Wien-Penzing

15. Oktober 2018 10:30; Akt: 15.10.2018 10:30 Print

Mann aus Lokal geworfen, er kam mit Pistole zurück

Bei einer Partynacht kam ein 31-Jähriger gar nicht damit klar, dass er aus einem Wiener Lokal verwiesen wurde. Er kehrte mit einer Gaspistole zurück.

(Symbolbild) (Bild: iStock)

(Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem ein 31-Jähriger am Sonntag gegen 03.20 Uhr aus einem Lokal in der Linzer Straße (Wien-Penzing) verwiesen wurde, rastete er aus.

Umfrage
Wird Wien immer brutaler?
85 %
4 %
9 %
2 %
Insgesamt 98080 Teilnehmer

Der Mann holte eine Gaspistole und kehrte mit der Waffe in der Hand zurück. Er gab einen Schuss ab, um wieder hineingelassen zu werden – es wurde zum Glück niemand verletzt.

Waffenverbot

Der Verdächtige flüchtete laut Polizei vorerst, konnte aber kurze Zeit später angehalten werden. Der Rumäne wurde wegen schwerer Nötigung angezeigt, ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 15.10.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Auf was wartet die Regierung?

    Genau für sowas gehört er per Schnellgericht mit Landesverbot aus Österreich (auch für EU Bürger möglich) ausgewiesen. Wir sind hier nicht in Trump-City

    einklappen einklappen
  • Mr. S & W am 15.10.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Eine wünschenswerte Begegnung

    So einer sollte einmal jemanden mit ein scharfen Waffe begegnen. Dan ist der Fall erledigt. Notwehr zu 100% weil es kann niemand wissen dass es sich "nur" um eine Gaspistole handelt.

  • amtsbekannt am 15.10.2018 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    vorläufiges Waffenverbot

    worauf warten? Dass er wen abknallt? Dem gehört jedes Recht eine Waffe zu tragen genommen, sonst ist es nur eine Frage der Zeit bis man liest: "drehte durch und mordete.. war amtsbekannt"

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tommy am 16.10.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kommt ..

    Wie kommt der zu einer Schreckschusspistole? Klar, die sind frei käuflich ab 18 Jahren, ABER! nur für österreichische Staatsbürger. Glaube kaum, dass der Heinzi da eine österr. Staatsbürgerschaft seit 5 Jahren hat. Abschieben nach Rumänien und dort einsperren!

  • Karl am 16.10.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Auf was wartet die Regierung?

    Per Schnellgericht Landesverbot wird sich nicht ausgehen. Wir sind in der EU und haben keine Grenzen mehr, die sind sofort wieder da bzw. gehen gar nicht

  • amtsbekannt am 15.10.2018 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    vorläufiges Waffenverbot

    worauf warten? Dass er wen abknallt? Dem gehört jedes Recht eine Waffe zu tragen genommen, sonst ist es nur eine Frage der Zeit bis man liest: "drehte durch und mordete.. war amtsbekannt"

    • Nancy am 21.10.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      Waffenverbot

      Ja genau da gebe ich dir recht dem gehört die Waffe für immer weg genommen die warten bis der jemandem abknallt.

    einklappen einklappen
  • Mr. S & W am 15.10.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Eine wünschenswerte Begegnung

    So einer sollte einmal jemanden mit ein scharfen Waffe begegnen. Dan ist der Fall erledigt. Notwehr zu 100% weil es kann niemand wissen dass es sich "nur" um eine Gaspistole handelt.

  • Peter am 15.10.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Auf was wartet die Regierung?

    Genau für sowas gehört er per Schnellgericht mit Landesverbot aus Österreich (auch für EU Bürger möglich) ausgewiesen. Wir sind hier nicht in Trump-City

    • dal ailama am 15.10.2018 18:16 Report Diesen Beitrag melden

      peter

      und nebenbei bemerkt, auch nicht in Hillaryville. Das war/ist das einzig positive am Trump, dass er der Welt die warmongerclinton erspart hat.

    einklappen einklappen