Anonyme E-Mails

14. März 2019 07:49; Akt: 14.03.2019 08:25 Print

Rechtsextreme drohen Helene Fischer Gewalt an

In Deutschland sind zahlreiche Droh-E-Mails verschickt worden. Neben Politikern und Anwälten auch an einige Prominente.

Bildstrecke im Grossformat »
Große Auftritte sind ihre Spezialität: Helene Fischer. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten" am 13.1.2018 in Berlin. Im deutschen Raum verdient keiner mehr als sie: Helene Fischer ist die Nr. 1. Helene Fischer beim Auftakt ihrer Stadiontour in Leipzig. Tief ausgeschnitten und superkurz: Helene Fischer weiß, wie sie ihren Fans gefällt. Helene Fischer beim Auftakt ihrer Stadiontour in Leipzig. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer beim Auftakt ihrer Stadiontour in Leipzig. Helene Fischer beim Auftakt ihrer Stadiontour in Leipzig. Ein Becher voll Helene: Warten auf die Fischer in Leipzig. Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer. Helene Fischer. Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten". Helene Fischer in der Livesendung "Schlager Champions Das Grosse Fest der Besten".

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die anonym verschickten E-Mails, die mit "Nationalsozialistische Offensive", "NSU 2.0" oder "Wehrmacht" gezeichnet sind, beinhalten Gewaltdrohungen gegen die Empfänger. Seit Wochen schon wird deswegen ermittelt, wurde am Mittwoch bekannt.

Umfrage
Sind die Droh-Mails ernst zu nehmen?
63 %
23 %
14 %
Insgesamt 300 Teilnehmer

Die Wortwahl der Mails, bei denen die Adressaten immer persönlich angeschrieben werden, ähnle sich stets. Deswegen wird von den Ermittlern ein Zusammenhang vermutet.

Laut Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll es bereits über 100 solcher Schreiben gegeben haben. Im Jänner wurden die Ermittlungen zentral gebündelt. In dem Sammelverfahren geht es unter anderem um Vorwürfe wie räuberische Erpressung, Volksverhetzung und Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten.

Politiker, Anwälte, Promis
Bei den Opfern der Droh-Mails handelt es sich in erster Linie um Politiker, Anwälte und Journalisten. Doch auch Helene Fischer soll laut Informationen zu den Betroffenen gehören, die in den Schreiben bedroht werden.

Die 32-jährige Sängerin hatte sich nach den rechtsextremen Aufmärschen und Ausschreitungen in Chemnitz im September 2018 bei einem Konzert und auf ihren Social Media-Kanälen gegen rechte Hetze und für mehr Zusammenhalt ausgesprochen.

Schon damals wurde Fischer im Netz angefeindet. Zu den neuen Drohungen gegen sie hat der Schlagerstar bislang keine Stellung bezogen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • le ming am 14.03.2019 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsverlust

    die einen drohen Gewalt an, wobei das Geschwafel total unrealistisch ist, und die anderen üben Gewalt aus. Jeden Tag. Zigmal. Die Gerichte üben sich in Autosuggestion, dass sie mit Arbeit überhäuft seien, und konzentrieren sich auf die Möchte-gern-Verbrecher.

  • Fritz am 14.03.2019 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Plump

    Plumpe False Flag Aktion. Traurig, dass die Systemmedien das Spiel mitspielen.

  • Censorship am 14.03.2019 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Fischer erwähnenswert?

    Was macht die Heulboje besser, als die anderen Opfer, die bislang nicht erwähnt wurden?? Ich mag ihre Musik nicht, jedoch finde ich es krank, wenn man jemanden bedroht, nur weil dieser das eigene, kranke Weltbild nicht teilt...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 14.03.2019 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Fischer erwähnenswert?

    Was macht die Heulboje besser, als die anderen Opfer, die bislang nicht erwähnt wurden?? Ich mag ihre Musik nicht, jedoch finde ich es krank, wenn man jemanden bedroht, nur weil dieser das eigene, kranke Weltbild nicht teilt...

  • Fritz am 14.03.2019 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Plump

    Plumpe False Flag Aktion. Traurig, dass die Systemmedien das Spiel mitspielen.

  • le ming am 14.03.2019 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsverlust

    die einen drohen Gewalt an, wobei das Geschwafel total unrealistisch ist, und die anderen üben Gewalt aus. Jeden Tag. Zigmal. Die Gerichte üben sich in Autosuggestion, dass sie mit Arbeit überhäuft seien, und konzentrieren sich auf die Möchte-gern-Verbrecher.

  • Wk am 14.03.2019 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Würde ihr eh gehören

    Aber das ganze ist sowieso eine False Flag Aktion!

    • kw am 14.03.2019 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      wk

      Das "würde ihr eh gehören" will ich nicht gehört haben. Aber dass es sich um false-flagger handelt, hat was für sich.

    • Dudu am 14.03.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Anzeige

      WK Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erfolgt.

    • Robbo am 14.03.2019 23:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Dudu

      Die Anzeige landet eh in der Rundablage.

    einklappen einklappen