österreicherin ist's egal.

  • Manuela Schlingl am 18.04.2019 05:11 Report Diesen Beitrag melden

    Die Opferrolle

    Keiner weiss was wirklich passiert ist . Es gibt nur die Aussage der Pensionistin . Vom Fahrer der Strassenbahn oder den Wiener Linien gibt es keine Stellungnahme . Ziemlich einseitige Geschichte . Ich würde den Ball flach halten solange man nicht beide Seiten gehört hat . Menschen stellen sich gerne als Opfer dar wenn sie im Unrecht sind . Unabhängig von Beruf , Alter , sozialem Status , etc.

    • Magnolie am 18.04.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

      Beide Seiten

      Sehe ich auch so!! Vielleicht hat die Fahrerin die Dame darauf hingewiesen, dass sie nicht direkt beim Fahrerplatz stehenbleibt, denn ich kann mir schon gut vorstellen, dass ein frisch panierter Fisch super riecht:) Hauptsache die vielen Gutmenschen, gehen wieder einmal auf die Wiener Linien los!!!

    einklappen einklappen
  • Mustafa am 18.04.2019 04:58 Report Diesen Beitrag melden

    Fischiger Geruch

    Wir alle hoffen das es der Fisch war , welcher den fischigen Geruch verbreitet hat .

    • myopinion am 18.04.2019 06:14 Report Diesen Beitrag melden

      AW Mustafa

      Ihr riecht dafür oft nach Zwiebeln und Knoblauch. Auch nicht immer so schön.

    einklappen einklappen