Dominik Nepp

04. Januar 2019 14:37; Akt: 04.01.2019 14:38 Print

Wiens Vize will 12-Jährige vor Schule kontrollieren

Als "schockierend" bezeichnet Wiens Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) die Zahl der Gewaltdelikte an Wiens Schulen. Und hat einen Vorschlag parat.

Polit-Vorschlag: Schüler sollen vor Schulbeginn kontrolliert werden. (Bild: picturedesk.com/Symbolbild)

Polit-Vorschlag: Schüler sollen vor Schulbeginn kontrolliert werden. (Bild: picturedesk.com/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die vom Wiener Stadtschulrat veröffentlichten Zahlen zu Gewaltdelikten an Wiens Schulen im Schuljahr 2017/18 weisen 258 Gewaltdelikte an Wiener Schulen aus. Dabei seien 278 Mal gewalttätige Schüler vom Unterricht suspendiert worden. "Die meisten sind zwischen 12 und 15 Jahre alt", so Nepp, der auf eine Dunkelziffer verweist, die "nicht zu vernachlässigen" sei. "Dunkelziffer" heißt dabei, dass viele Vorkommnisse nicht zur Anzeige gebracht worden sein könnten.

Umfrage
Soll das Sicherheitskonzept an Wiens Schulen verschärft werden?
84 %
8 %
8 %
Insgesamt 1460 Teilnehmer

"Ist veraltet"

"Solche Schüler empfinden eine Suspendierung eher als Belohnung. Diese 'Sanktionsmöglichkeit' ist veraltet und sollte nicht als einzig legitimes Mittel herhalten", so Nepp. Deswegen schlägt der Wiener Vizebürgermeister "wirksamere Maßnahmen" vor. "Etwa Personenkontrollen verdächtiger, bereits mehrmals auffällig gewordener Schüler noch bevor sie in der Früh die Klasse betreten", so Nepp.

"Brennpunktschulen"

Besonders "Brennpunktschulen mit besonders hohem Ausländeranteil" werden genannt. "Es kann ja nicht sein, dass Kinder ihr Handy abgeben müssen, aber das Messer behalten", so Nepp. "Weitere Maßnahmen" fordern auch ÖVP-Wien-Bildungssprecherin Sabine Schwarz und Sicherheitssprecher Karl Mahrer. Die VP-Politiker setzen allerdings auf einen verpflichtenden und flächendeckenden "Präventionsunterricht gegen Gewalt an Lehrern, Gewalt unter Jugendlichen und Hass im Netz an allen Wiener Schulen".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriot5611 am 04.01.2019 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Dominik Nepp hat vollkommen Recht:

    Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen!

    einklappen einklappen
  • Christian am 04.01.2019 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schockiert...

    ...kann man darüber sein, dass es leider asozialen Bodensatz in unseren Schulen gibt welcher das überhaupt notwendig macht !

  • Mario am 04.01.2019 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Auch 12 jährige können gewaltbereit sein!

    Es gibt ja Leute die meinen dass das totale Übertreibung ist. Aber nehmen wir mal das Beispiel Lorenz K. der Milchbubi Terrorist. Hat mit 12 angefangen sich zu radikalisieren und hatte einen 12 jährigen Terrorfanatiker als Freund.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dagmar Rehak am 05.01.2019 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Die Gewalt hat eine Ursache - Gewalt.

    Wenn man genauer hinschauen würde, würde man erkennen, dass vor allem Schüler, die bereits extreme Gewalt an sich selbst erfahren haben, selbst gewalttätig werden. Weit verbreitet ist das Amputieren der Vorhaut, also sexuelle Gewalt. Diese Kinder sollten besser vor dieser sexuellen Verstümmelung geschützt werden und, wenn das nicht gelingt, brauchen eine spezielle Betreuung und sollten nicht mit gesunden Kinder zusammen in eine Schule gehen.

  • PeterKarl am 05.01.2019 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe 39 Jahre in Wien gelebt.

    Wenn ich heute an Wien denke, kommt mir ein kalter Schauer über den Rücken.

  • Lehrerin am 04.01.2019 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Brennpunktschule...wenn ich das schon höre

    Wie viele von denen, die abgestimmt haben, arbeiten an einer Schule und wissen wirklich, was dort abgeht?

    • SockenRambo am 05.01.2019 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lehrerin

      Das traurige ist, dass so schlimm die Situation an solchen (vorallem Wiener) Schulen ist, die Wahrheit noch weit aus schlimmer ist. Aber darüber liest man nichts in den Medien..

    • Drakensang am 05.01.2019 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lehrerin

      Brennpunktschule ... ??? Welche ist denn keine?

    • güsti am 05.01.2019 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      aber

      Denke, es reicht schon, wenn man eigene Kinder in der Schule hat.

    einklappen einklappen
  • gp am 04.01.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider. weit gebracht

    es ist traurig aber leider wahr. und offensichtlich notwendig

  • Heimatland am 04.01.2019 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht die Augen vor der Realität verschließen

    Die Verhältnisse haben sich geändert, und nicht zum Positiven, 14jährige werden immer öfter kriminell, also erfordern besondere Verhältnisse besondere Vorbeugemaßnahmen.