Vergebliche Untersuchungen

24. Mai 2019 05:31; Akt: 23.05.2019 20:52 Print

Wiener klagt: "Spital half meiner Frau nicht"

Dragica M. wurde mit Fieber, Durchfall und Schmerzen im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern (Mariahilf) aufgenommen. Erst nach fünf Tagen wurde sie genau untersucht, kritisiert ihr Mann.

Dragoslav M. hatte große Angst um seine Frau.
 (Bild: Sabine Hertel)

Dragoslav M. hatte große Angst um seine Frau. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dragica M. (Name geändert) leidet seit 2015 an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung: "Am 1. Mai ging es ihr sehr schlecht. Ich habe im Spital angerufen. Sie meinten, wir sollen kommen, aber ohne Rettung", so Dragoslav M.

Umfrage
Sind Sie in einem Spital schon mal schlecht oder ungerecht behandelt worden?

Lange keine Besserung

Im Spital wurde seiner Frau Blut abgenommen, sie erhielt Infusionen: "Ihr Zustand besserte sich nicht. Trotzdem wurden erst nach fünf Tage ein Röntgen und eine Darmspiegelung gemacht", beschwert sich der Wiener. Doch die Untersuchungen brachten kein Ergebnis.

Nach rund zwei Wochen ohne Besserung wurden die AKH-Infektiologie-Spezialisten Florian Thalhammer und
Stefan Winkler kontaktiert: "Sie haben Infusionen zu den Barmherzigen Schwestern geschickt, danach ging es Dragica besser. Ich habe darauf bestanden, dass sie ins AKH transferiert wird. Seitdem sie dort ist, geht es bergauf", freut sich Dragoslav M. Das Spital in Mariahilf wollte auf Anfrage keine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgeben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lsl am 24.05.2019 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist so

    in so welchen Artikeln steht leider immer nur die halbe Wahrheit!

  • Carpediem am 24.05.2019 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung auf Geld

    Wieder jemand der wahrscheinlich hofft jetzt klagen zu können und groß Geld abzusahnen...... Ist halt so, dass man bei solchen Beschwerden und (wahrscheinlich) erhöhten Entzündungswerten, Stuhl - und Blutkulturen abnimmt und erst danach mit einer zielgerichteten Antibiose beginnen kann.....(vorher ist die Antibiotikawahl rein empirisch) wenn man sich sehr korrekt verhält, und ein seltener Keim nachgewiesen wird, hält man Rücksprache mit Experten (Thalhammer) Also kein Wunder, dass es im AKH aufwärts geht...... die haben ja dann schon die Ergebnisse der Kulturen und können gezielt behandeln.

    einklappen einklappen
  • franka am 24.05.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    nur das Man solche Beschwerden nur von dragicas und Co liest. die beschweren sich auch als erste wenn sie bei einen Arzt nicht innerhalb 5 Minuten drann kommen. nicht erst einmal selbst erlebt , oder wenn sie dich bei der Warteschlange an der kassa überholen und so tun als wärst du nicht da ,und überrascht tun wenn du sie darauf ansprichst , hinten anstellen, äh Entschuldigung habe dich nicht gesehen

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Josephine am 25.05.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Stoppt den Gesundheitstourismus

    Immer mehr Ausländer strömen nach Österreich, um hier Behandlungen in Anspruch zu nehmen, die in ihrer Heimat sehr viel Geld kosten. Der österr. Steuerzahler soll's zahlen. Auch hier wäre es notwendig, den Gesundheitstourismus endlich einzudämmen. Wir können uns diesen Ausverkauf Österreichs schon jetzt nicht mehr leisten.

    • Marko am 25.05.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      Hmm?

      Sie wissen, dass dieser Herr nicht in Österreich arbeitet und Steuern und KV zahlt?! Dies würde ich vermuten ob Ihrer Aussage. Wenn er/sie Krankenversicherung zahlt ist er/sie kein Gesundheitstourist oder? Somit stehen ihm/ihr die gleichen Rechte zur Behandlung zu.

    einklappen einklappen
  • Dodo2340 am 24.05.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hasse solche Leute, die die Medien missbrauche

    Ärzte können nicht zaubern, aber vielleicht gibt es in seinem Herkunftsland Wunderärzte, dann soll er mit seiner Frau dorthin fahren, anstatt unsere Ärzte zu kritisieren. Eine Darmspiegelung kann man nicht auf der Stelle machen. Dafür braucht es eine Vorlaufzeit von ca 1,5 Tagen für die Darmreinigung. Und natürlich müssen die Ressourcen auch vorhanden sein - Gerät, Personal ... Man wird ja nicht auf die Einlieferung der Frau Dragica gewartet haben. Ich hasse solche Leute, die die Medien missbrauchen, um zu kritisieren, wovon sie NULL Ahnung haben.

  • Tommy am 24.05.2019 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Lustig

    Wiener klagt .... Dragica M ... genau mein Humor :D

    • Dodo2340 am 24.05.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

      Solche Typen sind das Letzte

      Wenn ich solche Typen sehe und dann noch deren Absonderungen hören/lesen muss, habe ich schon genug.

    einklappen einklappen
  • tomtom am 24.05.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht immer schreien sondern Nachdenken ...

    wäre besser Sie sollte sich einen guten Castroenterologen suchen und jährliche Untersuchungen durchführen, denn wie in Ihrem Fall seit 2015 bekannte Symptome bestehen, kann vielleicht eine chronische Darmkrankheit bestehen. Vielleicht Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa? Weiß es aus eigener Erfahrung.

  • Christian am 24.05.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach zum Nachdenken

    Bei den Südländern ist immer der Arzt und das Krankenhaus schuld. Verstehe nicht, warum man die Extrawürste dieser Migranten immer sofort erfühlt?

    • Akii am 24.05.2019 19:29 Report Diesen Beitrag melden

      Einfach 2 mal Nachdenken und dann erst schreiben

      Nicht bei jeden Südländer ich denke Mensch ist Mensch egal woher er kommt oder welche Religion er hat man kann einfach nicht alle Südländer in einen Topf werfen und dann behaupten das es bei denen wie betont "IMMER der Arzt oder das Krankenhaus ist" Es gibt in jeden Land solche Menschen. MfG. Ein Südländer :)

    • Gerda am 25.05.2019 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Krankenschwester

      Akii, leider ist es aunsahmlos nur bei Ausländern der Fall, dass diese sich immer schlecht behandelt fühlen; herum brüllen, wenn sie 2 Minuten warten müssen und sich benachteiligt fühlen, wenn der Arzt jene Fälle vorzieht, die eine höhere Dringlichkeit haben. Dann drohen sie, beschimpfen und besprucken das Personal. Warum wohl steht mittlerweile in jedem Spital eine Security - nur wegen solchen Typen wie hier, die unser System nicht respektieren und glauben, sie sind etwas Besseres.

    • Marko am 25.05.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      Hmm?

      Irgendwie eigenartig Ihre Aussage. Wenn jemand hier Steuern zahlt und krankenverischert ist, hat er die gleiche Behandlung zu erfahren. Also somit welche Extrawürste, wäre meine Frage an Sie?

    einklappen einklappen