Intensiver Wahlkampf

17. Mai 2019 16:29; Akt: 17.05.2019 17:10 Print

So viel Geld zahlt Vilimsky für Facebook-Werbung

Die EU-Wahl rückt näher, die Ausgaben für Online-Werbung steigen. Aktuelle Daten zeigen, dass die FPÖ ganz vorne dabei ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war bereits aus den Google-Daten ersichtlich: Die FPÖ und ihr EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky stecken im Wahlkampf viel Geld in Werbung im Netz. Laut aktuellen Angaben von Google hat der Werbetreibende "Freiheitliche Partei Österreich" seit Anfang April 58.300 Euro (Stand: 17. Mai 2019) für Anzeigen bezahlt – mehr Details dazu hier.

Umfrage
Wem geben Sie bei der EU-Wahl 2019 Ihre Stimme?

Vilimsky ist Spitzenreiter

Hinzu kommen nun Daten von Facebook. In den letzten 30 Tagen hat alleine die Fanseite von Vilimsky Werbung um 81.699 Euro geschaltet.

Auf dem zweiten Platz liegt die SPÖ mit einer ganzen Welle an Sujets rund um ihren Spitzenkandidaten Andreas Schieder. Ganze 657 Anzeigen (!) ließ man sich in den letzten 30 Tagen 51.705 Euro kosten. Dazu kommen noch einmal 23.802 Euro auf Schieders eigener Facebook-Seite. Macht in Summe 75.511 Euro.

Außerdem flossen 4.300 Euro für die Seite von Julia Herr, der Chefin der Sozialistischen Jugend und Listensechsten, an den US-Konzern. Diese Kosten trug allerdings die SJ.


(Für volle Auflösung klicken)

Karas hat kaum Budget

Die Seite der Neos-Spitzenkandidatin Claudia Gamon pumpte deutlich weniger Geld in Facebook-Werbung als SPÖ und FPÖ. Der Konzern weist Zahlungen in der Höhe von 25.278 Euro aus.

Die ÖVP-Kandidatin mit den höchsten Ausgaben ist nicht etwa Staatssekretärin Karoline Edtstadler, sondern die Nationalratsabgeordnete und Listendritte Angelika Winzig. 25.460 Euro für ihre Anzeigen kamen allerdings aus der Tasche des österreichischen Wirtschaftsbundes. Die oberösterreichische ÖVP warb mit 2.992 Euro für Winzig.

Edtstadlers Seite gab 9.529 Euro aus, bezahlt von der Salzburger Volkspartei, die Bundes-ÖVP machte für den Spitzenkandidaten Othmar Karas 4.177 Euro locker.

Grüne zahlten mehr als 30.000 Euro

Die Grünen warben auf ihrer Facebook-Seite mit 24.466 Euro für Spitzenkandidat Werner Kogler und die Listenzweite Sarah Wiener. Zusätzlich bezahlte man weitere 4.466 Euro auf Koglers Fanseite, 1.858 auf Wieners.

Die von der Liste Jetzt unterstützte "Initiative 1Europa" des Ex-Grünen Johannes Voggenhuber hatte ein bescheidenes Budget: 2.441 Euro.

Bei all diesen Angaben ist noch nicht berücksichtigt, dass auch andere Seiten wie die des freiheitlichen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache oder der SPÖ-Gewerkschafter Werbung für diverse Kandidaten schalteten.

Alle News und Hintergründe zur Europawahl

Fühlen Sie sich bereits fit, um die Ergebnisse mit Ihren Freunden und Bekannten zu diskutieren? Falls Sie noch etwas Nachhilfe in Sachen EU-Wahl benötigen, haben wir für Sie den wohl ausführlichsten Spickzettel Österreichs vorbereitet. Alle Fragen und Antworten zur Wahl beantworten wir Ihnen hier:

Zu viel Text? Hier lernen Sie das Wichtigste in nur 90 Sekunden:

Das sind die Spitzenkandidaten

Spitzenkandidaten der EU-Wahl 2019

Von ihrer persönlichen und politischen Seite präsentieren sich die Kandidaten in unserer Serie "11 Fragen an..."..

