"Gefährlich"

18. Mai 2019 13:18; Akt: 18.05.2019 13:33 Print

Selena Gomez warnt ihre Fans vor Instagram

Popstar Selena Gomez führt eines der am meisten abonnierten Profile auf Instagram. Ein Fan der Plattform ist sie aber nicht – und warnt ihre Generation sogar davor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Monatelang nahm sich Selena Gomez eine Auszeit von ihren Social-Media-Kanälen. Mitte Jänner meldete sie sich wieder zurück. Den sozialen Netzwerken steht sie aber trotzdem kritisch gegenüber, wie sie nun bei der Pressekonferenz zu ihrem neuen Film "The Dead Don't Die" während der Festspiele in Cannes verriet.

"Ich bin der Meinung, dass die sozialen Medien gerade für meine Generation bislang furchtbar waren", wird Gomez von der "Daily Mail" zitiert. Die 26-Jährige verstehe zwar, dass solche Plattformen viele Möglichkeiten bieten, sie sei aber "schockiert", wie ausgesetzt junge Mädchen und Burschen den Portalen sind.

Unmöglich, Instagram sicherer zu machen

"Ich glaube wirklich, dass es gefährlich ist. Und ich glaube, dass die Menschen nicht die richtigen Informationen bekommen und News gar nicht wirklich mitbekommen", so die Sängerin weiter. Insbesondere Cybermobbing sei eine Gefahr für diese jungen Leute. "Bei Meet & Greets treffe ich immer wieder Mädchen, die am Boden zerstört sind, weil sie gemobbt werden."

Als Journalisten sie fragten, was man an dieser Situation verbessern könne, antwortete Gomez, dass "es momentan unmöglich ist, Instagram sicher zu gestalten" – und warnt vor der Abhängigkeit von Likes.

Abstand gewinnen

Mit über 150 Millionen Followern auf Instagram hat Selena eines der erfolgreichsten Profile auf der Plattform. Diese Reichweite möchte sie eigenen Angaben zufolge dafür nutzen, um ihrer Generation klarzumachen, dass es nicht gut sei, ständig nur online zu sein.

Ihr Tipp: "Ich würde mir selbst Zeiten festlegen, wann ich Social Media nutze." Nur dann habe man eine Chance, etwas Abstand zu gewinnen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(kao)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: