Außenminister Asselborn

30. August 2018 22:55; Akt: 30.08.2018 22:55 Print

"Österreich kein gutes Beispiel"

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn übt scharfe Kritik am österreichischen EU-Ratsvorsitz. Man hätte "kein gutes Beispiel" abgegeben.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn (Bild: Reuters)

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jean Asselborn, Außenminister von Luxemburg, kritisiert Österreich scharf. "Kein gutes Beispiel" sei es, dass Österreich als Ratspräsidentschaft nicht zu jenen Ländern zähle, die Italien in der jüngsten Frage der Flüchtlings-Verteilung unterstützt hätte.

Das sagte Asselborn am Donnerstag vor Beginn des informellen EU-Außenministertreffens in Wien. Österreich hatte die Aufnahme von Flüchtlingen abgelehnt.

Österreich könne zumindest die Bootsflüchtlinge ins Land holen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, einen Asylantrag zu stellen, meint Asselborn. Er bekräftigte seinen Standpunkt, dass es eine verpflichtende Flüchtlingsverteilung innerhalb Europas geben soll.

Die Europäische Union sei mittlerweile an einem "sehr schwierigen Punkt" angelangt, sagt er. Egal wer die EU-Ratspräsidentschaft gerade innehat, man müsse in dieser Funktion in Sachen Solidarität und Rechtsstaatlichkeit "alles geben, was man hat" und die Lösungen nicht mit Vorschlägen à la "Militäroperationen in Nordafrika" "torpedieren".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Midnight am 30.08.2018 23:45 Report Diesen Beitrag melden

    Alles geben

    Na Herr Asselborn, keiner hält Sie auf alles zu geben. Aber Eigenes und nicht immer Fremdes

  • Franz am 30.08.2018 23:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgehobener EU-Bonze

    Ja wo kämen wir denn da hin, wenn sich plötzlich jemand getraut für die eigene Bevölkerung Politik zu machen?

  • WehrtEuchEndlich am 30.08.2018 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo kämen wir denn da hin?

    Ist natürlich undenkbar, dass EU-Bonzen Politik für die eigene Bevölkerung goutieren würden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Franz Redlich am 16.09.2018 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nasenbohrer

    Herr Asselborn soll als gutes Beispiel die Bootsflüchtlinge nach Luxemburg einladen. Gescheite Ratschläge von einem Nasenbohrerlad wie Luxemburg brauchen wir sicher nicht.

  • Werner am 16.09.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Asselborn soll sich die Flüchtlinge zu sich nach Hause holen.

  • Renate am 16.09.2018 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Luxemburg kann sich die Flüchtlinge nehmen wir haben nichts dagegen.

  • Erwin am 16.09.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Jetzt weiß ich, warum ich in der Schweiz lebe und arbeite

  • Dany am 16.09.2018 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich

    Österreich ist das einzige Land das es richtig macht. Es reicht jetzt endlich mal mit den Flüchtlingen. Ich habe kein Problem damit den Menschen in Not zu helfen aber da sind sehr viele dabei die keine Hilfe benötigen. Sie übernehmen die Oberhand und man hat im eigenen Land das Gefühl ein Ausländer zu sein..... Es wird Zeit das jemand was dagegen tut und das was passiert