"Der süßeste Bundespräsident"

22. Mai 2019 17:44; Akt: 22.05.2019 17:54 Print

Regierung zerbricht – und alle lieben Van der Bellen

Oft wird der Bundespräsident als "Winkekasper" mit rein repräsentativer Rolle abgetan. Van der Bellen zeigt, wie bedeutend das Amt in Krisenzeiten ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist der Fels in der Brandung: Nach dem Platzen der Koalition zwischen ÖVP und FPÖ sichert Bundespräsident Alexander Van der Bellen einen geregelten Ablauf.

Ruhig, besonnen und manchmal humorvoll unterstützte er die Bildung einer Übergangsregierung und den Abtritt der FPÖ-Minister. Dabei führte er Gespräche mit allen Parteien und versicherte der Bevölkerung, dass alles wieder gut wird.

"Denn gerade in Zeiten wie diesen, zeigt sich die Eleganz, ja die Schönheit unserer österreichischen Bundesverfassung."

– Alexander Van der Bellen

Keine Fehler

Anders als bei der Angelobung der nunmehr gescheiterten Regierung am 18. Dezember 2017 – er vergaß ausgerechnet bei Strache, ihm das Gelöbnis abzunehmen –, macht er nicht den geringsten Fehler. "VdB", wie er im Wahlkampf von seinen Anhängern genannt wurde, achtet "penibel auf die Einhaltung jedes einzelnen Details", wie er selbst erklärte.

In den sozialen Medien erntet der ehemalige Grünen-Chef überschwängliche Reaktionen. Für sein besonnenes Vorgehen, seine Ruhe und sein sympathisches Auftreten.

"Wenn #vdb spricht, bin ich innerlich selig. Er findet beruhigende Worte und das ist genau das, was jetzt notwendig ist", schreibt eine Nutzerin beispielsweise.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olli am 22.05.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lovely VdB

    Alle lieben VdB?! Nur die, die in bis jetzt geliebt haben.

    einklappen einklappen
  • Fortitudo am 22.05.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wer liebt schon VdB??

    Also ICH liebe ihn nicht! Das, was bei uns der BP macht, könnte problemlos auch ein Karl Habsburg machen. Der hat wenigstens eine bessere Bildung!

  • Paula K. am 22.05.2019 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deformiert !!

    So eine deformierte Formulierung, nett u. lieb ? brauchts wohl nicht in der Politik, es ist reine Häme das er die Blauen hinausbegleiten kann, am Liebsten jeden Einzelnen vor die Tür führen ! Das alte Sprichwort gilt noch immer Wer zuletzt lacht..... Vorschnelle Häme ist meistens in die Hose gesudelt ! (Ich bin kein FPÖ,ler od. Sympathisant !)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Moni am 24.05.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Türkis Grün oder Türkis Rosa?

    Van der Bellen schnallt nicht mal, daß er Herrn Kurz voll in die Karten spielt und die anderen Parteien genau NULL auf seine Meinung geben. Sie sind so wild darauf, Kurz abzusägen, daß sie nicht einmal mitbekommen, wie abstoßend ihre offensichtliche Schadenfreude ist. Kurz wird sich ein paar Prozentpünktchen suchen und einen Juniorpartner. Fertig. Da brauch ich keinen Experten das auszurechnen. Und wetten er findet einen Juniorpartner? Die Chance lassen sich Rosa oder Grün sicher nicht entgehen.

  • Robert Blecher am 23.05.2019 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    robert b.

    Der, der diesen Beitrag verfasst hat, liebt den VdB am meisten. Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, dann frag ich mich schon einmal, wie dieser Titel "Alle lieben VdB" zustande kam? Dieser Bundespräsident hat diese Krise erst zugelassen. Dieser Bundespräsident hat wie sein Bundeskanzler nur darauf gewartet, der Regierung auch SEINEN Stempel aufzudrücken. Auch er hat zwei Drittel der österreichischen wählenden Bevölkerung gezeigt, was er unter Demokratie versteht. nämliche SEINE Demokratie. Keiner braucht diesen Bundespräsident UND ICH LIEBE DIESEN EHEMALIGEN KOMMUNISTEN SCHON GAR NICHT

  • Horst Winter am 23.05.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bald wird die Sonne wieder scheinen

    Bin sooo froh, daß er uns auf YouTube versichert: "Es wird alles wieder gut.."

  • Isabella am 23.05.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz ehrlich

    Lieben werden ich unseren BP nie aber er hat das Beste daraus gemacht es gab noch keinen BP der in so einer Situation war in Österreich er hat sich bemüht wenigstens weiß er jetzt wofurxer bezahlt wird :-)

    • Censorship am 23.05.2019 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Isabella

      Es gab auch bislang keinen BP, der sich aktiv an einer Hexenjagd, gegen eine demokratisch gewählte Regierung, beteiligt hätte...

    • Nebbichklopfer am 23.05.2019 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Censorship

      Dafür einen, der Mitglied im Club der Freunde Nordkoreas war und trotz seiner der Arbeiter- und Kleineleutepartei - dato wohl eher jene der Künstler und Bobos - verhafteten Gesinnung mit großer Sensibilität die Sorge veröffentlichte, wie ein Pensidasein ohne Chauffeur wohl gelingen könne.

    einklappen einklappen
  • franziska meisel am 23.05.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    ich kenne nicht viele

    er mag zwar lieb und nett sein, aber als Präsident ungeeignet. wenn man bedenkt, dass für ihn ein eigener posten in wien geschaffen wurde, nachdem er den parteisitz bei den grünen aufgeben musste . wann beginnt freunderlwirtschaft und korruption ? und auf die anderen mit dem finger zeigen

    • Korbi am 23.05.2019 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franziska meisel

      und was ist mit den nicht Amtsführenden Stadträten der FPÖ, die kosten mehr und die neuen Mitarbeiter in den Ministerien? alles gezahlt vom Steuerzahler

    • Pog am 24.05.2019 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Korbi

      Korbi. Sie sollten es doch schon wissen: nicht-amtsführende Stadträte hätte die SPÖ - als sie in Wien noch allein regierte - schon längst abschaffen können. Warum wohl nicht?

    einklappen einklappen