Landtagswahl in Kärnten

04. März 2018 15:19; Akt: 04.03.2018 18:58 Print

Triumph: SPÖ schrammt knapp an Absoluter vorbei

Die SPÖ hat es geschafft und erneut den ersten Platz bei der Landtagswahl in Kärnten errungen. Einen Koalitionspartner brauchen sie trotzdem.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser in der SPÖ-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. SPÖ-Bundesparteichef Christian Kern (l.) und der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser jubeln in der SPÖ-Wahlzentrale in Klagenfurt nach der ersten Hochrechnung. SPÖ-Bundesobmann Christian Kern (l.) und der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser jubeln in der SPÖ-Wahlzentrale in Klagenfurt nach der ersten Hochrechnung. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann (M.) gratulierte SPÖ-Wahlsieger Peter Kaiser (l.) - zum Wohlgefallen von SPÖ-Bundesparteichef Christian Kern FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann (l.) und FPÖ-Parlaments-Klubobmann Johann Gudenus in der FPÖ-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann (l.) und FPÖ-Parlaments-Klubobmann Johann Gudenus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Grünen-Spitzenkandidat Rolf Holub in der Grünen-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Grünen-Spitzenkandidat Rolf Holub in der Grünen-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann (l.) durfte sich über deutliche Zugewinne für die Blauen freuen. FPÖ-Klubchef Johann Gudenus gratulierte ihm als erster. FPÖ-Chef Gernot Darmann (l.) und Team Kärnten-Spitzenkandidat Gerhard Köfer im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Team Kärnten-Spitzenkandidat Gerhard Köfer im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. SPÖ-Spitzenkandidat LH Peter Kaiser (r.) und ÖVP-Landesparteichef Christian Benger im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. NEOS-Spitzenkandidat Markus Unterdorfer-Morgenstern im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. SPÖ-Spitzenkandidat LH Peter Kaiser im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. SPÖ-Spitzenkandidat LH Peter Kaiser im Rahmen eines TV-Einstieges im Landhaus in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. ÖVP-Spitzenkandidat Christian Benger (l.) sowie Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger verfolgen die erste Hochrechnung in der ÖVP-Wahlzentrale in Klagenfurt. Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser (M.) in der SPÖ-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018 nach der ersten Hochrechnung. ÖVP-Spitzenkandidat Christian Benger (l.) sowie Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger in der ÖVP-Wahlzentrale in Klagenfurt anlässlich der ersten Hochrechnung. ÖVP-Spitzenkandidat Christian Benger sowie seine Frau Christiane in der ÖVP-Wahlzentrale in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der ersten Hochrechnung. ÖVP-Spitzenkandidat Christian Benger mit Ehefrau Christiane im Rahmen der Stimmabgabe in Griffen am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. ÖVP-Spitzenkandidat Christian Benger mit Ehefrau Christiane im Rahmen der Stimmabgabe in Griffen am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser nach seiner Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Ein Wähler am Weg in ein Wahllokal in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann vor seiner Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser mit seiner Frau nach seiner Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Grünen-Chef und Spitzenkandidat Rolf Holub mit seiner Frau Elvira vor seiner Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Eine Wählerin auf dem Weg zur Stimmabgabe in einem Wahllokal in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann nach seiner Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Grünen-Chef Rolf Holub mit seiner Frau Elvira im Rahmen seiner Stimmabgabe zur Landtagswahl in Kärnten am Sonntag, 4. Februar 2018, in Klagenfurt. FPÖ-Spitzenkandidat Gernot Darmann im Rahmen seiner Stimmabgabe zur Landtagswahl in Kärnten am Sonntag, 4. Februar 2018, in Klagenfurt. Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser mit seiner Frau vor der Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Der Kärntner Landeshauptmann und SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser mit seiner Frau vor der Stimmabgabe in Klagenfurt am Sonntag, 4. März 2018, anlässlich der Kärntner Landtagswahl. Team Kärnten-Spitzenkandidat Gerhard Köfer und seine Frau Evelyn wählten in Spittal an der Drau. Team Kärnten-Spitzenkandidat Gerhard Köfer und seine Frau Evelyn wählten in Spittal an der Drau. Team Kärnten-Spitzenkandidat Gerhard Köfer und seine Frau Evelyn wählten in Spittal an der Drau.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Direkt nach dem Schließen der letzten Wahllokale begannen die Hochrechner ihre Arbeit. Kurz danach konnten sie erste Einschätzungen präsentieren.

