Kosten Explosion

01. August 2018 15:24; Akt: 01.08.2018 15:52 Print

Die Kassen zahlen 206 Mio. € im Jahr für Privatärzte

Die Österreicher gehen immer öfter zu Privat- statt Kassenärzten. Das führt dazu, dass die Kassen immer höhere Summen rückerstatten müssen.

Österreichs Krankenkassen zahlen immer höhere Beträge an Privatärzte aus. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Österreichs Krankenkassen zahlen immer höhere Beträge an Privatärzte aus. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2010 zahlten die Kassen knapp 140 Mio. Euro für Leistungen durch Wahlärzte. 2017 waren es bereits 206,2 Mio. Das ist ein Plus von stolzen 48,3 % - es geht aus Zahlen des Hauptverbands der Sozialversicherungen hervor, die Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) auf Neos-Anfrage bekannt gab.

Umfrage
Wie bewerten Sie, dass Österreichs Krankenkassen immer mehr Geld an Privatärzte ausbezahlen?
60 %
36 %
4 %
Insgesamt 156 Teilnehmer

Die Inflation lag in diesem Zeitraum lediglich bei 14 %. Das meiste Geld refundierte die Beamtenversicherung mit 36,6 Mio. Euro vor der SVA mit 29,7 Mio. und den Gebietskrankenkassen in Wien (25,7 Mio.) und Oberösterreich (20,4 Mio.).

Neos befürchten "Mehrklassensystem" im Gesundheitsbereich

Den größten prozentuellen Anstieg wiederum gab es bei der WGKK mit 87,3 %. Platz zwei: die burgenländische Gebietskrankenkassa (75,6 %). Bei der SVA dagegen gab es nur ein Plus von 9,2 %. Neos-Gesundheitssprecher Gerald Loacker macht für diesen Anstieg die zu geringe Anzahl an Ärzten mit Kassenverträgen verantwortlich.

Deshalb müssten die Patienten zu Wahlärzten ausweichen. Im Gespräch mit „Heute“ fordert er eine umfassende Reform des Kassensystems: „Sonst wird das Mehrklassensystem im Gesundheitsbereich immer mehr verfestigt.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mat)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nocheinposter am 01.08.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Was nun?

    Man hat keine andere Wahl! Wenn man bis zu 3 Monate auf einen Hautarzttermin warten darf...und die Ambulanzen und Krankenhäuser sind überfüllt...das will man nun auch nicht...also sehr geehrte Politiker/innen was soll dann der Normal Bürger nun tun???

    einklappen einklappen
  • Luisa am 01.08.2018 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Masse statt Klasse

    Meinem Internisten wurden die Kassenverträge weggenommen jetzt ist er privat. Wieso? Er hat sich zu viel Zeit für seine Patienten genommen und für die Kassen zu wenig Patienten in einem bestimmten Zeitraum behandelt. Da gibt es einen Kassenarzt der gründlich und sorgsam arbeitet und man nimmt ihm dieVerträge weg. Wundert mich gar nicht mehr. Zb beim Kassendermatologen wartet man 3 Monate auf einen Termin wenn man einen akuten Ausschlag hat. Den braucht man dann aber gleich und nicht in 3 Monaten. Es krankt vom vorne bis hinten.

  • Soos am 01.08.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Bessere Behandlung kostet

    Wenn man eine gute Behandlung will und einen Arzt der sich wirklich um einen umschaut muss man leider privat zahlen. Das hab ich selbst erlebt: Ich hatte ein Problem mit den Augen, bei 2 Kassenärzten bin ich mit "ist eh nix" abgefertigt worden beim Privaten hab ich Antibiotika bekommen und seit dem hab ich kein Problem mehr. Ich will jetzt nicht alle Kassenärzte schlecht reden, aber es macht einen Unterschied wer dem Arzt Geld bezahlt. Wenn der Patient selbst bezahlt, muss der Arzt auch schauen das er gute Arbeit leistet sonst kommt keiner mehr, beim Kassenarzt kommen immer Leute da gratis

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • manu am 03.08.2018 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    gut so

    die kassen sollen nur zahlen man zahlt ja auch genug ein und wenn man dann zu einem arzt gehen muß und muß 4 wochen auf einen termin warten dürfen sich die kassen nicht wundern übrigens ich hatte eine hautarzt im 19. bezirk gesocht von 18 ärzten gabe gerade einmal 3 kassenärzte ,liebe krankenkassen schiebt nicht unseren gästen alles hinten rein dann ist genug geld da

  • Sic! am 02.08.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Zur Info:

    Ein Privatarzt ist etwas anderes als ein Wahlarzt: Beim Privatarzt bekommt man gar nichts zurück, beim Wahlarzt einen Teil der entsprechenden Kassenleistung. Privatärzte sind meistens Ärzte die eine Kassenordination haben aber außerhalb dieser auch ihre Leistungen anbieten. Die Überschrift in diesem Artikel ist also irreführend und falsch!

  • Unbekannt am 02.08.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Aber fleißig zahlen

    Ich habe noch nie einen privatarzt oder Leistung von der Kasse bezahlt bekommen. Auch wegen meiner schweren metallalergie bekamm ich mein zirkonzahn nicht bezahlt.

  • Kein Wunder am 02.08.2018 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem unvorstellbar

    1. ist man fast gezwungen zum Wahlarzt zu gehen, weil man dort schneller einen Termin bekommt und man nicht nur eine Nummer ist! 2. was verwundert ist die Tatsache, dass die SV Anstalten soviel auszahlen müssen, obwohl der Selbstbehalt enorm ist! Beispiel: verordnete Pysio-Therapie für Kind kostet pro Std. ca. 60 bis 70, zurück bekommt man ca. 40%. Dh man hat den Abzug für die SV am Gehaltszettel und zshlt zusätzlich für den Arzt oder Therapeuten mindestens 60%. Das muss man sich aber leisten, weil man heute nicht weiß, ob man in 6 - 9 Monaten eine Therapie benötigt!

  • Patient am 02.08.2018 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    öffentliche Debatten notwendig!

    Ich würde mir wünschen, dass es viele Debatten über dieses Thema in Ö. Fernsehsendern geben würde! Es wäre mehr als Abendfüllend was einem so passiert wenn man erkrankt! z.B. Schmerzambulanz 6-8 Monate Wartezeit, Internist bei plötzlich auftretenden hohen Blutdruck 4 Wochen Wartezeit, Schilddrüsenscan bei Verdacht auf Bösartigkeit 3 Monate Wartezeit und viele Beispiele mehr.......... Vielleicht könnten uns die Medien doch helfen!!!!!!!!!!!!!