Donald vorgestellt

30. November 2018 17:30; Akt: 30.11.2018 17:35 Print

Tiffany Trump angelt sich (Geld-)Prinz aus Nigeria

Donald Trump nennt Nigeria einen Sch...haus-Staat, Tiffany bringt ihren neuen Freund mit nach Hause, der von dort stammt. Na Prost.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Jänner riss Donald Trump seine Klappe mal wieder ordentlich auf und bezeichnete Haiti und mehrere Länder in Afrika als "Sch...haus-Staaten". Als er dafür kritisiert wurde, leugnete die Formulierung und meinte, Nigeria sei "wunderschön" und dass er es einmal besuchen wolle. Dazu hat er vielleicht bald die Gelegenheit. Denn das böse Karma schlägt zurück und beschert ihm einen nigerianischen Schwiegersohn-in-spe.

Urlaubsflirt wurde mehr
Trumps zweite Tochter Tiffany hat sich erst rund um Ostern von ihrem Freund Ross Mechanic getrennt. Im Sommer machte sie auf Mykonos Urlaub und dort schlug die Liebe zu. Sie lernte den Nigerianer Michael Boulos kennen.

Tiffany brachte Michael mit nach Hause
Zu Thanksgiving brachte sie Michael mit nach Florida. In Donald Trumps Anwesen Mar-a-Lago lernten sich der Neue der Tochter und der US-Präsident kennen.

Familie Boulos: Vom ausgewanderten Goldschmied zu Millionären
Michael Boulos hat libanesische Wurzeln. Schon sein Großvater, ein Goldschmied wanderte nach Nigeria aus. Seitdem sind die Familiengeschäfte von Generation zu Generation gewachsen. Inzwischen sind die Boulos schwer reich. Michaels gut vernetzte Familie besitzt die beiden Konzerne Boulos Enterprises und SCOA Nigeria.

SCOA macht mit allem Geld, was einen Motor hat - von Autos, Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen bis zum Stromgenerator. Auch Delikatess-Import und -Handel gehört zum Portfolio sowie Straßenbau- und Infrastrukturprojekte. Boulos Enterprises baut und vertreibt Motorräder.

Elite-Schüler und Rapper-Bruder
Michael ging auf eine Elite-Schule in Nigeria, sein Bruder Fares ist ein Rapper und nennt sich Farastafari. Er erfreut die Welt mit Songs wie "Cigarette after Sex". Beide Brüder wohnen in London.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.