Sechs Lines am Tag

18. November 2018 12:05; Akt: 18.11.2018 12:46 Print

Mel B schockt mit Kokain- und Penis-Beichte

"Brutally Honest" ("Brutal ehrlich") heißt die Autobiografie des Spice Girls. Der Titel hält, was er verspricht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Scheidungskrieg mit ihrem Ex Stephen Belafonte förderte einige unschöne Details aus dem Privatleben von Melanie Brown alias Mel B zutage. Mit ihrer Autobiografie (erscheint am 27. November) legt die Sängerin nun noch ein Schäuferl nach. In der britischen Boulevard-Zeitung "The Sun" sind erste Auszüge aus "Brutally Honest" zu lesen.

Den Schmerz betäuben

Der Koks-Konsum der 43-Jährigen sorgt dabei besonders für Aufregung. Mel B beichtet, während ihrer Zeit als Jurorin der Casting-Show "The X Factor" etwa "fünf bis sechs Lines am Tag, vor und nach der Arbeit" geschnupft zu haben, zwei davon gleich nach dem Aufstehen.

Schuld daran sei vor allem ihre Ehe gewesen: "Ich nahm Kokain, um die Show zu überstehen. Um mein Leben mit Stephen zu überstehen, die sich nach neurotischer Klaustrophobie angefühlt hat."

Mel B., Stephen Belafonte und Kind

Mel B schämte sich dafür, hatte aber auch eine Ausrede parat: "Ich sagte mir, dass Gott mich verstehen und mir vergeben würde, weil er durch all den Glitter und den Dreck sehen konnte. Er konnte mich sehen. Das Wrack. Und Kokain konnte dem Wrack helfen. In diesem Moment. Es hat meinen Schmerz betäubt."

Geheime Website für berühmte Penisse

Weniger heftig, dafür umso skurriler fällt ein anderes Geständnis von Mel B aus. Dass sie versuchte, mit Sex über ihre kaputte Beziehung hinwegzukommen, kann heutzutage kaum noch für Getuschel und hochgezogene Augenbrauen sorgen. WIE sie auf Partnersuche ging, aber sehr wohl.

Ein Freund berichtete Mel B von einer geheimen Website, auf der berühmte Männer ihre erigierten Penisse zur Schau stellten - mit Milch- und Saftpackungen im Hintergrund, um einen Größenvergleich zu haben. Mel B wählte ein Geschlechtsorgan nach ihrem Geschmack aus und traf den zugehörigen Promi ("jung, gutaussehend, sehr berühmt") in einem Hotel. Die Situation war jedoch "schräg", zum Sex soll es daher nicht gekommen sein. Ebensowenig bei einem zweiten Versuch mit einem anderen Celebrity.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritz Trözter am 18.11.2018 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Traurig das diese Geständnisse keine rechtlichen Folgen haben. Und das ihr ja Gott verzeihen mag ist ja schön aber die ganzen Straftaten im Zusammenhang mit dem Kokain bis hin zu Mord und Totschlag sind ihr offenbar nach wie vor egal. Traurig das dies dann noch das Vorbild für viele ist.

  • Grantscherben am 19.11.2018 04:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur sie

    Schön, dass sie so ehrlich ist. Auch ich hätte einiges zu erzählen. Jedes Mal wurde das Verfahren fallengelassen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Grantscherben am 19.11.2018 04:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur sie

    Schön, dass sie so ehrlich ist. Auch ich hätte einiges zu erzählen. Jedes Mal wurde das Verfahren fallengelassen

  • Fritz Trözter am 18.11.2018 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Traurig das diese Geständnisse keine rechtlichen Folgen haben. Und das ihr ja Gott verzeihen mag ist ja schön aber die ganzen Straftaten im Zusammenhang mit dem Kokain bis hin zu Mord und Totschlag sind ihr offenbar nach wie vor egal. Traurig das dies dann noch das Vorbild für viele ist.