time4friends

19. April 2019 14:05; Akt: 19.04.2019 15:05 Print

Sie berät andere Jugendliche via Whatsapp

Das Jugendrotkreuz bietet mit time4friends kostenlose Whatsapp- und Telefonberatung für Jugendliche an und sucht derzeit neue Berater.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wie kann ich herausfinden, ob mein Crush auf mich steht? Wann ist der richtige Zeitpunkt, mit meinem Freund zu schlafen? Meine Besti redet nicht mehr mit mir, was kann ich tun?“ Mit diesen Fragen wenden sich Jugendliche an die time4friends-Hotline. Das Besondere: im Gegensatz zu anderen Kummernummern sind bei time4friends an beiden Enden der Leitung Jugendliche. „Es gibt Dinge, die Jugendliche ungern mit Erwachsenen besprechen. Genau dafür ist time4friends da. Speziell ausgebildete Peers hören zu und helfen in schwierigen Situationen“, sagt Renate Hauser, Leiterin des Österreichischen Jugendrotkreuz.

Roxana profitierte von 5-tägiger Ausbildung zum Berater

Roxana Gol (20) aus Steyr war von Juni 2016 bis März 2019 Teil des Teams von time4friends. Im Psychologie-Unterricht in ihrer Schule hatte sie das erste Mal von der Hotline und dem Prinzip "Jugendliche helfen Jugendlichen" erfahren und war sofort begeistert:"Ich wollte schon damals Psychologie studieren und das war ein guter Weg, mich bereits während der Schulzeit mit der Thematik auseinanderzusetzen und vor allem anderen zu helfen".

Themen: Mobbing, Sexualität, Rechte

Sie profitierte von der 5-tägigen Ausbildung zu einem Berater: Workshops zum Thema Essstörungen, Mobbing und Sexualität waren für sie aufschlussreich. Die Polizei hielt ein Seminar über die Rechte der Jugendlichen und sie bekam alle Informationen über mögliche Anlaufstellen für Jugendliche. Nach einer Einschulung der Koordinatoren, wie man ein hilfreiches Gespräch führt, Menschen Mut zuspricht und sie motivieren kann, war sie für ihren Dienst, der alle zwei Wochen von 18 bis 22 Uhr stattfand, bereit.

„Es geht nicht nur um Lösungen, viele wollen einfach reden“ , erzählt sie. Die Themen der Jugendlichen seien breit gefächert von Auseinandersetzungen mit den Eltern, Liebeskummer, Mobbing und Angst vor Prüfungen. Zuhören und versuchen, dem Gesprächspartner Alternativen zu zeigen, waren für sie wichtige Hilfsmittel.

Roxana: "Viele Gespräche finden mit Erwachsenen nicht statt"

"Ich glaube, dass es Dinge gibt, die Jugendliche nicht mit Erwachsenen besprechen können. Das heißt, viele Gespräche finden einfach nicht statt. Da ist diese Hotline eine willkommene Alternative."

Die Möglichkeit, sich so in jungen Jahren sozial zu engagieren, war für sie persönlich wertvoll. Die Erfahrungen, die sie in diesen zwei Jahren sammeln konnte, vor allem über eine erfolgreiche "Gesprächsführung", könne man ihr nun nicht mehr nehmen. Sie ist sich sicher, dass time4friends soziale Stärken fördere und dass sich Jugendliche mehr engagieren sollten. Jetzt studiert Roxana Psychologie und Philosophie auf Lehramt. Diese ehrenamtliche Erfahrung war für ihre Studiumswahl entscheidend.

Die jugendlichen Berater sind täglich von 18 bis 22 Uhr unter 0800 700 144 telefonisch erreichbar und beantworten WhatsApp-Anfragen unter +43 664 1070 144. Das Angebot ist anonym und kostenfrei.

Alleine im Vorjahr führten die 37 time4friends-Berater fast 2000 Gespräche und beantworteten rund 14.400 WhatsApp-Nachrichten.

Neue Peer-Berater gesucht

Aktuell werden neue Peer-Berater gesucht. Mitmachen können alle Jugendlichen im Alter von 15-18, die gern zuhören und anderen helfen. Die nächste Ausbildung startet Anfang Juni in Oberösterreich, Interessenten können sich noch bis Ende April beim Jugendrotkreuz anmelden.

Time4friends wird unterstützt vom Bundeskanzleramt - Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Lidl und dem Raiffeisen Club.

Anmeldung und Informationen zu time4friends finden Sie unter: time4friends.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(no)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.