EU-Wahl

24. Juni 2019 11:43; Akt: 24.06.2019 14:14 Print

So stark dominiert die FPÖ auf Facebook

Vilimsky ist der Facebook-King, Gamon die Instagram-Queen. So könnte man die Netz-Aktivitäten der Parteien im Europawahlkampf beschreiben.

Bildstrecke im Grossformat »
Bundeskanzler Sebastian Kurz und Susanne Thier am Weg zur Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl am Sonntag, 26. Mai 2019, in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder vor seiner Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl am Sonntag, 26. Mai 2019, in Wien. ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas und Ehefrau Christa am Sonntag, 26. Mai 2019, vor der Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl in Wien. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und ihr Mann Michael Rendi bei ihrer Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl am Sonntag, 26. Mai 2019, in Wien. ÖVP-Staatssekretärin Karoline Edtstadler mit Sohn Leo am Weg ins Wahllokal in Parsch. Werner Kogler (Die Grünen) vor seiner Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl am Sonntag, 26. Mai 2019, in Wien. FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky bei seiner Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer bei der Stimmabgabe in Wien. NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger und NEOS-Spitzenkanditatin Claudia Gamon bei der Stimmabgabe im Rahmen der EU-Wahl am Sonntag, 26. Mai 2019, in Wien. Vor allem vor den Wiener Wahllokalen, konkret vor den Botschaften und Konsulaten, ist der Andrang gewaltig. Auf den Gehsteigen bildeten sich am Sonntag meterlange Schlangen von Wahlberechtigten, die auf ihre Stimmabgabe warteten. Bis zu zwei Stunden Wartezeit für die Stimmabgabe herrschte etwa beim italienischen Konsulat (im Bild) in Wien. Die Wahlberechtigten warteten geduldig auf die Stimmabgabe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die sozialen Medien nehmen einen immer größeren Platz in der Wahlkampfstrategie der Parteien ein. Mit viel Geld pushte sich ÖVP-Chef Sebastian Kurz etwa auf über 800.000 Facebook-Fans. Aktuell hat er auch die 100.000 Abonnenten-Grenze auf Instagram überschritten.

Umfrage
Wen haben Sie bei der EU-Wahl gewählt?

In einer Kurzstudie der Friedrich Ebert Stiftung werden die digitalen Parteistrategien zur EU-Wahl analysiert. Wenig überraschend: Die FPÖ dominierte auf Facebook massiv und kann alleine auf den Seiten der Partei und des Spitzenkandidaten mehr Interaktionen (Likes, Kommentare, Shares, Reactions) verbuchen als die Konkurrenz aus SPÖ, Grünen, ÖVP, Neos und 1Europa zusammen.

Die Ibiza-Affäre sorgte laut der Erhebung für einen Interaktions-Turbo auf Facebook, auch auf FPÖ-Seiten, die offensiv weiterposteten, statt die Füße still zu halten. Dank dem langjährigen Aufbau der Community fruchteten die "jetzt erst recht"-Parolen.

Das sind die erfolgreichsten Facebook-Postings der Parteien.

FPÖ

Video vom Wahlkampffinale der FPÖ mit Harald Vilimsky und Norbert Hofer, 19.803 Interaktionen.

FPÖ-Werbespot im Wirtshaus, 13.646 Interaktionen.

SPÖ

Bild, das Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache in Koalition zeigt, 10.711 Interaktionen.

"Strache und den rechten Putin-Freunden Rechnung präsentieren", 9.107 Interaktionen.

Die Grünen

Werbevideo "Zurück zu den Grünen", 4.919 Interaktionen.

Langer Beitrag über Bienensterben und die österreichische Landwirtschaftspolitik, 4.467 Interaktionen.

ÖVP

Aufruf, eine personalisierte Videonachricht von Kanzler Sebastian Kurz zu versenden, 3.667 Interaktionen.

Live-Statement von Sebastian Kurz zum Ende der türkis-blauen Bundesregierung, 3.549 Interaktionen.

Neos

Lustiger Katzen-Cartoon zum Brexit, 3.530 Interaktionen.

Foto von Parteichefin Beate Meinl-Reisinger mit ihrem neugeborenem Baby, 2.697 Interaktionen.

Instagram

Auf Instagram ist die FPÖ übrigens nicht führend. Unter den Top 10 der erfolgreichsten Postings belegt Claudia Gamon alle zehn Plätze.

Zur Studie >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schurkraid am 24.06.2019 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    immet mehr glaub ich das die richtige wahlen sowieso alle gefälscht sind.. komisch das die blauen überall dominieren bei ner umfrage und das nicht wenig und am ende sieht man wieder rot vorne wie geht das?

  • Blackstone am 24.06.2019 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Larifari

    Gott sei Dank bin ich nicht mehr bei diesem Medium - ich bevorzuge die direkte Werbung von Mensch zu Mensch! Schreiben kann bald wer was . . . .

  • heman am 25.06.2019 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    ERmittlungen

    Es wird im Fall Ibiza ermittelt, aber warum habe ich das Gefühl, das uns da was verschwiegen wird?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • heman am 25.06.2019 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    ERmittlungen

    Es wird im Fall Ibiza ermittelt, aber warum habe ich das Gefühl, das uns da was verschwiegen wird?

  • Blackstone am 24.06.2019 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Larifari

    Gott sei Dank bin ich nicht mehr bei diesem Medium - ich bevorzuge die direkte Werbung von Mensch zu Mensch! Schreiben kann bald wer was . . . .

  • schurkraid am 24.06.2019 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    immet mehr glaub ich das die richtige wahlen sowieso alle gefälscht sind.. komisch das die blauen überall dominieren bei ner umfrage und das nicht wenig und am ende sieht man wieder rot vorne wie geht das?

  • Sepperl am 24.06.2019 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kannes nimma hören

    Blau und Turkis black sind nicht für den Arbeiter, wer das noch nicht kapiert hat, dem ist nicht zu helfen. Den blauen noch eine Stimme zu geben grenzt an ........