Wien-Meidling

11. Mai 2019 09:17; Akt: 12.05.2019 18:37 Print

"Kampfhund" beißt Hund in Wien zu Tode

In Wien-Meidling ist es am Freitagnachmittag zu einer tödlichen Hundeattacke gekommen. Dabei biss ein Staffordshire Terrier einen Yorkshire Terrier zu Tode.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hundeattacke ereignete sich laut Polizei gegen 15.20 Uhr in der Rauchgasse in Wien-Meidling.

Umfrage
Sollen Kampfhund-Rassen verboten werden?

Der American Staffordshire Terrier (Listenhund) eines 22-Jährigen gelangte durch die offene Wohnungstüre ins Freie und attackierte dort den Yorkshire Terrier eines 26-Jährigen, der mit seinem Hund an der Leine gerade spazieren war.

Bei dem Angriff erlitt der Yorkshire Terrier lebensgefährliche Verletzungen, ein Tierarzt konnte das Leben des Vierbeiners nicht mehr retten und nur noch den Tod feststellen.

Vater ließ Tür offen stehen

Der 22-jährige Besitzer des Listenhundes hatte das Tier vorübergehend seinem Vater überlassen, der in der Wohnung gerade Bauarbeiten durchführte.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann dabei die Wohnungstür offen stehen lassen. Der Hund konnte dadurch unbemerkt entlaufen.

Erst als der Hund bereits zugebissen hatte und der Mann dies durchs Wohnungsfenster sah, eilte er zur Hilfe, um den Hund seines Sohnes zurückzuholen.

Tier abgenommen

Der American Staffordshire Terrier wurde dem Besitzer nach dem Wiener Tierhaltegesetz abgenommen. Der Vierbeiner wurde ins Tierquartier gebracht.

Der 22-Jährige und sein Vater werden nach dem Wiener Tierhaltegesetz angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NaServas am 11.05.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Der Hund hat keine Schuld

    Also mir geht dieser Spruch schon derartig auf die Nerven, weil das ohnehin jedem normalen Menschen klar ist - trägt aber überhaupt nichts zur Lösung bei. Solange jeder Hund von jedem X-Beliebigen eingeschleppt werden kann, wird dieser Wahnsinn nicht aufhören. Es ist ein Geschäftsmodell. Und diese "nicht sozialisierten" Hunde kaufen genau jene, die die Finger davon lassen sollten. Kommen sie mit dem Tier nicht mehr zurecht, landen sie im Tierschutz oder bei "Bekannten". Zucht und Haltung einschränken. Nur mehr für Leute mit Psychotest. Fertig.

    einklappen einklappen
  • Como am 11.05.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Reagieren - aber richtig!

    Wann begreift es auch der Dümmste, dass es nicht an den Hunden, sondern deren Besitzer liegt. Bei Besitzern von sogenannten Listenhunden ist das Umfeld zu prüfen und er muss bekannt geben, wer den Hund, außer ihm, noch betreut.

    einklappen einklappen
  • Kerstin am 11.05.2019 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Der Hund meines Onkels wurde von einem Schäfer totgebissen & was ist passiert? Nichts!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Astos Canosn am 12.05.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Optimist

    Naja ich glaube nicht dass der Hund ein Optimist war. Wäre der Hund Optimistisch gewesen wäre da nix passiert. Die hätten sich angeguckt und vielleicht bissl geschnüffelt und das wärs. Gönnt euch mal den Online Kurs wenn ihr Probleme mit dem eigenen Hund habt oder euch einen anschaffen wollt, ziemlich hilfreich. Egal wie Groß der Hund ist oder ob man ihn als "Kampfhund" betiteln könnte, es geht meistens drum wie er gehalten und gepflegt wird. Online Schulung hier:

  • Con Stantine am 12.05.2019 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    Die Listenhunde gehört einfach verboten.

    Die Halter haben sich vollkommen verantwortungslos verhalten. Pschotests helfen da sicher nicht. Psychologen sind unfähig, gesunde Menschen richtig einzuschätzen. Die schaffen es ja nicht einmal bei Kranken. - Warum rennt ein Hund davon und beisst das nächstbeste, schwächere Lebewesen zu Tode? Ein Pudel hat so ein Verhalten nicht.

  • Hypnos am 11.05.2019 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ei ei ei

    Hunde sind halt einfach kein Spielzeug. Der Mensch überschätzt sich und seine Fähigkeiten maßlos...

  • Epi am 11.05.2019 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Immer derselbe Spruch

    Hat jetzt der Besitzer oder der Hund zugebissen! Immer nur auf den Besitzer abzuschieben zieht schön langsam nicht mehr!

  • Bianca S. am 11.05.2019 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Immer auf die Listenhunde

    Ich möchte gar nicht wissen wie viele "Nicht Listenhunde" Kinder oder andere Tiere attackieren von denen NICHTS berichtet wird nur damit die Listenhunde ja als Böse Tiere da stehen :(