Japan-Fieber

10. Oktober 2018 11:18; Akt: 10.10.2018 12:37 Print

Faszination Japan im Bank Austria Kunstforum

Dienstagabend öffnete das Bank Austria Forum seine Pforten und lug Kunst- und Japanliebhaber in seine Hallen.

Christian Ludwig Attersee, Ingried Brugger und Robert Zadrazil (Bild: zVg)

Christian Ludwig Attersee, Ingried Brugger und Robert Zadrazil (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht erst seit Sushi, Sashimi und Co. in aller Munde sind: Japan fasziniert die Österreicher seit 1873.

In Wien entwickelt sich, ausgehend von der Wiener Weltausstellung 1873, ein regelrechter Hype um die fernöstliche Ästhetik, an der sich auch Gustav Klimt und Josef Hoffmann inspirieren. Künstler in ganz Europa verfallen der Faszination für die japanische Formensprache.

Insbesondere den phantasievollen Ukiyo-e; die Farbholzschnitte erfüllten die Sehnsüchte des Publikums nach einer unbekannten fremden Kultur. Darunter auch Künstler wie Monet, Manet, Van Gogh, Degas und Gauguin, Toulouse-Lautrec, Bonnard, Vuillard, Vallotton oder Marc und Kandinsky.

Ihnen widmet Direktorin Ingried Brugger unter dem Titel „Faszination Japan: Monet. Van Gogh. Klimt.“ im Bank Austria Kunstforum Wien noch bis 20. Jänner 2018 eine umfangreiche Ausstellung, die sie am Dienstagabend gemeinsam mit UniCredit-Bank-Austria-Vorstandsvorsitzenden Robert Zadrazil eröffnete. Damit feiert sie auch den Auftakt für das Jubiläumsjahr der 150-jährigen Freundschaft zwischen Japan und Österreich.

Tokio-Rückwärtstagebuch-Autorin Kathrin Röggla hielt die Eröffnungsrede und Johanna Doderer hat aus diesem Anlass ein Musikstück komponiert, das von einem All-Star-Ensemble um Joji Hattori uraufgeführt wurde.

„Die Begeisterung für die japanische Kunst ist ungebrochen: Zwischen Rom, Paris, Amsterdam, Abu Dhabi und Remagen widmen heuer bedeutende Museen ihre Ausstellungen der ,Japomanie‘.

Die Ausstellung im Bank Austria Kunstforum Wien ist der Vorreiter und Trendsetter im europäischen Ausstellungsgeschehen. Nicht zuletzt, weil wir sie um aktuelle Positionen zeitgenössischer Künstlerinnen wie Stephanie Pflaum, Eva Schlegel und Margot Pilz ergänzt haben“, sagt Brugger bei der Eröffnung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(vaf)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.