Nach Causa Strache

24. Mai 2019 18:54; Akt: 25.05.2019 16:26 Print

FPÖ-Vilimsky: "Wir werden stärker zurückkommen"

Ibiza-Videos? Beim Wahlkampffinale in Wien-Favoriten will die FPÖ-Führungsriege nichts von einer Krise wissen – und zeigt sich kämpferisch.

"Wir werden stärker als je zuvor zurückkommen": Harald Vilimsky beim EU-Wahl-Finale der FPÖ.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor genau einer Woche platze die Bombe: Die Ibiza-Videos erschütterten Österreich und kosteten sowohl den Protagonisten Heinz-Christian Strache als auch seine Mit-Minister aus der FPÖ ihren Job.

Umfrage
Wen haben Sie bei der EU-Wahl gewählt?

Dennoch feierte die FPÖ das Finale des EU-Wahlkampfs heute auf dem Viktor-Adler-Markt in Wien ausgelassen. Von Krisenstimmung keine Spur.

FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky bezeichnet die Veröffentlichung der Clips im Interview mit "Heute.at" als "Atomschlag aus dem Ausland". Er ist sich jedoch sicher, seine Partei werde "stärker als je zuvor zurückkommen". Seit Auftauchen der Videos verzeichne die Partei "eine ungeheure Jetzt-erst-recht-Stimmung".

Auch FPÖ-Kandidatin Petra Steger will sich von den "paar Rückschlägen" nicht unterkriegen lassen. "Wir sind neu aufgestellt und wir gehen konsequent den Weg für unsere Heimat." Sie kritisiert das "illegal produzierte Video" und bezeichnet es als "Wahlmanipulation".

Der neue Parteichef der Blauen, Norbert Hofer, erinnert er an das Wahljahr 2016, als er mehr als zwei Millionen Stimmen bekommen habe. "Ich gehe davon aus, dass sich einige verkalkuliert haben."

Kritischere Töne schlägt Landeshauptmann-Stellvertreter des Burgenlands, Johann Tschürtz, an. Die "Ibiza-Videos" bezeichnet er als "erschütternd und nicht zu entschuldigen". Seine Motivation habe darunter gelitten, räumt Tschürtz ein.

Nach den Rücktritten von Johann Gudenus und Heinz-Christian Strache ist Dominik Nepp die Nummer eins der FPÖ Wien. In einer Reaktion zeigte sich Nepp "irritiert" von den Geschehnissen. Nun wolle er "genau wissen, was da passiert ist".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anti Links am 24.05.2019 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück auf!

    Natürlich werden sie noch stärker zurück kommen. Es wäre ja auch verrückt, wenn die Bevölkerung sich von einer konstruierten Falle langfristig dazu bringen ließe gegen sich selber zu wählen. Der vollständige Untergang der Linken ist auch dadurch nur aufgeschoben, aber keinesfalls aufgehoben.

    einklappen einklappen
  • fritz am 24.05.2019 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Überraschung

    Das kann gut sein. Was man in vielen Foren so von Blauwählern liest sind sie nicht wirklich empört über dieses Video. Korruption scheint sie nicht zu stören. Das ist absolut denkbar.

    einklappen einklappen
  • Gerd am 25.05.2019 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oppisition

    Im Leben gehts darum nicht aufzugeben und das Land braucht alle Kraft in dieser schwierigen Zeit ..

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Jusink Junomi am 25.05.2019 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nein! Werdet ihr nicht!

    Nein, Harald. Das werdet ihr nicht. Nicht nach den zahlreichen, ungustiösen "Einzelfällen", Korruptionsverdacht und erschreckenden Machtfantasien. Natürlich werden euch die üblichen Rassisten wählen, die sich nur für euer einzig wahres Anliegen "Ausländer raus" interessieren. Das sind aber nicht genug, um "noch stärken zurückzukommen". Denn nicht alle Rechten stehen hinter euch. Jetzt gibt es mit dem Kurz ja eine weniger primitive, weniger grausliche Alternative. Die Leute haben einfach gesehen, welche (Zitat FPÖ-Zanger) "Beidln" ihr seids!

  • Die Wahrheit am 25.05.2019 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Die Roten auch

    Wenn Lügen kurze Beine hätten müsste die halbe FPÖ am Bauch herumrutschen.

  • Anti-Rechts am 25.05.2019 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Blaue Träume

    Wenn wer stärker zurück kommt als je zuvor dann nur die SPÖ. Die FPÖ kann von Glück reden wenn sie 15% erreichen.

  • Vielleicht sind am 25.05.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Die Ja auch nur

    Ein Stück weniger naiv als andere? Oder glauben Sie ernsthaft der Je Strache hat solche Ideen erfunden?

  • Patriot am 25.05.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    SPÖ die Wahre Partei für Österreich

    Vilimsky darauf würde ich nicht wetten,die FPÖ kann von Glück reden wenn sie 15% schafft. Nur die SPÖ wird stärker zurückkommen als je zuvor,vieleicht noch stärker als die ÖVP.