Hafenecker über Causa Ibiza

12. Juni 2019 09:11; Akt: 12.06.2019 13:26 Print

"Kein Autounfall, aber zwei Politiker wurden ruiniert"

FPÖ-Generalsekretär Hafenecker schließt in einem Interview ein Strache-Comeback in Wien nicht aus. Zudem macht er ominöse Andeutungen über den Tod von Jörg Haider.

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker  (Bild: picturedesk.com/APA)

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit verhandelt Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache mit seiner Partei, ob er das EU-Mandat annimmt, das ihm dank seiner Vorzugsstimmen zusteht. Falls Strache dies annimmt, würde er als parteiloser Abgeordneter ins EU-Parlament einziehen.

Ein Polit-Comeback Straches bei der Wiener FPÖ zu den Wahlen nächstes Jahr wollte der freiheitliche Generalsekretär Christian Hakenecker im Interview mit Regionalmedien Austria (RMA) ausdrücklich nicht ausschließen. Entscheidende Bedingung: "Wenn bis dahin die Ibiza-Hintergründe restlos aufgeklärt sind." Dies stehe nun an erster Stelle.

"Es hat zwar diesmal keinen Autounfall gegeben, aber es sind zwei Politiker ruiniert worden"

Zu den Hintergründen des Ibiza-Videos machte Hafenecker im Interview ominöse Anspielungen. "Es handelt sich um ein politisches Attentat. Es hat zwar diesmal keinen Autounfall gegeben, aber es sind zwei Politiker ruiniert worden", so Hafenecker.

"Befreundetes Ausland" als Drahtzieher

Ob er damit sagen wolle, dass der Autounfall Jörg Haiders, auf den er anspielt, auch ein Attentat gewesen sei, fragt ihn darauf der Chefredakteur der "Bezirksblätter Niederösterreich", Oswald Hicker. "Nein, aber es gibt immer wieder Attentate auf Politiker", antwortet der FPÖ-Generalsekretär.

Auch dazu, wer hinter dem Skandal steckt, hat Hafenecker einen Verdacht: "Angriffe, die vielleicht aus dem eigenen Parlament kommen oder vielleicht aus dem befreundeten Ausland", nennt er die Enthüllungen. Mit dem "befreundeten Ausland" meint er Deutschland, wie er präzisiert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ich am 12.06.2019 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    putin

    kann ja gar nicht sein das sich ein europäischer staat in die angelegenheiten eines nachbarn einmischt. sowas macht ja angeblich nur putin. sarkasmus für die die es nicht kapieren.

  • Bruno Bär am 12.06.2019 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut glaubwürdig

    Die deutschen hochpreisigen PKW s, wie der Phaeton, haben eine elektrisch unterstützte Servolenkung, die nur in Verbindung mit dem Motorsteuergerät funktioniert. Durch Manipulation an der Software der Lenkungssäule im Motorsteuergerät, kann durchaus von außen mit Fernsteuerung in die Lenkung eingegriffen werden. Bei meinem BMW mußte die Lenksäule wegen eines Defektes am Lenkradschloß ausgetauscht werden. Eine freie Werkstätte hätte den Austausch jederzeit vornehmen können, aber die Lenksäule konnte nur von einer BMW Fachwerkstätte mit entsprechender Software zum Auto konfiguriert werden.

    einklappen einklappen
  • Franz Josef am 12.06.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wem nützte es und warum hat man dieses Video so lange bis zu den EU Wahlen zurück gehalten? Nur der schwarzen Oligarchenpartei in Deutschland/Österreich war es nützlich und die Niederlage ist ausgeblieben.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • chraska am 12.06.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Blick in die Vergangenheit

    Andere Worte als Verschwörung gibt es wohl nicht..... Ganz gleich, was mit JH damals passiert ist, ist das nach bald 12 Jahren schon verjährt.

  • chraska am 12.06.2019 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    ad Bruno Bär

    Interessant. So etwas kann durchaus verwendet werden. Vorstellbar. Hat man vor 10 Jahren von dem nichts gelesen. War da ein Hydrant und eine Böschung, die beide nicht da waren, schuld. Alkoholblutspiegel kann man auch fingieren.. Sagte außerdem eine Zeugin, die auch nie gesehen wurde, aus...!!!!. Leute, die vor 10 Jahren noch in den Windeln lagen oder nicht einmal das, sollten sei schweig sein.Wurde damals alles genau überlegt.Lange.

  • Nor Vam am 12.06.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hr. Hafenecker scheint ja mehr als...

    ...nur ein Problem zu haben! 2 Politiker wurden ruiniert? Nein, nein, Herr Hafenecker. Diese zwei haben sich ganz alleine selber ruiniert. Wer das nicht erkennt trägt eine Parteibrille oder hat sonst gravierende Probleme mit der Wahrnehmung der Wirklichkeit!

  • Hansi am 12.06.2019 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe die bessere Verschwörung

    Also ich Glaube das die SPÖ mit Außerirdischen kontakt aufgenommen hat und die haben dann beide " Politiker " mit der Strahlen Pistole Manipuliert. Weder Alkohol noch Drogen sind da im Spiel den das waren sie ja Gewohnt.

  • Franz Josef am 12.06.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wem nützte es und warum hat man dieses Video so lange bis zu den EU Wahlen zurück gehalten? Nur der schwarzen Oligarchenpartei in Deutschland/Österreich war es nützlich und die Niederlage ist ausgeblieben.

    • Korbi am 12.06.2019 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Franz Josef

      ist ihnen der Zeitpunkt wichtiger als der Inhalt?

    einklappen einklappen