"Epidemie der Hässlichkeit"

25. März 2019 11:07; Akt: 25.03.2019 11:15 Print

Pamela Anderson will das Reality-TV abschaffen

Die 51-Jährige sagt, Reality-TV sei "eine Epidemie der Hässlichkeit".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die einstige 'Baywatch'-Rettungsschwimmerin, die in der Vergangenheit bereits in TV-Shows wie "Dancing On Ice" und "Celebrity Big Brother", der amerikanischen Form von 'Promi Big Brother', mitmachte, äußerte sich nun via Twitter sehr negativ über Shows wie diese.

Die Kult-Blondine bestand darauf, dass das Genre die Menschen schlicht ausnutze, die ohnehin das Gefühl hätten, nichts erreicht zu haben. Auf Twitter schrieb sie: "Habe ich Spaß an einer Reality-Show? Bitte keine Reality-Shows oder Reality-Stars mehr... sogar Frankreich ist mit ihnen verschmutzt - es ist eine Epidemie von Hässlichkeit, oberflächlichen Wettbewerben, verzweifelt und ausbeuterisch - für den Künstler. Normalerweise werden sie von Agenten, die sich um Provisionen streiten, schikaniert - sie haben keine große Freude oder kein Geld mehr - sie fühlen sich gebraucht, schmutzig und ohne das Gefühl, etwas erreicht zu haben".

Schon in der Vergangenheit nutzte die Schauspielerin die Social-Media-Plattform, um unmissverständlich auf Dinge hinzuweisen, die der Tierschützerin gegen den Strich gehen. Im Januar sprach sie sich gegen Filme für Erwachsene aus, da diese keine "Liebe" suggerieren würden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 25.03.2019 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gelingt leider nicht

    Blondie versucht jetzt im eigenen Verwitterungsprozess einen auf intellektuell zu machen. Nur wirkt die alternde Barbiepuppe nicht sehr überzeugend als Kunstkritikerin.

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 26.03.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Silikonbrüste sind seit Jahrzehnten

    ebenso eine ,,Epidemie der Hässlichkeit,, und dennoch macht Anderson bis heute dabei mit.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • S.Oliver am 26.03.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Silikonbrüste sind seit Jahrzehnten

    ebenso eine ,,Epidemie der Hässlichkeit,, und dennoch macht Anderson bis heute dabei mit.

  • Max Mustermann am 25.03.2019 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gelingt leider nicht

    Blondie versucht jetzt im eigenen Verwitterungsprozess einen auf intellektuell zu machen. Nur wirkt die alternde Barbiepuppe nicht sehr überzeugend als Kunstkritikerin.

    • S.Oliver am 26.03.2019 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      Also Reality Sendungen als Kunst zu bezeichnen ist schon ein Hammer. Und wie kann eine Frau es nur wagen älter oder gar alt zu werden? Wenn es schon so ist dann soll sie gefälligst ihren Mund halten und keine eigene Meinung haben. Sapperlot.

    • Max Mustermann am 26.03.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      @S.Oliver

      Kunstkritikerin ist natürlich zynisch gemeint. Wenn die gesamte "schauspielerische" Karriere nur auf Silikon und leicht bekleideten Auftritten aufgebaut ist, kommt es halt nicht sehr glaubwürdig rüber, wenn man ebenso seichte, schwachsinnige Sendungen kritisiert. Und über alternde Leute getraue ich mich herzuziehen, da ich es selbst auch schon bin und aus Prinzip keinerlei "political correctness" praktiziere.

    • S.Oliver am 27.03.2019 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      Erklärungen angekommen und verstanden. Nur nicht, dass Frauen auf Frauen am schlimmsten los gehen und dass das scheinbar bei älteren Menschen ebenso ist. Bei Männern klingt ,,verwelken,, nicht annähernd so verachtend wie dass bei Frauen rüber kommt. Davon mal abgesehen, dass es bei denen erst gar nicht verwendet wird. Jugend ist keine Leistung und Alter kein Verdienst.

    einklappen einklappen