Umfrage
Wie finden Sie den Wahlausgang in Kärnten?
57 %
22 %
16 %
5 %
Insgesamt 2772 Teilnehmer

Laut der Hochrechnung von SORA kann die SPÖ bei der Kärntner Landtagswahl 2018 ihren ersten Platz mit 47,7 Prozent souverän verteidigen und ausbauen. Für Landeshauptmann Peter Kaiser und seine Partei bedeutet das einen grandiosen Erfolg.

"Großartig, ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern und bei allen Helfern. Ich bin sehr sehr froh über dieses großartige Ergebnis", sagte Peter Kaiser in einer ersten Reaktion auf das Ergebnis.

FPÖ zweitstärkste Kraft, für Rot-Blau in Kärnten.
Trotz Rückenwind vom Bund: Nur kleines VP-Plus.
Grün stürzt ins politische Niemandsland ab.
Team Kärnten schafft Einzug, NEOS im Out.

Proporz abgeschafft
Der Mitte 2017 abgeschaffte Proporz mischt die Karten in Kärnten völlig nicht. In der Landesregierung werden erstmals nur die Parteien vertreten sein, die sich auf eine Koalition einigen können.

Für die Regierungsbildung stehen der SPÖ in der Theorie alle Möglichkeiten offen. ÖVP, FPÖ und das Team Kärnten stünden zur Auswahl. Ob das zustande kommt, werden die nächsten Tage zeigen.



Reaktion von SPÖ-Spitzenkandidat Kaiser. (Quelle: APA-Videoplattform)

Wahlkarten noch nicht ausgezählt
Ein Endergebnis wird es am Wahlsonntag noch nicht geben. Die Wahlkarten, die diesmal 5,9 Prozent der Stimmen ausmachen, werden erst am Montag ausgezählt.

Klicken Sie sich hier durch den Koalitionsrechner:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Lüdin am 04.03.2018 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlen

    Für die arbeitenden und Steuern zahlenden Bürger ist der weitere Niedergang der Grünen äusserst erfreulich.

  • Joe am 04.03.2018 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Respekt plus 10% für die SPÖ. auch sehr gut die FPÖ. Grüne draussen und Neos nicht dabei gut so.

    einklappen einklappen
  • Andrea am 04.03.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    SPÖ und FPÖ

    Grüne weg, Neos weg. Bravo. Jetzt wird es Rot Blau. Wie das Volk es will.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hannah am 05.03.2018 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die Grünen hin?

    Wen werden die gewählt haben, die den Grünen davongelaufen sind? Die jubelnden Roten sollen sich freuen. Dieses Mal.

  • Angelika. am 05.03.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kärnten

    Aah, das Wahlergebnis ist sehr erfreulich, Peter Kaiser hat Kärnten aus der Krise (Hypo-Alpe-Adria; FPÖ-verschuldet!) geführt und die meisten Wähler haben es ihm gedankt! Einziger Wermutstropfen ist leider das Ausscheiden der Grünen. Ich hoffe sehr, das dieser...türkis/blaue Spuk auf Bundesebene nicht allzu lange anhält und wir bald wieder eine menschlichere Regierung sozialer Ausrichtung haben!

  • John Milton am 05.03.2018 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Kein guter Tag für Ö

    Jubelnde Sozis bedeuten nichts gutes für die, die schon länger hier leben. Wähler sind wirklich leichtgläubig und kurzsichtig.

  • Eduard Mandl am 05.03.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Klammloseingenieur

    Diesen Erfolg kann man ganz klar Herrn Kern zuschreiben:)

    • t & f am 05.03.2018 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      was bitte soll denn ein

      "Klammloseingenieur" sein? wollen sie nicht aufklären wovon sie reden?

    • Censorship am 06.03.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Eduard Mandl

      Wohl eher TROTZ Kern, dieser Wahlerfolg... Spricht also für die Arbeit der Kärnten SPÖ...

    einklappen einklappen
  • Anyta am 05.03.2018 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Fisch(kopf)

    Denken die Kärntner wirklich nach. Es ist ja zu verzeihen, denn die Vergangenheit war von vielen Menschen, die sich heute mit diffusen Äußerungen aus der Schlinge ziehen wollen. Doch diese Wahl ist bestimmt der falsche Weg. Prinzen gibt es in Kärnten nur im Fasching!