"Meine Generation wurde dezimiert"

10. Juli 2017 12:42; Akt: 10.07.2017 12:57 Print

Patrick Stewart denkt jeden Tag an den Tod

Nach dem Tod zweier enger Freunde macht sich der 76-Jährige täglich Gedanken über die eigene Sterblichkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Interview mit der englischen Tageszeitung "The Mirror" hat Stewart gestanden, dass er durch die Tode seiner beiden Freunde Alan Rickman und Leonard Nimoy nachdenklicher geworden ist.

"Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht über meine Sterblichkeit nachdenke", so der Charakterdarsteller. "Ich bin 76 Jahre alt. Ich bin mit einer sehr viel jüngeren Frau verheiratet, deren Anblick mich konstant an die Unterschiede unseres Alters, Erwartungen und so weiter erinnert".

"Die letzten drei, vier Jahre waren schrecklich für meinen Berufsstand. Meine Generation wurde dezimiert. So viele Schauspieler sind von uns gegangen", trauert er Freunden und Kollegen nach.

No one should profit off animal cruelty and torture. Join me and @ASPCA to #GetTough on dog fighting. aspca.org/gettough #ndfad

Ein Beitrag geteilt von Patrick Stewart 💩 (@sirpatstew) am


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herbert Kappel am 11.07.2017 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöder Kommentar braucht blöde Antwort

    Niemand hat noch das Leben überlebt .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Herbert Kappel am 11.07.2017 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöder Kommentar braucht blöde Antwort

    Niemand hat noch das Leben überlebt .