Rinterzelt verkauft

05. April 2018 18:17; Akt: 05.04.2018 18:17 Print

Wiener Müll wird schon bald in Graz getrennt

Das Rinterzelt in der Donaustadt wurde nach Mexiko verkauft. In Zukunft wird Wiens Müll bei der ARA in Graz getrennt.

Das Rinterzelt stammt aus den frühen 1980er-Jahren. (Bild: keine Quellenangabe)

Das Rinterzelt stammt aus den frühen 1980er-Jahren. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das aus den frühen 1980er-Jahren stammende Rinterzelt ist an Mexiko verkauft worden und wird derzeit suksessive abgebaut. Teile der Analage wurden schon zerlegt und am Gelände neben dem TierQuartier zwischengelagert.

Das mächtige Zelt selbst soll erst Ende 2019 verschwunden sein. Auf "Heute"-Anfrage war aus dem Büro der zuständigen Stadträtin Ulli Sima zu erfahren, dass die Mülltrennung in Zukunft bei der "Altstoff Recycling Austria" (ARA) in Graz stattfindet.

Der Müll wird per Zug in die Steiermark gebracht, für den frei werdenden Platz in der Donaustadt wird ein neues Entwicklungskonzept ausgearbeitet.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wapo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gregor am 05.04.2018 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Super-Ulli

    Grandios die Sima. Was braucht Wien schon eine eigene Müllverbrennung. Und eine Mülltrennung in der Steiermark ist sicher viel billiger und umweltfreundlicher. Liegt ja so nah. Wo wird dann verbrannt? Wieder retour nach Wien? Oder Honululu?

    einklappen einklappen
  • Freigeist75 am 05.04.2018 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    ähm....

    ooookay, und wieviele Arbeitslose haben wir jetzt mehr, weil die Ihren Job im Rinterzelt verloren haben?

    einklappen einklappen
  • Angel66 am 05.04.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    ÖBB verdient saftig mit, was sonst?!

    Da gibt's Altösterreicherinnen, die können sich nichteinmal eine Zugkarte nach Wien leisten und waren auch noch nie in der Bundeshauptstadt...schon gar nicht in Italien..aber der Müll fährt spazieren zwischen Wien, Graz, Italien...verrückte Welt..

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tini am 09.04.2018 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Rinterzelt-Wahrzeichen

    Schon wieder wird in Wien eines der markantesten Bauwerke abgerissen. Es hat Jahrzehnte das Stadtbild geprägt und war weithin sichtbar. Schade, daß es nicht unter Denkmalschutz steht.

  • Doris Burda am 06.04.2018 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Zwischenlösung?!!

    Ich glaube dass es sich hierbei um eine Zwischenlösung handelt!! Das Rinterzelt wurde 1986 errichtet und ist ein Holzbau welcher desolat und zu hohe Instandsetzungskosten hat. Das Zelt wird abgebaut und meines Wissens nach durch andere, zweckmäßigere Bauten ersetzt. Für die Bauzeit werden dann wahrscheinlich die gesammelten Recyclingstoffe (Papier, Metall,...) in Graz getrennt. Nach Fertigstellung der neuen Anlage am Standort Percostraße wird dann wieder in Wien getrennt werden....

    • Tom am 06.04.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      Wahrscheinlich

      Das denke ich auch, das es eine Zwischenlösung ist, aber wenn es so ist dann kann man auch warten bis das in der Percostrasse fertiggestellt ist und dann direkt übersiedeln. Ist mit Sicherheit auch nicht ein große Problem!

    • Doris Burda am 06.04.2018 09:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Tom

      Wenn das alte Gebäude im Weg steht muss zuerst dass alte geschliffen werden um ein neues an der selben Stelle errichten zu können...

    • Werner am 06.04.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, der Glaube.

      Glauben heißt nicht Wissen.

    einklappen einklappen
  • Tom am 06.04.2018 05:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn hoch zehn

    Was bitte soll das wieder für ein Schwachsinn sein? Den Müll per Zug zu verschicken, Subvention der Bahn und sicher auch toll für die Umwelt! Wien leistet sich schon genug, Nord KH, Prater Haupteingang, gibt ja noch ein paar mehr, wo Millionen gar Milliarden vernichtet wurden und werden, aber eine eigene Müllverabeitung ist unter Wiens Würde

  • SockenRambo am 06.04.2018 01:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 Ulli

    Diese ewige Güter, Waren, Müll herum kutschiererei ist echt wahnsinnig gut für die Umwelt!! Sima, 5 ! Setzen !

  • Fragefix am 05.04.2018 23:55 Report Diesen Beitrag melden

    Na ganz super

    Da wurde aber wieder gut Geld gemacht äh mitgedacht. Was passiert dann mit dem getrennten Mist in Graz? Kommt der dann wieder Retour? Und braucht mit ein Zugticket? Auf der anderen Seite ist das gar nicht so blöd. Wenn man irgendwelchen Mist hat, den man vorher in den 22. gebracht hat, braucht man jetzt nur noch zum nächsten Bahnhof fahren und in den RailJet hauen. Was für eine dumme Idee. Und was machen die Mexikaner mit dem Häusl? Eine VW Diesel Wrack-Halle? Die Chinesen bauen eh schon alles nach und das ist bestimmt billiger. Und was kommt als nachartest weg? Donauturm nach Finnland?