So feiern die Promis

11. Mai 2018 05:00; Akt: 10.05.2018 14:55 Print

Am Sonntag lassen wir unsere Mütter hoch leben!

Was Silvia Schneider, Barbara Fleißner Maddalena Hirschal, Elke Rock, Olga Esina & Moderatorin Miriam Hie vom Muttertag halten und wie sie ihn begehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es verhält sich ein bisschen so wie der Valentinstag. Man mag ihn oder man mag ihn nicht. Aber auch wenn man das ganze Jahr dem Partner seine Liebe zeigen kann, finden Verliebte es schön romantisch, diesen 14. Februar zu zelebrieren. Und warum nicht auch den Muttertag feiern, der kommenden Sonntag (13. Mai) ist.
"Heute" hörte sich unter prominenten Frauen um, wie sie ihre Mama hochleben lassen oder sie von ihrem Kind verwöhnt werden.

Olga Esina - Prima Ballerina Wiener Staatsoper

Ist die kleine Adelina nicht zum Fressen süß. Das finden auch Mama Olga Esina und Papa Kirill Kourlaev (einst Ballett-Tänzer). Beide stammen aus Russland, wo der Muttertag ein ganz besonderer Feiertag ist - allerdings findet er immer am letzten Sonntag im November statt.
Gut so, denn am 13. Mai muss Olga auf ihre Tochter (1 Jahr) verzichten, da sie gerade auf Tournee in Japan ist.
Und wie sieht das Verhältnis zu ihrer eigenen Mutter aus?
Olga Esina: "Ich habe eine sehr enge Beziehung zu meiner Mutter. Wir telefonieren jeden Tag, sie kommt ein bis zwei Mal im Jahr auf einen kurzen Besuch nach Wien und jetzt sogar öfter, seit Adelina da ist. Meine Mama hilft sehr, wo sie kann!"

Barbara Fleißner - Moderatorin von „Café Puls – Das Magazin“ Montag bis Freitag täglich um 17:45 Uhr auf PULS 4

Eines weiß Barbara Fleißner schon. Ihre 3-jährige Tochter Nala Marie wird am Sonntag ein Mama-Verwöhn-Frühstück zubereiten, so Barbara:"Zumindest steht‘s so im Kalender drin! Was genau das bedeutet… keine Ahnung ...

Was hält sie generell von Muttertag?
Es ist jedes Jahr dieselbe Diskussion. Dieselbe Diskussion, die wir auch zu jedem Valentinstag haben. Ich vertrete die Seite derer, die es gerne feiern - denn: warum denn nicht? Ich liebe es, Mutter zu sein, diese Verantwortung zu haben, dieses besondere Band zu einem kleinen Wesen. Ich möchte es gegen nichts auf der Welt eintauschen, möchte auch keine großen Geschenke dafür. Aber einmal im Jahr verwöhnt werden, einmal im Jahr raushängen lassen „hey, heut rühr ich keinen Finger“ find ich super!! Wenn ich jemanden liebe, dann zeige ich es gerne und begrüße einen Tag, der es unterstreicht, mit offenen Armen!

Silvia Schneider - Moderatorin und Designerin

"Meine Mama und ich haben ein sehr enges Verhältnis. Wir erzählen uns alles und Kritik von ihr tut auch am meisten weh.
Das Schönste das wir uns gegenseitig schenken können, ist Zeit zu zweit. Wir machen gerne Städtetrips. Meine Mama ist sehr fleißig in ihrem Beruf als Zahnärztin und da gönne ich ihr gerne eine kleine Auszeit. Besonders rund um den Muttertag.
Blumen bekommt sie auch von mir, die liebt sie. Ohne meine Mama wäre mein Leben nur halb so schön. Danke für Deine Liebe!"

Elke Rock - Ö3 Star in Karenz

Ihr erster Muttertag wird für Elke Rock noch ohne selbstgebasteltes oder gemaltes Kindergeschenk ablaufen, dafür ist Toto mit seinen 10 Wochen noch viel zu klein.
"Aber vielleicht gönne ich mir ein Vollbad mit Haare waschen, wenn der Papa ihn in der Zeit übernimmt."
An den permanenten Schlafmangel und den erhöhten Kaffeekonsum hat sich die Jung-Mami bereits gewöhnt, aber im Prinzip ist ihr Bub ein unkompliziertes Kind:

"Toto ist eigentlich überall dabei. Selbst beim Pferd ist er in der Trage mit. Er ist ein wirklich entspanntes Baby und macht alles mit uns mit."

Maddalena Hirschal - Schauspielerin

Muttertag spielt bei Maddalena und Mutter Ela Hirschal eigentlich seit der Volksschulzeit eigentlich keine Rolle und wird nicht explizit gefeiert.
Maddalena Hirschal: "Was wir immer gern machen sind gemeinsame Kurzreisen wie zuletzt ins Zillertal oder dieses Wochenende nach Triest. Da frönen wir gemeinsamen Leidenschaften wie Sport, Essen, Quatschen. Zusammen ist uns eigentlich nie langweilig. Es gibt immer was zu besprechen, planen und entdecken."

Miriam Hie - Moderatorin von Radio Superfly

Miriam und ihr 18-jähriger Sohn Keanu haben ein freundschaftliches Verhältnis. Aber: "Trotzdem sehe ich mich als seine Mama, nicht als seine Freundin. Ich versuche, Keanu so gut wie möglich zu verstehen, spreche aber als Muttertier auch mal ein Machtwort."
Der Muttertag hatte nie eine besonders große Bedeutung im Hause Hie. Sondern, Miriam: "Dass wir ein nicht so konventionelles und nicht zu trennendes Mutter-Sohn Gespann sind, jeden Tag und für immer und ewig, das bedeutet uns viel.

Entzückende Anekdote aus der Kindheit: "Natürlich hab ich mich gefreut, wenn Keanu mir als kleiner Bub irgendwas Lustiges gebastelt hat. Einmal schrieb er mir zum Muttertag: "Heute sollst Du lachen und nicht weinen." Da hab ich vor Freude geheult. Typisch!"


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(man)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.