In Ottakring

03. Juni 2018 10:48; Akt: 03.06.2018 11:08 Print

Wiener Auto-Rowdy hetzt Kampfhund auf Polizisten

Nachdem er wegen mehrerer Verkehrsdelikte angehalten worden war, führte ein 23-Jähriger Polizisten in seine Wohnung – und ließ seinen Pitbull-Terrier auf sie los.

(Symbolbild) (Bild: iStock)

(Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beamte der Polizeiinspektion Wattgasse hielten am Samstag um 04.40 Uhr einen 23-jährigen Fahrzeuglenker nach mehreren Verkehrsdelikten in der Possingergasse an.

Umfrage
Sollen Kampfhund-Rassen verboten werden?

Da der Mann keine Dokumente bei sich hatte und einen falschen Namen sowie Geburtsdatum angab, fuhr er gemeinsam mit den Polizisten an seine Wohnadresse in der Haymerlegasse um die Identität zu klären. Dort wies sich der 23-Jährige erneut mit einem falschen Ausweis aus und wurde zunehmend aggressiver.

Kampfhund zur Hilfe geholt

Aus einem Nebenraum holte er einen Pitbull-Terrier und versuchte, ihn auf die Beamten zu hetzen. Die zwei Polizisten konnten die Wohnung noch rechtzeitig verlassen und mit eingetroffener Unterstützung wurde der 23-Jährige kurze Zeit später festgenommen.

Neben Anzeigen wegen versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung und dem Gebrauch fremder Ausweise hat sich der Mann, der auch keinen gültigen Führerschein besitzt, nach mehreren Verkehrsdelikten und Delikten nach dem Tierhaltegesetz zu verantworten.

Wie die Polizei auf "Heute"-Nachfrage mitteilte, wurde der Hund nicht abgeholt.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Binischcooloderwas am 03.06.2018 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ratespiel

    Wars möglicherweise ein geleaster schwarzer BMW mit verdunkelter Heckscheibe und wumm wumm wumm-Gedröhne? Immer dieselben Verlierertypen auf der Suche nach wahlweise Streit oder nach gleichgesinnten Koffern, die diese hochnotpeinliche Möchtegerncool-Fassade in ihrer Einfalt auch noch bewundern.

  • Ehklar am 03.06.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich denke, das ist nicht der typische Hundeliebhaber, sondern der typische rücksichtslose Gasgeber. Wir haben zuviel davon in Wien. Trotzdem wegen dem Hund kontrollieren! Hundeführerschein, Hundesteuer, das ganze Programm!

  • zimbo am 03.06.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Jähriger mit Kampfhund

    Und wieso wurde der Hund nicht abgeholt ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Brigitte am 04.06.2018 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    "SoKas" (sogenannte Kampfhunde)

    Hunde, egal welcher Rassenzugehörigkeit, gehören in verantwortungsvolle, konsequente und liebevolle Hände. Der Besuch einer Hundeschule sollte speziell für Hundebesitzer mittelgrosser und grosser Hunde Pflicht sein! Ich habe seit fast vierzig Jahren Hunde und besuche trotzdem mit jedem weiteren Welpen die Hundeschule. Derzeit besitze ich drei Hunde! Mein Amstaff Rüde, meine Ridgeback-Mix Hündin und meine Miniyorky Hündin. Sie sind absolute Schmuser und die Kleinste hat die Hose an....

  • Pippi am 03.06.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Es ist egal was das Volk sagt. Es wird sowieso nicht kontrolliert. Wird im der Hund weggenommen nimmt er sich einen anderen. So viele Menschen haben einen Hund und sperren in den ganzen Tag in der Wohnung ein.Der Hund wird agressiv und wen er ein Kind beist wird er eingeschläfert oder kommt ins Tierheim. Es müssten mehr Kontrolle geben. Aber da hat keiner Zeit und kein Geld dafür. SCHADE

    • Wolfgang KAISER am 03.06.2018 22:26 Report Diesen Beitrag melden

      Cäsar

      Nicht Hund Einschläfern. Den Hund wegnehmen eine Geldstrafe die sich gewaschen hat bei nicht Einbringung ins Gefängnis. Allgemeines Hunfeverbot für die Person bei nicht Einhaltung ab wieder ins Gefängnis . Die Person stellt eine allgemeine Gefährdung dar und nicht der Hund . Bei einem Messer oder Wafengbrsuch werden auch nicht die Tatwaffen getötet.

    einklappen einklappen
  • Margarethe am 03.06.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Mann aber auch Frau kann jeden Hund zu einen " bösen Hund" trainieren nur die Auswirkungen sind der Unterschied und in den meisten Fällen ist es ein Fehlverhalten von uns Menschen ,wenn ein Hund aggressiv reagiert!!!! Wie gesagt in den meisten...nicht in allen Fällen...es gibt auch gestörte Hunde!

    • Billy Jean King am 03.06.2018 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      der arme Hund

      Ausnahmslos einzig und alleine die oder der Hundebesitzer ist an dem verhalten eines Hundes voll schuldig! Das Wort Killerhund oder Kampfhund oder Bluthund gibt es bei mir erst gar nicht.

    einklappen einklappen
  • Jasmine am 03.06.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Waffe

    Manchmal denke ich, diese Rasse ist die einzige Waffe die sie in ihrem Leben haben. Schade. (Mit dem richtigen Hundehalter passiert dies nicht)

  • Hundehalterin am 03.06.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Noble Gesellschaft

    Hinter dieser Hunderasse wird oft ein bestimmtes Klientel sichtbar.....