Zoff um Fest-Einladung

09. Juli 2019 17:15; Akt: 09.07.2019 17:53 Print

Bogner-Strauß wirft Ministerin Lüge vor

Die Einladungspolitik des Familienfests der früheren ÖVP-Ministerinnen Köstinger und Bogner-Strauß sorgt für dicke Luft im Nationalrat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ÖVP-Ministerinnen Elisabeth Köstinger und Juliane Bogner-Strauß haben am 1. Mai zum Familienfest nach Schönbrunn geladen. Auch der Kanzler war dort. Die NEOS kritisierten kürzlich die Kosten für die Veranstaltung. Aus der parlamentarischen Anfrage ging zudem hervor, dass die FPÖ-Ministerinnen und -Minister nicht eingeladen waren, so die aktuelle Familienministerin Ines Stilling.

Dem widersprach nun die ÖVP aufs Schärfste. Bogner-Strauß bezichtigte Stilling sogar der Lüge: "Bundesministerin Ines Stilling verbreitet wissentlich die Unwahrheit", wirft sie dieser in einer Presseaussendung vor.

Es sei "belegt, dass sie, beziehungsweise ihr Kabinett Bescheid wussten, dass alle Regierungskollegen eingeladen waren", so die frühere Familienministerin. Als Beweis legte sie Kopien von Einladungs-Mails von Köstingers Mail-Adresse vor, die der "Kleinen Zeitung" vorliegen.

NEOS brachten Zoff in Gang

Neos-Mandatar Nikolaus Scherak hatte wissen wollen, ob nur ÖVP-Minister zu dem Fest eingeladen waren (was aus seiner Sicht dafür spräche, dass es sich um "eine ÖVP-Parteiveranstaltung auf Steuerzahlerkosten" gehandelt habe).

Ex-Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger hatte in einer früheren Anfragebeantwortung erklärt, "die gesamte Bundesregierung" sei eingeladen gewesen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gregor Witt am 09.07.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Köstlich

    Fake mails? Hat köstinger keine solche Email Adresse wie basti die nur empfangen kann?? Köstlich

  • Lachgas am 09.07.2019 19:51 Report Diesen Beitrag melden

    ÖVP wird das Email-Problem nicht los

    Köstinger nutzt offenbar auch den Email-Account, den Kurz nutzte. Kommt jetzt auch so eine eilig einberufene PR-Sitzung mit gefakten Fotos?

  • Bimbo am 09.07.2019 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    3 türkise Frauen

    Welcher von denen kann man am wenigsten was glauben?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • WirDochNicht am 13.07.2019 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das Schweigen der Unschuldslämmer

    Das Vierblättrige Schmähblatt, was schön langsam verwelkt, und das ist gut so.

  • Wm am 11.07.2019 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Die övp verbreitet auch die Unwahrheit, sagt sie doch das sie für die normalen Bürger da ist. Diese Konzernpartei

  • Erwin K. am 10.07.2019 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wasser predigen, Wein trinken!

    Nichts gegen Parteienfamilienfeste, nur sollte diese türkise Familie, dann auch für die Aufwände selbst aufkommen, leierartig wirft diese Klientel, andere Parteien vor, nicht wirtschaften zu können und schmeißen dann mit Steuergeld um sich.

  • Josef am 10.07.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Die Wurst verdient

    Neos merke: Wer am Heuhaufen auf einer Seite zündelt, darf sich nicht wundern, wenn es bald darauf auch bei ihm selber brennt !

  • Bimbo am 09.07.2019 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    3 türkise Frauen

    Welcher von denen kann man am wenigsten was glauben?