Ausstieg

04. Oktober 2017 15:10; Akt: 04.10.2017 15:42 Print

Serafin verabschiedet sich vom Musiktheaterpreis

Fünf Jahre lang unterstützte Daniel Serafin sein musikalisches Baby, jetzt konzentriert sich der Kultur-Manager auf andere Projekte.

Daniel Serafin mit Viennese Operaball New York-Präsidentin Silvia Frieser (Bild: zVg)

Daniel Serafin mit Viennese Operaball New York-Präsidentin Silvia Frieser (Bild: zVg)

Fehler gesehen?

Daniel Serafin läutet die Ballsaison ein und präsentiert erste Höhepunkt des 63. Viennese Opera Ball in New York City (USA). Dieser findet auf Initiative der U.S. Austrian Chamber of Commerce heuer erstmalig im Ziegfeld Ballroom statt und verlässt damit das traditionelle Waldorff Astoria Hotel, das derzeit renoviert wird.

Was die New Yorker Liebhaber des 3/4-Taktes am 2. Februar 2018 erwartet? Daniel Serafin: „Ich freue mich, abermals internationale Opernstars, das Wiener Orchester Divertimento Viennese sowie erstmalig die Eröffnungschoreografie durch Tanzschule Roman E. Svabek, die auch für den Wiener Opernball verantwortlich ist, präsentieren zu dürfen. Der Viennese Opera Ball New York ist der Älteste Auslandsball Österreichs und ein Aushängeschild für Österreichische Kunst und Kultur“.

Zeitgleich verabschiedet sich Serafin von einem wahren Herzensprojekt - dem Österreichischen Musiktheaterpreis. Fünf Jahre hat er die Awards unterstützt, jetzt, wo die Veranstaltung nach Graz übersiedelt, kündigt er aus Termingründen die Zusammenarbeit auf.

Daniel Serafin: „Ich danke allen Partnern und Sponsoren, die ich in den letzten Jahren gewinnen konnte und die diesen Preis großgemacht und unterstützt haben. Damit haben sie ein leuchtendes Zeichen für das Musiktheater gesetzt. Für mich ist es Zeit, mich bei einem spannenden, neuen Projekt einzubringen, über das ich bald mehr Details verraten darf“,

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(man)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.