OP-Sucht

31. Juli 2018 18:30; Akt: 31.07.2018 18:30 Print

Dieser Mann spritzt sich selber Botox

Jordan Parkes Lippen waren einst so stark aufgespritzt, dass sie hätten absterben können. Nun hat er eine eigene Praxis und die Lizenz zum Injizieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jordan Parke wollte so aussehen wie Kim Kardashian. Mit 17 ließ sich der Brite deshalb erstmals Botox spritzen – und wurde schnell süchtig nach kosmetischen Eingriffen. Mittlerweile gibt es kaum eine Stelle an ihm, die nicht operiert ist: "Im Gesicht habe ich mir alles machen lassen", sagt der heute 27-Jährige im Interview mit "Red".

Umfrage
Haben Sie schon einmal eine Beauty OP gemacht?
16 %
69 %
0 %
15 %
Insgesamt 805 Teilnehmer

Seiner Sucht ist sich Parke bewusst: Die Zufriedenheit mit seinem Aussehen halte nach einer Operation jeweils nur kurz an. "Dann brauche ich bereits den nächsten Schuss und plane eine neue OP."

Vom Entstellten zum Schönheitstherapeuten

Irgendwann wollte ihn kein Arzt mehr operieren, worauf Parke selber Hand anlegte. In seine Lippen injizierte er sich billige Filler aus China und setzte so seine Gesundheit aufs Spiel. "Wenn er in diesem Zustand nur ein bisschen danebenspritzt, könnten seine Lippen absterben", sagte damals ein Arzt in der Reality-Show "Botched".

Parke ließ sich daraufhin davon überzeugen, seine überdimensionalen Lippen-Filler zu entfernen. Und weil ihm sämtliche Ärzte nach wie vor jegliche Injektionen verweigern, hat er sich nun kurzerhand selbst zum Schönheitstherapeuten ausbilden lassen.

"Was die können, kann ich schon lange", erklärt Parke. Er habe in der Vergangenheit jeden kosmetischen Fehler gemacht, den man machen könne, und wisse jetzt mit Botox und Co. umzugehen. Sogar eine eigene Praxis hat er – dort werkelt Parke jetzt nicht mehr nur an sich selber, sondern auch an Kunden herum.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(anh)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.