Unglaubliche Verwandlung

31. Januar 2017 11:47; Akt: 07.02.2017 03:42 Print

Die zwei Gesichter der Khloé Kardashian

Reality-Star Khloé Kardashian (32) galt immer als die "Natürlichste" unter den berühmten Schwestern. Nach einem Abnehm-Marathon und zahlreichen Beauty-OPs scheint sich das allerdings geändert zu haben. Ein neues Selfie auf Instagram sorgt bei ihren rund 62 Millionen Followern für große Verwirrung.

 (Bild: Photo Press Service/Instgaram @KhloeKardashian)

(Bild: Photo Press Service/Instgaram @KhloeKardashian)

Fehler gesehen?

Reality-Star (32) galt immer als die "Natürlichste" unter den berühmten Schwestern. Nach einem Abnehm-Marathon und zahlreichen Beauty-OPs scheint sich das allerdings geändert zu haben. Ein neues Selfie auf Instagram sorgt bei ihren rund 62 Millionen Followern für große Verwirrung. 
Derzeit befindet sich die 32-Jährige im Familien-Urlaub auf Costa Rica, von wo sie ihren Fans täglich sonnige Grüße via Instagram und Snapchat schickt. Doch statt Sommer-Stimmung zu verbreiten, machen sich ihre Follower sorgen. 

 




 

Ein von Khloé (@khloekardashian) gepostetes Foto am




Für ihr neuestes Selfie erntet die Schwester von Kim Kardashian (35) nämlich folgende Kommentare: "Du siehst so anderes aus, was ist passiert?" oder "Hübsch, aber das bist doch nicht du". 

Irgendwie verständlich, schließlich wirken Khloés Lippen voller, ihre Nase schmaler, die Wangen aufgepolstert und auch die Augenfarbe ist eine andere. 

Eine solche Verwandlung ist bei den Kardashian-Schwestern ja eigentlich nichts ungewöhnliches, doch gerade weil die 32-Jährige nicht so perfekt wie der Rest ihrer Familie wirkte, war sie die Sympathischste des Clans. Zumindest bis sie den Entschluss fasste, ihr Leben komplett zu ändern und 20 Kilogramm abzuspecken. 

Doch passend zum Revenge-Körper hat sich Khloé scheinbar auch ein Revenge-Gesicht beim Beauty-Doc machen lassen. Schade!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: