Benefizgala

12. März 2018 15:01; Akt: 13.03.2018 09:55 Print

Dates mit Weinstein und Spacey versteigert

Bei einer Benefizgala der "Leonardo DiCaprio"-Stiftung wurden Dates mit Weinstein und Spacey versteigert.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Fall "Harvey Weinstein" hat in Hollywood eine Lawine ins Rollen gebracht. Mehrere hunderte Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung und Vergewaltigung vor. Bob Weinstein, dem Bruder von Harvey Weinstein und Produzent und Mitbegründer der Weinstein Company, wird nun ebenfalls bezichtigt, Frauen belästigt zu haben. Amanda Segel, die Produzentin der US-amerikanischen Serie 'Der Nebel', bezeichnet sich als ein Opfer dieser Vorfälle. Rund 200 Frauen werfen dem Drehbuchautor und Produzenten James Toback sexuelle Belästigung vor. Selma Blair berichtete sogar von Morddrohungen. Star-Trek Darsteller Anthony Rapp beschuldigte Kevin Spacey (Bild), ihn im Jahr 1986 als damals 14-Jähriger nach einer Party sexuell belästigt zu haben. Ben Affleck hat der Schauspielerin Hilarie Burton vor laufender Kamera an die Brust gefasst. Mittlerweile hat er sich bei ihr entschuldigt. Comedian Louis C.K. soll sich vor mehreren Frauen selbst befriedigt haben. Er hat es bereits zugegeben. Mariah Careys ehemaliger Bodyguard behauptet, dass sie ihn während einer Reise sexuell belästigt hat. Unter dem Vorwand, Hilfe beim Gepäck zu benötigen, rief sie ihn auf ihre Hotelzimmer. Dort wartete sie in transparentem Negligé auf ihn. Außerdem hat sie ihn angeblich erniedrigt und als "Nazi" beschimpft. Eine Assistentin von Jeffrey Tambor (Bild) behauptet, dass er sich ihr gegenüber unangebracht verhalten hat. "Mad Men"-Schöpfer Matthew Weiner wollte angeblich, dass sich die Autorin Kate Gordon vor ihm auszieht. Eine 16-Jährige behauptete sie sei von Sylvester Stallone belästigt worden. Er bestreitet die Vorwürfe. Eine 33-Jährige beschrieb in ihrem Blog, wie sie von Nick Carter sexuell belästigt wurde. Roy Price, Chef der Amazon Studios, soll der Tochter des Autors Philip K. Dick ("Blade Runner") und Produzentin der Amazon-Serie "The Man in the High Castle", sexuelle Avancen gemacht haben. Kurz darauf wurde er von seinem Job suspendiert. Dustin Hoffman soll der Dramatikerin Wendy Riss Gatsiounis unangebrachte Avancen gemacht haben. Mittlerweile bekundeten sechs Frauen öffentlich, dass sie vom X-Man Produzenten Brett Ratner sexuell belästigt oder sogar missbraucht wurden. Der ehemalige Schauspieler Dominick Brascia behauptet, dass Charlie Sheen (Bild) den Kinderstar Corey Haim am Set von "Lucas" (1986) damals 13, vergewaltigt hat. Action-Star Steven Seagal soll die Schauspielerin Portia de Rossi während eines Vorsprechens für einen Film belästigt haben. Die Schauspielerinnen Aurélie Wynn und Kristina Cohen behaupten, dass sie von "Gossip Girl"-Star Ed Westwick vergewaltigt wurden. Eine Reporterin behauptet, "Kiss"-Bassist Gene Simmons habe sie am Po begrapscht. Eine Produktionsassistentin behauptet, Morgan Freeman habe versucht ihren Rock anzuheben. Insgesamt acht Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut "Page Six" wurden im Rahmen einer Benefizgala der "Leonardo DiCaprio"-Stiftung in den Jahren 2015 und 2016 Dates mit US-Produzent Harvey Weinstein und Schauspieler Kevin Spacey ("House of Cards") versteigert.

Dabei ging es unter anderem um ein "Weinstein-Package", das mehrere Dates mit dem Filmproduzenten beinhaltete sowie ein zweiwöchiges Praktikum bei der "Weinstein Company". Laut "Variety" soll einer der Anwesenden über eine Million Dollar dafür gezahlt haben. Daneben wurde eine private Theatervorstellung von Hollywood-Star Kevin Spacey verlost.

Die Stiftung von Leonardo Di Caprio wurde 1998 gegründet, setzt sich für den Naturschutz ein und konnte seit seinem Bestehen mehr als 80 Millionen US-Dollar (etwa 68 Millionen Euro) Fördergelder für die Umwelt verzeichnen.

Harvey Weinstein und Kevin Spacey wurden im vergangenen Jahr von zahlreichen Hollywood-Größen der sexuellen Belästigung beschuldigt.

#metoo: Diese Stars wurden sexuell belästigt

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.