Für Studenten

20. Dezember 2018 09:27; Akt: 20.12.2018 09:57 Print

Wiener Linien suchen Teilzeit-U-Bahnfahrer

Die Wiener Linien suchen Personen, die sich Teilzeit hinter den U-Bahn-Steuerhebel setzen. Einzige Voraussetzung ist ein Mindestalter von 21 Jahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

U-Bahn fahren als Nebenjob ist in Wien bald möglich. Im Februar starten die Wiener Linien ein Pilotprojekt. Gesucht werden Teilzeitkräfte für U-Bahn, Straßenbahn und Bus. Die neuen Mitarbeiter sollen allen voran als Unterstützung zu Stoßzeiten in der Früh und am Abend sowie zu Großveranstaltungen eingesetzt werden.

Umfrage
U-Bahnfahren als Nebenjob: Haben Sie Interesse?
48 %
23 %
29 %
Insgesamt 246 Teilnehmer

"Mit dem Teilzeit-Modell sprechen wir neue Zielgruppen an. Vor allem junge Eltern mit kleinen Kindern können so Job und Familie noch besser unter einen Hut bringen. Aber auch Studenten können neben ihrer Ausbildung nebenberuflich als U-Bahnfahrer arbeiten", erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl am Donnerstag.

Kein Führerschein nötig

Voraussetzungen gibt es kaum: Bewerben können sich laut den Wiener Linien ab sofort all jene, die mindestens 21 Jahre alt sind und schon immer ganz vorne in der U-Bahn Platz nehmen wollten. Die Fahrer in Teilzeit müssen mindestens 12 Stunden pro Woche fahren, verteilt auf drei Dienste in der Woche. Ein Führerschein ist nicht nötig.

Eine mehrmonatige Ausbildung findet modular statt und startet ab dem 1. Februar. Die angehenden Fahrer sollen hier technische Details zum Fahrzeug und den Strecken lernen und den richtigen Umgang mit Fahrgästen lernen sowie Fahrpraxis sammeln.

+++ Die Details zur Ausbildung +++

Bei Veranstaltungen oder wenn MitarbeiterInnen krank werden, können Teilzeit-FahrerInnen einspringen und freiwillig auch mehr als 12 Stunden pro Woche arbeiten. Die Dienste können individuell vereinbart werden.

+++ Hier geht es zur Stellenausschreibung +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wilhelm Tell am 20.12.2018 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu niedrige Voraussetzungen

    Na servas, wenn die Anforderungen so niedrig sind, dann weiß man eh, wer sich bewerben wird. Unverantwortlich, dass man nicht einmal einen Führerschein haben muss. Womöglich auch noch keine Deutschkenntnisse. Dann kann passieren, dass die U Bahn gestoppt wird, weil der Gebetsteppich ausgerollt wird...

    einklappen einklappen
  • Zoro am 20.12.2018 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Tief sind sie gesunken. Jetzt kann man sich ausmalen wer da hinterm Steuer sitzen wird. Es sagt viel über ein Unternehmen aus, wenn man die Anforderungen aufs Minimum runterschraubt um alles nehmen kann das geradeaus gehen kann. Ein Tipp an die Wiener Linien , der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.

    einklappen einklappen
  • 200847 am 20.12.2018 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    UBAHN

    Ich find es einen Witz, Teilzeitfahrer anzustellen, wo doch jeder 2. wegen irgenwelcher Lapalien vor die Tür gesetzt werden !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • seven am 12.01.2019 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Mindestsicherung zu Hoch

    Kein Wunder das sich keine UBahn Fahrer finden. Die Mindestsicherung ist höher als das Gehalt. Dank Rot Grün ist in gewissen Bezirken 365 Tage im Jahr Sonntag.

  • ASPERN1220 am 12.01.2019 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ich finde es keine schlechte Idee. Immerhin schaut mal was mittlerweile bei der Polizei rumläuft auch die haben es stark runtergeschraubt. Und die Arbeitslosigkeit und das Geld heutzutage ist ein Witz. Da finde Ich es nicht schlecht das man sich dafür einsetzt das eben z.B junge Familien besser an Geld kommen oder Studenten die sich etwas dazuverdienen können. Denkt mal alle was ihr heute mit dem Geld noch anfangen könnt. Genau nichts da finde Ich so eine Option Richtig!!!!

  • freiwillig na klar am 10.01.2019 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    freiwillig unfixe Dienstzeiten & 12h Tag

    "Die Fahrer in Teilzeit müssen mindestens 12 Stunden pro Woche fahren, verteilt auf drei Dienste in der Woche." Also 3 Tage von 7 verpfuscht. "Bei Veranstaltungen oder wenn MitarbeiterInnen krank werden, können Teilzeit-FahrerInnen einspringen und freiwillig auch mehr als 12 Stunden pro Woche arbeiten." LOL. Also man MUSS dann einspringen, wenn man Student auch keine Zeit hat. Natürlich alles Freiwilliger Zwang. Da würd ich mich nicht einmal als Student bewerben, wenn es keine fixen Dienstzeiten gibt.

  • Stefanie Berger am 08.01.2019 00:21 Report Diesen Beitrag melden

    Habe viele Bekannte...

    ...die in diesem Unternehmen tätig sind; laufend steigen "Zuagraste" nach genehmigten Schulungen wieder aus weil sie nix arbeiten wollen... deshalb auch der billige Notruf der WL!

  • Bruno Mars am 08.01.2019 00:15 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch...

    ...die wollen sich keine 38,5h Mitarbeiter mehr leisten! Wie soll man da auf ein anständiges Gehalt und eine gesunde Pension hinarbeiten können! Der Fisch stinkt immer noch vom Kopf....