Achtung

29. Januar 2019 12:01; Akt: 29.01.2019 18:01 Print

Wiener Linien-Video: "Nicht auf das Handy schauen"

Ein neues Sicherheitsvideo der Wiener Linien warnt vor Unachtsamkeit durch das Smartphone im Verkehr und in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

 (Bild: Screenshot Facebook)

(Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letzte Woche fiel ein neunjähriger Junge in der U2 Station Praterstern auf die Gleise, nachdem er seine Augen offenbar nur auf sein Handy statt auf seinen Gehweg gerichtet hatte. Der Bub stürzte vom Bahnsteig auf die Gleise. Heute berichtete.

Umfrage
Lassen Sie sich im Verkehr und in den öffentlichen Verkehrsmitteln von ihrem Handy ablenken?
8 %
15 %
77 %
Insgesamt 13 Teilnehmer

Das könnte der Auslöser für die heutige Veröffentlichung des Erklärvideos der Wiener Linien für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und mit den Öffis gewesen sein. Kopfhörer, nur auf das Handy sehen oder unachtsam telefonieren. Dies könne fatale Folgen haben, wie das animierte Video zeigt.

Gefährliche Ablenkung durch Handy
Schon vor vier Jahren hat die Ablenkung durch das Handy in Österreich die Alkoholisierung als Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle abgelöst. Leider ist die Tendenz weiterhin steigend. Obwohl acht von zehn Lenkern selbst sagen, dass das Schreiben oder Lesen von Nachrichten ablenkt, nützt ein Drittel das Handy am Steuer - obwohl es verboten ist. Das ergab eine Umfrage des Ifes-Institus im Auftrag der Asfinag.

Die Ablenkung ist aber auch als Fußgänger fatal. Daher werben nun die Wiener Linien für mehr Bewusstsein bei der Handnutzung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(no)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Isabell am 30.01.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Die Kinder lernen auch nicht wie sich auf der Straße zu verhalten haben weil sie meist von den Eltern bis vor die Schule mit dem Auto gebracht werden manche wurden am liebsten bis in die Klasse fahren da sieht man wie blöd manche sind und die Kinder nicht auf den Straßenverkehr vorbereitet sobald sie in die Schule kommen und am Schluss sind dann immer alle anderen schuld.

  • G.C. am 30.01.2019 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Die asoziale Verhaltensweise reisst

    in Wien immer mehr ein: Beweis: Hauptsächlich Frauen bleiben im Ausstieg, in der U-Bahn stehen, und checken ihre Mails. Sie verhindern, dass schnell ein und ausgestiegen werden kann. Ich reagiere darauf so, indem ich die stehende / Mailcheckende beim Einsteigen anremple damit sie aufwacht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Isabell am 30.01.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Die Kinder lernen auch nicht wie sich auf der Straße zu verhalten haben weil sie meist von den Eltern bis vor die Schule mit dem Auto gebracht werden manche wurden am liebsten bis in die Klasse fahren da sieht man wie blöd manche sind und die Kinder nicht auf den Straßenverkehr vorbereitet sobald sie in die Schule kommen und am Schluss sind dann immer alle anderen schuld.

  • G.C. am 30.01.2019 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Die asoziale Verhaltensweise reisst

    in Wien immer mehr ein: Beweis: Hauptsächlich Frauen bleiben im Ausstieg, in der U-Bahn stehen, und checken ihre Mails. Sie verhindern, dass schnell ein und ausgestiegen werden kann. Ich reagiere darauf so, indem ich die stehende / Mailcheckende beim Einsteigen anremple damit sie aufwacht.