Kritik wegen Hunden

10. Juli 2019 16:00; Akt: 10.07.2019 16:42 Print

Nach Tierquäl-Vorwürfen geht Geiss auf Peta los

Die Tierschutzorganisaton Peta kritisiert Carmen Geiss, ihre Familie und den Umgang mit ihren beiden Hunden. Doch Geiss will sich nichts sagen lassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihrem Instagram-Video, in dem sei ihre beiden Hunde Dex und Maddox zeigen, haben die Geissens bei Tierfreunden für einen Aufschrei gesorgt. Sogar die Tierschutzorganisation Peta hat sich eingeschaltet. Sie legt der Millionärsfamilie und vor allem Mutter Carmen Geiss nahe, sich von Experten zeigen zu lassen, wie man Tiere zu behandeln hat. Peta empfahl den Geissens, den Hundeführerschein zu machen.

Der gute Tipp treibt bei Carmen Geiss den Blutdruck in die Höhe. Sie will sich von niemandem dreinreden lassen. Ihr Argument: Sie hat ihre Hunde schon immer so behandelt.

"Mir und meinen Kindern Tierquälerei vorzuwerfen, ist wirklich das Allerletzte. Ich habe Hunde, so lange ich denken kann. Und habe noch nie eine Hundeschule mit ihnen besucht oder einen Hundeführerschein gemacht. Warum auch? Nö, nun wirklich nicht", empört sich die 54-jährige Millionärsgattin in der "Bild".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tini am 10.07.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    TIERQUÄLEREI

    Aso also so behandelt man seine Hunde? An den Haaren ziehen und sie zu etwas zwingen was sie gar nicht tun wollen? Nicht schlecht. Da merkt man das diese Frau noch nie eine hundeschule besucht hat.

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 11.07.2019 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    PETA kann man einfach nicht

    mehr ernst nehmen. Jetzt muss man sich von diesen radikalen ,,Tierschützern,, schon vorschreiben lassen wie man mit seinem Hund spielt und ihn streichelt. Das Video ist völlig harmlos, aber wer was finden will um sich aufzuregen der tut das auch. Wenn die Geissens so Tierquäler wären, hätten sie den Hund nicht teuer operieren und ihm ein Bein amputieren lassen. Da entscheiden sich nicht wenige Hundebesitzer eher für eine Einschläferung. Entweder wegen der Kosten oder weil sie einfach keinen dreibeinigen Hund haben wollen. Haben die Geissen nicht gemacht. Aber auch da gibt es wieder Kritiker.

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 11.07.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheilige Sicht der Dinge

    In jeder Hundeschule zwingt man Hunde etwas zu tun, das sie von sich aus nie machen würden. Egal mit welcher Methode. Es bleibt ein Zwang. Hunde untereinander spielen weit gröber als es die Geissen Mädls auf dem Video tun. Man kann sich auch über Nichts aufregen und wichtig machen. Leider nennt man sowas dann, Tierschutz.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Seismograph am 11.07.2019 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    So ist das nun einmal:

    "Affenliebe" ist auch keine Liebe. Zuwenig oder zuviel ist der Narren Ziel, heißt ein Sprichwort.

  • S.Oliver am 11.07.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheilige Sicht der Dinge

    In jeder Hundeschule zwingt man Hunde etwas zu tun, das sie von sich aus nie machen würden. Egal mit welcher Methode. Es bleibt ein Zwang. Hunde untereinander spielen weit gröber als es die Geissen Mädls auf dem Video tun. Man kann sich auch über Nichts aufregen und wichtig machen. Leider nennt man sowas dann, Tierschutz.

  • S.Oliver am 11.07.2019 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    PETA kann man einfach nicht

    mehr ernst nehmen. Jetzt muss man sich von diesen radikalen ,,Tierschützern,, schon vorschreiben lassen wie man mit seinem Hund spielt und ihn streichelt. Das Video ist völlig harmlos, aber wer was finden will um sich aufzuregen der tut das auch. Wenn die Geissens so Tierquäler wären, hätten sie den Hund nicht teuer operieren und ihm ein Bein amputieren lassen. Da entscheiden sich nicht wenige Hundebesitzer eher für eine Einschläferung. Entweder wegen der Kosten oder weil sie einfach keinen dreibeinigen Hund haben wollen. Haben die Geissen nicht gemacht. Aber auch da gibt es wieder Kritiker.

    • dermaßen daneben am 11.07.2019 12:16 Report Diesen Beitrag melden

      @S.Oliver

      Haare reißen ist streicheln? Darf ich Sie mal streicheln? Die "Liebe" zu Tieren heißt noch lange nicht, dass man mit diesen umgehen kann.

    • dermaßen daneben am 11.07.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      @S.Oliver

      oh vergessen... vorher lasse ich Ihnen noch ein Bein amputieren....

    • dermaßen daneben am 11.07.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

      @disliker

      was denn? Bein amputieren und dann Haare reißen... das ist doch genau das, was S.Oliver gutheißt. Möchte ihm nur zeigen, wie man sich dann fühlt.

    • S.Oliver am 11.07.2019 17:43 Report Diesen Beitrag melden

      Na da würde ich mich aber eher mal

      um die armen Nutztiere kümmern die von einem Leben das die meisten Hunde haben nur träumen können. An denen wird Schlimmeres verbrochen als beim Spielen ein bisschen an den langen Haaren ziehen. Aber das Schnitzel und der Burger sind da eben wichtiger als Tierschutz.

    • S.Oliver am 11.07.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

      Am Kommentar erkennt man die

      Qualität der Meinung. Hauptsache rum raunzen. Dem Hund wurde das Bein nicht aus Spaß oder Tierquälerei amputiert. Aber die Gründe interessieren Pseudo Tierschützer ja eh nicht wirklich.

    einklappen einklappen
  • Preiberl am 10.07.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    pro geisse

    die carmen hat recht, wie immer! so eine tolle frau. da können einige sich was abschauen - va viele frauen!!

  • Tini am 10.07.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    TIERQUÄLEREI

    Aso also so behandelt man seine Hunde? An den Haaren ziehen und sie zu etwas zwingen was sie gar nicht tun wollen? Nicht schlecht. Da merkt man das diese Frau noch nie eine hundeschule besucht hat.

    • Entmündigt sie am 11.07.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Tini

      ist leider zu offensichtlich, dass die keine Ahnung vom korrekten Umgang mit Hunden hat.

    • Ha am 11.07.2019 20:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ha

      Wer hat das schon! Kenne wenige, sehr wenige soll den Tieren nichts schlimmeres passieren als die Geissens !!

    einklappen einklappen