"Nothing Compares 2 U"-Sängerin

26. Oktober 2018 11:51; Akt: 26.10.2018 12:03 Print

Sinead O'Connor ist zum Islam konvertiert

Die irische Sängerin Sinead O'Connor hat ihren katholischen Glauben abgelegt. Außerdem hat sie einen neuen Namen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Song" Nothing compares to you" hat Sinead O'Connor internationalen Erfolg erlangt. Die 1966 im katholisch-konservativen Irland geborene Sängerin hat nun die Konfession gewechselt. Sie ist zum Islam konvertiert und möchte fortan Mutter "Shuhada" genannt werden, was im arabischen soviel heißt wie "Märtyer".

Ihren Lebenswandel teilte die Irin via Twitter mit. "Ich bin jetzt stolze Muslimin", schrieb sie. Ihren "muslimischen Brüdern und Schwestern" dankte sie dafür, dass sie so nett aufgenommen wurde. "Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viel mir eure Freundlichkeit bedeutet". Alle Wege führten letztlich in den Islam, begründet sie ihren Schritt. Dies sei die logische Konsequenz für jeden intelligenten Theologen.

2017 hatte Sinead O'Connor ihren Namen in Magda Davitt ändern lassen. Sie begründete dies in einem Interview damit, die Geister ihrer Eltern ablegen zu wollen.

Wie die "Daily Mail" schreibt, hatte die Sängerin angegeben, als Kind misshandelt worden zu sein. Immer wieder hatte sie auch offen gestanden, an psychischen Problemen zu leiden.

Weitere Promis, die konvertierten

Davitt alias O'Connor steht mit ihrem Konfessionswechsel bei den Stars nicht alleine da. So ist etwa der US-Komödiant Dave Chapelle 1998 zum Islam konvertiert. Auch Rapper Snoop Dogg, der mehrfach seinen Namen wechselte, tat dasselbe 2009 auch mit der Religion und wurde Muslim.

Ähnlich war es bei der 2016 verstorbenen Box-Legende Muhammad Ali. Auch er änderte Name und Konfession im Jahr 1960. In die Liste der zum Islam konvertierten Stars reihen sich außerdem Janet Jackson, Mike Tyson, Ice Cube und Busta Rhymes. (kat)


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • E.G. am 26.10.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Am besten gleich den Alltagstest als Frau in Saudi-Arabien machen !

  • Southpaw am 26.10.2018 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Shinead...

    ...war das nicht die, welche in Irland einen Nervenzusammenbruch gehabt hat und sich umbringen wollte? Ja passt Ist eigentlich nur die natürliche Folge. Alahhu Akbar Sinhead.

    einklappen einklappen
  • Bob Dobalina am 26.10.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je ...

    Jetzt ist ihr wohl der letzte Rest Vernunft auch noch abhanden gekommen. Wer das bezweifelt, möge sich auf Youtube das Video anschauen, wo sie in Camouflage-Kampfuniform und Hijab ihre Motivation (mehr oder weniger konfus) erklärt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Knut Randauch am 28.10.2018 01:32 Report Diesen Beitrag melden

    Gehen die Plattenverkäufe

    zurück, daß sie einen Publicity-Gag braucht? Keine Platten von ihr mehr kaufen, dann gewöhnt sie sich so einen Schnickschnack bald ab. Sie soll nach Arabien gehen und dort vom Minarett runter heulen.

  • Mkubik am 27.10.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    Suspekt

    Warum wählt jemand einen Namen, der übersetzt "Märtyrer" bedeutet? Darüber sollte man nachdenken! Was kommt da noch?

  • Gustl am 27.10.2018 06:21 Report Diesen Beitrag melden

    Gute alte Zeit

    Es ist traurig zu sehen wie Leute sich verändern. Warum sie konvertiert ist oder nicht ist ihr Ding, oft einfach eine Suche nach Hilfe, einem Neubeginn von einem anderen Leben. Für mich sieht es os aus als ob sie einfach ein wenig zuviel Medikamente oder Drogen/Alkohol erwischt hat, Gesund sieht sie nicht aus wenn du ihr in die Augen schaust.

  • KulturaNonGrata am 27.10.2018 06:00 Report Diesen Beitrag melden

    Erst frisch ein Moslem

    schon den Namen in Märtyrer umbenannt. Selbstverständlich für jene, die sich auskennen. Schließlich stellt der Märtyrertod die höchste Tugend im Islam dar.

  • freeman am 26.10.2018 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Religionsfreiheit. schonmal davon gehört?

    an alle hier: religionsfreiheit. punkt aus.