Dolores O'Riordan

16. Januar 2018 10:41; Akt: 16.01.2018 14:08 Print

Todesrätsel um Cranberries-Sängerin

Dolores O’Riordan, Frontfrau der irischen Rockgruppe "The Cranberries", starb am Montag mit nur 46 Jahren in London. Waren emotionale Probleme schuld?

Kurz vor ihrem Tod schickte Dolores O'Riordan eine Nachricht an ihre Fans. (Video: Glomex/ProSieben)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sängerin Dolores O’Riordan, Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries ("Zombie") starb am Montag unerwartet in ihrem Hotelzimmer im Londoner Hilton.

Umfrage
Sind Depressionen noch immer ein Tabu-Thema?
88 %
4 %
8 %
Insgesamt 137 Teilnehmer

Wie nun bekannt wurde, sollen ihrem Tod qualvolle Wochen des Leids vorausgegangen sein: Das Promi-Portal "TMZ" berichtet unter Berufung auf Freunde der Sängerin, sie sei in der letzten Zeit "schrecklich deprimiert" gewesen und habe unter starken Rückenschmerzen gelitten. Im Mai und Juni des vergangenen Jahres musste die Sängerin bereits auf Anraten der Ärzte mehrere Konzerte wegen starker Rückenprobleme absagen. Nahm die Sängerin starke Medikamente gegen die Schmerzen in Verbindung mit Psychopharmaka und Alkohol?

Suizidversuch im Jahr 2013

"TMZ" berichtet weiter: O’Riordan soll 2013 sogar versucht haben, sich das Leben zu nehmen. Vor drei Jahren sprach die irische Sängerin in einem Interview offen über ihre emotionalen Probleme. Sie führte diese auf ihre Kindheit zurück, als sie sexuell missbraucht wurde: "Ich hatte erst Anorexie, dann Depressionen, danach einen Zusammenbruch. Ich wusste, warum ich mich selbst hasste, warum ich mich selbst verschwinden lassen wollte."

Dolores O'Riordan von den Cranberries

Alkohol dürfte wohl auch eine Rolle in Dolores Leben gespielt haben, immer wieder wurde die Sängerin betrunken abgelichtet, letztens in ihrem Urlaub auf Acapulco.

Bipolare Störung

2015 wurde O’Riordan zudem mit einer bipolaren Störung diagnostiziert, die sie im Mai 2017 öffentlich machte. Im Interview mit der „Metro“ sagte O’Riordan damals: "Das Spektrum hat zwei Enden – du kannst extrem deprimiert und düster werden und das Interesse an den Dingen verlieren, die du liebst. Dann wirst du wieder super manisch."

Medikamente, Depressionen, Schmerzen

Die Frontrau der Kultgruppe wurde jahrelang medikamentös behandelt. Trotzdem litt sie weiterhin an Depressionen und hatte nicht nur einen Nervenzusammenbruch. Zählt man eins und eins zusammen, dürfte die Verbindung aus starken Rückenschmerzen in Kombination mit Schmerzmitteln, Antidepressiva und Alkohol wohl eine relativ eindeutige Todesursache ergeben. Die Familie hat sich dazu noch nicht geäußert. Tragisch ist es allemal.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(HH)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klara am 16.01.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieses Zeugs

    Diese Schulmedizin und ihre Medikamente + Chemiedrogen. Tausende sind schon an diesen Medikamenten zugrunde gegangen.Schrecklich, sie war eine echt unglaubliche Sängerin.

  • Mary Eileen am 16.01.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Morgen Psychiatrie... wieder ein Todesfall..

    WANN hört der Wahnsinn endlich auf,dass man SEELISCH KRANKen Menschen erstrangig nur Psychopharmakas verpasst? Langsam wird auch in der festgefahrenen Psychiatrie mal ein Umdenken von Nöten sein! Irrsinn alles... und für was?...

    einklappen einklappen
  • Eva Meier am 16.01.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Dolores

    Schrecklich! Viel zu jung! Ruhe in Frieden, Dolores! 3

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mary Eileen am 16.01.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Morgen Psychiatrie... wieder ein Todesfall..

    WANN hört der Wahnsinn endlich auf,dass man SEELISCH KRANKen Menschen erstrangig nur Psychopharmakas verpasst? Langsam wird auch in der festgefahrenen Psychiatrie mal ein Umdenken von Nöten sein! Irrsinn alles... und für was?...

    • Eva am 16.01.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      Psychodrogen

      Stimmt! Es trifft so viele und keiner tut was!

    einklappen einklappen
  • Klara am 16.01.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieses Zeugs

    Diese Schulmedizin und ihre Medikamente + Chemiedrogen. Tausende sind schon an diesen Medikamenten zugrunde gegangen.Schrecklich, sie war eine echt unglaubliche Sängerin.

  • Eva Meier am 16.01.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Dolores

    Schrecklich! Viel zu jung! Ruhe in Frieden, Dolores! 3