Re-Opening

28. Februar 2018 16:13; Akt: 01.03.2018 17:43 Print

K.u.k. reloaded: Der neue Zauner bat zum Opening

Die Heimstätte des berühmten Zaunerstollens und der Ischler Törtchen erstrahlt im neuen Glanz. Tradition ja, aber bitte nicht zu ernst genommen!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hereinspaziert! Nach nur sechs Wochen Bauzeit, aber monatelanger Planung, öffnete Mittwoch Mittag der süßeste Hotspot Bad Ischls wieder seine Pforten. Seit 1821 verwöhnt der (ehemalige) k.u.k. Hoflieferant und Hofzuckerbäcker Zauner seine Gäste und ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt als Mehlspeishimmel des Salzkammergutes. Die Zauner Mehl- und Süßspeisen haben Tradition und begeistern Generationen – allen voran der Zaunerstollen seit 1905.

Im Stammhaus in der Ischler Pfarrgasse werden seit 1832 die rund 250 süßen Köstlichkeiten nicht nur serviert, sondern auch von rund 30 Zauner Zuckerbäckern und 8 Köchen produziert.

Zauner bekam neuen Zuckerguss verpaßt

So weit, so gut. Aber Hausherr Josef Zauner spürte den Wind der Veränderung, eine Umgestaltung musste her. Und wer käme dafür besser infrage als jenes Kreativ-Genie, das schon der Fête Imperiale, dem Hotel Intercontinental Vienna oder auch dem Karneval in Venedig seinen stylischen Stempel aufdrückte: Andi Lackner.

"Heute": Was war die erste Reaktion, als Sie den Auftrag erhielten?
Andi Lackner: Angst vor Gewichtszunahme. Nein, im Ernst. Es war Respekt und Überraschung. Traditions ins Jetzt zu heben, ist nicht sehr einfach. Und bad Ischl ist ja sehr der kaiserlichen Tradition verbunden .

Wann war Ihr erstes Mal beim Zauner? Wurden da Kindheitserinnerungen wach?

Ich war ungefähr sechs Jahre alt und erinnere mich nur an meine Lieblingsmehlspiese, ein Ischler Törtchen. Ich war schon immer wild auf Süßes, leider ...

Was ist für Sie das Signatur-Gericht?
Nach wie vor das Ischler Törtchen und der Zaunerstollen.

Wie geht man an nostalgische Themen heran? Viele lieben ja den Zauner aufgrund des Sissi-und Franzl-Schicks …
Österreich punktet mit Nostalgie und dem Kaiserhaus, ich gehe eher spielerisch damit um. Tradition ist wichtig, aber darf nicht todernst genommen werden. Fortschritt mit Rückblick ist meiner Meinung nach die richtige Mischung. Es war eine tolle Zusammenarbeit mit der Familie Zauner, drei Generationen haben sich für meinen Stil entschieden. Ich kann nur sagen: es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(man)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angel66 am 01.03.2018 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fortschritt mit Rückblick..

    Fortschritt mit Rückblick!...ja das wäre in allen Lebensbereichen in Österreich notwendig! Gratuliere zum Auftrag..unbekannter Weise! Herzliche Grüße von Wien nach Bad Ischel...auch ich war schon beim Zauner in Ischel..herrrrrliche Auswahl!

  • Peter am 02.03.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Fällt sowas nicht unter das Wiederbetätigungsgeset

    Fällt sowas nicht unter das Wiederbetätigungsgesetz?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter am 02.03.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Fällt sowas nicht unter das Wiederbetätigungsgeset

    Fällt sowas nicht unter das Wiederbetätigungsgesetz?

  • Angel66 am 01.03.2018 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fortschritt mit Rückblick..

    Fortschritt mit Rückblick!...ja das wäre in allen Lebensbereichen in Österreich notwendig! Gratuliere zum Auftrag..unbekannter Weise! Herzliche Grüße von Wien nach Bad Ischel...auch ich war schon beim Zauner in Ischel..herrrrrliche Auswahl!