Krebsvorsorge

28. August 2018 15:32; Akt: 28.08.2018 15:50 Print

Schwarzjirg lässt Bad Gastein in pink erstrahlen

Puls 4-Moderatorin Bianca Schwarzjirg und Ex-Triathlet Michael Szymoniuk veranstalten Ende Spetember einen Charity Run im idyllischen Städtchen.

Bianca Schwarzjirg und Michael Michael Szymoniuk (Bild: zVg)

Bianca Schwarzjirg und Michael Michael Szymoniuk (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pink-Ribbon-Botschafterin und PULS 4 Moderatorin Bianca Schwarzjirg sowie der ehemalige Profi-Triathlet Michael Szymoniuk bringen gemeinsam am letzten September Wochenende Top-LäuferInnen, Hobby-Athleten und hochkarätige Gäste für ein atemberaubendes Laufevent zusammen, um so die Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe zu unterstützen.

Vom 28. bis 30. September 2018 erstrahlt Bad Gastein im Zeichen der Brustgesundheit. Der Kurort inmitten des Nationalparks Hohen Tauern im Salzburger Land wird mit einem eigens konzipiertes Lichtkonzept pink erleuchten.

Nicht nur das historische Zentrum erstrahlt in pink, sogar der berühmte Gasteiner Wasserfall wird die Farbe der Brustkrebs Awareness annehmen und übergroße pinke Schleifen werden bewusst machen, dass Krebs jeden und jede treffen kann – alleine in Österreich erkranken jährlich etwa 39.000 Menschen.

Höhepunkt des Pink Ribbon Wochenendes ist der von PULS 4 Moderatorin Bianca Schwarzjirg und Ex-Profi-Triathlet Michael Szymoniuk ins Leben gerufene Pink Run zugunsten der Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe. Jeder kann mit dabei sein und die Pink Ribbon Aktion unterstützen, wenn am 29. September der Startschuss fällt.

Auch der Dresscode für alle TeilnehmerInnen lautet pink!
Ob Schwarzjirg trotz wachsender Babykugel mitlaufen wird ist noch nicht bekannt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(vaf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.