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriot am 17.05.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    FPÖ? Nicht mit mir!

    Und für sowas steh ich jeden Morgen auf um zu finanzieren? Ein Skandal!

    einklappen einklappen
  • Steuerzahler am 17.05.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Warum muss ich als Steuerzahler die Wahlkampage der Blauen Bürscherl finanzieren?

    einklappen einklappen
  • Lore am 17.05.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Inakzeptabel

    An und für sich hat die FPÖ ja gute Ansätze aber wer mir so am Keks geht und mich mit Wahlwerbung zuschüttet bekommt keine Stimme von mir. Man sieht die FPÖ wirklich auf jeder Internet Seite Werbung machen. Eine Heimatpartei die unser Geld so für Werbung verschleudert die auch noch richtig penetrant ist, ist für inakzeptabel. Mir reichts schon wenn ich die ganzen Politiker alle 2 Meter auf Plakaten in der Stadt sehe.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • jj.wischer am 25.05.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    die ausgaben interessieren weniger

    vielmehr aber, woher das geld gekommen ist. wobei das jedem bewusst sein sollte: aus den von unserem steuergeld bezahlten parteiförderungen in millionenhöhe. nun erfolgt der nächste 'warme regen' in form der wahlkampfkostenrückerstattung. und im september dann schon wieder, frage mich wirklich, wozu es noch spenden gibt, wenn die parteien doch auf prall gefüllten parteikassen hocken. wie heisst es doch bei uns so schön: 'darf es ein bisserl mehr sein' ?

  • Lore am 17.05.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Inakzeptabel

    An und für sich hat die FPÖ ja gute Ansätze aber wer mir so am Keks geht und mich mit Wahlwerbung zuschüttet bekommt keine Stimme von mir. Man sieht die FPÖ wirklich auf jeder Internet Seite Werbung machen. Eine Heimatpartei die unser Geld so für Werbung verschleudert die auch noch richtig penetrant ist, ist für inakzeptabel. Mir reichts schon wenn ich die ganzen Politiker alle 2 Meter auf Plakaten in der Stadt sehe.

    • jj.wischer am 25.05.2019 11:55 Report Diesen Beitrag melden

      und mit dem persönlichen

      schreiben, das ich diese woche erhalten habe, haben's den vogel abgeschossen. die aussendung hat sich vermutlich mit dem ibizagate überschnitten. wenn jemand meint dass ich dadurch mein wahlverhalten beeinflussen lasse, irrt gewaltig. genauso unnütz, wie die unzähligen plakate auf denen jemand dümmlich heruntergrinst und mit sinnentleerten slogans um mein kreuzer keilt.

    einklappen einklappen
  • hari am 17.05.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Sparsamkeit u. Zweckmäßigkeit

    alles in allem dann über alle Parteien wahrscheinl. 15 - 20 Millionen EURO Steuergeld ohne Kosten für die Wahl als Solches für insgesamt 18 Personen, die an die EU-Zentrale entsandt werden. Man könnte ganz einfach die Zahlen/Ergebnisse der NR Wahl als Basis nehmen und dementspr. viele Personen aliquot zuteilen; Dann spart man sich so Vieles und das Geld den Armen geben

  • Verena Rappl am 17.05.2019 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sowas von unnötig

    Mir reicht es schon, wenn ich Videos bei Youtube schaue und die doofe Werbung der Blauen jedesmal wegklicken muss. Eine Schande, was wir als Arbeitervolk finanzieren müssen.

  • Shame am 17.05.2019 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Kosten der Steuerzahler

    ist denen nichts zu teuer... Und wer diese 'Werbung' gesehen hat weiß dass sie kein Konzept haben.

    • Heimatland am 17.05.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Shame

      werben andere Parteien nicht auf Kosten der Steuerzahler? Gibt es in Österreich nicht die staatliche Parteienförderung?

    einklappen einklappen