1,8% Analphabeten

12. Februar 2019 05:30; Akt: 11.02.2019 22:31 Print

1 Million hat eine Leseschwäche

von U. Hauft - Fast eine Million Erwachsene hierzulande verstehen diesen Text beim Lesen nicht! 17,1 Prozent der Bevölkerung von 16 bis 65 Jahren haben laut OECD nur eine "niedrige Lesekompetenz".

 (Bild: Unsplash)

(Bild: Unsplash)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Analphabeten
1,8 % der 16- bis 65-Jährigen können gar nicht lesen.

Umfrage
Lesen Sie gerne?
77 %
15 %
8 %
0 %
Insgesamt 48 Teilnehmer

Einzelne Wörter
2,5 % entdecken maximal einzelne Infos in kurzen Texten.

Kurze Texte
12,8 % verstehen kurze Texte, haben bei längeren Texten aber Probleme.

Hohe Lesekompetenz
Nur 8,4 % erreichen höchste Lesekompetenz. Ihr Anteil liegt in Österreich deutlich unter dem OECD-Schnitt von 11,8 %.

Jüngere Leser
16- bis 24-Jährige erzielen beim Lesen durchschnittliche Ergebnisse.

Gegensteuern
Werner Brunner, Initiator des "Österreichischen Vorlesetags", sieht "Leseschwäche als großes Problem". Er will "den Wert des Lesens und Vorlesens stärken", hat Künstler, Privatpersonen, Menschen aus Vereinen und Firmen als "Vorleser" gewonnen.

Am 28. März lesen sie in Schulen, Kindergärten, Shoppingcentern und Buchhandlungen. Infos: vorlesetage.eu

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gerhard1062 am 12.02.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LESEN

    die Anzahl derer die nicht lesen können ist massiv im steigen

    einklappen einklappen
  • Leserin am 12.02.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lesestunden vorschreiben

    Besser wäre es in den Schulen eine Lesestunde einzurichten als sie mit WLAN auszustatten.

    einklappen einklappen
  • Nebbichklopfer am 12.02.2019 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fröhlich in die neuen Zeiten

    Mich würde die entsprechende Statistik von 2014 und dann alle fünf Jahre retour interessieren. Vorstellen kann ich mir die Ergebnisse allerdings jetzt schon.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Idiocracy am 13.02.2019 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Reduktion der Buchstaben im Alphabet. Bei der Mathe-Matura gehts ja auch. Solange weniger Buchstaben bis alle als Journalisten durch kommen;)

  • 1002Himmelszelt am 13.02.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig ignorante Eltern

    Schönrederei! Angeborene Leseschwäche ist eine Krankheit, die nur wenige haben. Was hier in Wahrheit gemeint ist: diese Leute sind völlige oder partielle Analphabeten, die nie richtig Lesen und Schreiben in der Schule gelernt haben, entweder weil von den gleichgültigen Eltern nicht gefördert, oder weil zu faul. Ist ja viel lustiger, auf der Straße herumzulungern, PC zu spielen oder Sport zu machen. Und ich möchte gar nicht hinterfragen, welche Etnien und Religionen das wohl überwiegend sind - Chinesen oder Skandinavier sind das sicher keine.

    • Censorship am 13.02.2019 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      @1002Himmelszelt

      Stimme ihnen zu, jedoch unterschätzen sie die Dunkelziffer der Legastheniker nicht... Und das finde ich schlimm, wenn man kranke Menschen mit faulen Hunden in einen Topf wirf...

    einklappen einklappen
  • Mario T. am 12.02.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Analphabetismus in Österreich

    Österreich hat laut Statistik Austria 1,4 Millionen Analphageten. Menschen die weder lesen noch rechnen können ABER wählen gehen dürfen und Kinder machen können! (Siehe Wahlergebnisse von 2017)

    • Kritischer Geist am 12.02.2019 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Mario T.

      Und das wirklich bedenklich ist: Je bildungsferner Frauen sind, desto mehr Kinder bekommen sie. Das ist die logische Konsequenzen einer falschen (linken) Sozialpolitik und einer falschen (linken) Zuwanderungspolitik. Aber wer früher vor diesen Fehlentwicklungen gewarnt hatte, musste sich gefallen lassen, dafür als Rechtsextremer bezeichnet zu werden.

    • Rorschach am 12.02.2019 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Und wie wählt man

      wenn man nicht lesen kann? Hat man da überhaupt an so etwas Interesse?

    • Censorship am 13.02.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Mario T. a

      Witzig, dass sich jemand über Analphabetismus aufregt, aber selbst Probleme mit dem Schreiben von Texten hat...

    einklappen einklappen
  • besorgter Bürger am 12.02.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    eines der teuersten Bildungssysteme

    weil über 2/3 in der Verwaltung versickert (Schulräte ohne Ende und Kompetenz) seit den 80ern, und dann das ??? Deshalb bildet heute auch fast niemand mehr Lehrlinge selbst aus, sondern importiert lieber bereits Ausgebildete aus anderen Ländern. All das ist wohl seitens der schwarzen Övp so gewollt, wie vor allem auch eine Frau Gehrer (ehemalige Bildungsministerin) bewiesen hat-

    • Seitenblick am 13.02.2019 09:22 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Richtung erkennbar

      Ein Erbe der Roten. Rund 250 Schulversuche und nichts dazugelernt. Kaum eine vernünftige Richtung erkennbar. Hauptsache wir haben irgendwas versucht, auch wenn es ziemlich dämlich ist.

    • 1002Himmelszelt am 13.02.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      @besorgter Bürger

      Korrekt, Gehrer unter der unsäglichen Schüssel-Regierung hatte nichts Besseres zu tun als ein GANZES SCHULJAHR an Stunden (bei 8 J. Schulpflicht) zu streichen, über die Jahre verteilte Stundenkürzungen in allen Fächern => Wer braucht schon Volksschüler, die in VS bereits ordentlich Lesen, Schreiben und Rechnen lernen sollten? Um überhaupt die weiterführenden Schulen abschließen zu können? Da passt man eher das Niveau an, verbietet einfach das Sitzenbleiben. Was braucht eine Reinigungskraft, eine Küchenhilfe oder jemand am Bau schon Deutschkenntnisse + korrekten Schulabschluss für eine Lehre?

    einklappen einklappen
  • Censorship am 12.02.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Zahlen bitte zerlegen....

    A) Ist es natürlich schwer Lesekompetenz zu haben, wenn man die Sprache nicht einmal richtig beherrscht. B) Ist das Auflegen aller Formulare in Wien in 36825 Sprachen, nicht wirklich hilfreich dabei. C) Sollte man bei den Zahlen die nicht bekannten Legastheniker ermitteln, viele wissen es nicht einmal selbst, dass sie darunter leiden.. Das sind kranke Menschen und nicht faule/ungebildete!