Aber zack, zack, zack

22. Mai 2019 05:30; Akt: 23.05.2019 09:10 Print

Ein nationaler Schulterschluss muss her

von Christian Nusser - "Heute"-Chefredakteur Christian Nusser hat einen Wunsch an die Politiker im Land: "Sucht nicht nach Schuldigen, sondern klebt zusammen, was ihr in Scherben gelegt habt."

Hinter der berühmten Tapetentür in der Wiener Hofburg wurde in den letzten Tagen viel besprochen. (Bild: Denise Auer)

Hinter der berühmten Tapetentür in der Wiener Hofburg wurde in den letzten Tagen viel besprochen. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher war es ja so: Es gab einen Skandal, und wenn er groß genug war, dann wurde der Stoff danach verfilmt. Bei "Going to Ibiza" wurde der Film gleich zu den Enthüllungen mitgeliefert, fertig geschnitten von pfiffigen deutschen Kollegen. Man hatte sogar daran gedacht, den Komparsen die richtigen Klamotten anzulegen. Ruderleiberl-Strache und Glock-Gudenus wirkten authentisch in ihren Rollen, Netflix hätte es nicht besser gekonnt.

Und so sitzen viele seit Freitag vergangener Woche vor den TV-Bildschirmen, PC-Monitoren, Handyscreens, lesen Zeitung. Und was wir dort mitverfolgen können, wirkt auf uns so durchgeknallt, dass wir sicher sind: Mit einem solchen Drehbuch hätten wir es nicht in die Filmakademie geschafft. Nicht einmal auf Ibiza.

"Ich weiß, dass ihr nicht alle böse aufeinander seid. Und?"

Irgendwann muss es dann aber auch wieder gut sein. Also: Liebe SPÖ, ich weiß, ihr seid noch auf kaltem Entzug von der Macht und (vielleicht sogar zu Recht) zornig, weil der Kanzler nicht mit euch redet und wenn, dann von oben herab.

Liebe FPÖ, ich weiß, ihr findet Auslandsreisen jetzt nicht mehr so geil wie 2017 und außerdem glaubt ihr (vielleicht sogar zu Recht), dass der Kanzler die erste Chance genutzt hat, euch die Tapetentür zu weisen.

Liebe ÖVP, ich weiß, ihr habt den Strache und den Kickl nie so gern gehabt wie ihr ihnen schöne Augen gemacht habt. Aber vielleicht hat der Innenminister die Bierkapsel gar nicht so weit neben das Ziel geschossen, als er euch "machtbesoffen" genannt hat. Wer einen Herrenspitz hat, merkt das oft als Letzter.

Scheiden tut weh. Aus der Macht, aus dem Amt, aus dem Ansehen. Aber ihr müsst eines kapieren: Es geht hier nicht um euch, sondern um uns. Um unser Land, das wir recht gern mögen.

"Ich will, dass ihr einen Pakt für Österreich schließt"

Und deshalb: Ich will, dass ihr euch zack, zack, zack zusammensetzt, zwei Parteien, drei, vier, von mir aus alle, und einen Pakt für Österreich schließt. Nicht in ein paar Wochen, jetzt. Sucht nicht nach Schuldigen (dann werdet ihr nie fertig), sondern klebt zusammen, was ihr in Scherben gelegt habt.

Ich will, dass dieses Land die nächsten Monate bis zur Wahl sinnstiftend regiert wird. Dann könnt ihr ja meinetwegen weiterstreiten. Bis zum nächsten Netflix-Video eventuell.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Django am 22.05.2019 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und keine Donnerstags Demos mehr

    Die werden wie in Frankreich in Zukunft auf das Wochenende verlegt.

    einklappen einklappen
  • Reinhard am 22.05.2019 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Was Nusser will wird letztlich egal sein

    Das Verhalten von Kurz war absolut unfair. Die Darsteller des Videos sind abgetreten, es war nicht nötig Neuwahlen auszurufen. Ich hoffe dass SPÖ und FPÖ dem Misstrauensantrag zustimmen, nur dadurch lebt die Chance anstatt machtgeiler Politiker solche nach vorn zu bringen denen das Land wichtig ist.

    einklappen einklappen
  • adam am 22.05.2019 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das sollte eigentlich VdB ausrufen

    absolut treffend gesagt !! bei all dem das die letzten Tagen und Monate passiert ist gibt es keine Unschuldigen Politiker. Nur zerstörerisches Wirken.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • ray becker am 22.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    so schauts aus

    jede Partei und jede farbe hat ihre leichen im keller. und wenn mal eine einen vernünftigen vorschlag macht reagieren die anderen wie zum trotz dagegen. ich wünsche mir auch mal dass alle an einem strang ziehen zum wohl von Österreich und nicht streiten wie kleine kinder. sie bekommen alle ein fürstliches gehalt, aber nicht für sinnloses trotziges streiten.

  • franz am 22.05.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    beschämend

    die Frage welche der Partein kommt jetzt noch zum wählen in Frage Grün nicht Rot Nicht Jetzt nicht Neos nein Türkis schon gar nicht mehr als einzige Partei bleibt wieder nur die Fpö übrig die einzigen die für Österreich eingetreten sind mehr als alle anderen zusammen deshalb wurden die mit einem Manipulierten Video zur strecke gebracht ( was im Video zu sehen ist ist gang und geben bei allen Partein ) beschämend ist das alle Österreichischen Parteien das gemacht haben was der herstellen und ein gekaufter Künstler mit Wahlbeeinflussung gemacht haben , alle die daran beteiligt pfeui

    • Anti-Politik am 22.05.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      @franz

      kurzgefasst: keine Partei. Die Politik in Österreich ist Jahrzehnte hinterher, arbeitet eigentlich nur für die Wirtschaft. Egal welche Partei/en in der Regierung sitzt/sitzen. Das komplette System müsste überarbeitet werden, mit dem Ziel: Österreich wieder sicher und einem lebenswerten Land zu machen. Vielleicht sogar die Neutralität wieder herstellen.

    einklappen einklappen
  • kaltschnäuzige Politik am 22.05.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz hat weit vorausgeplant

    Mir wäre es auch lieber, wenn so schnell wie möglich in Ruhe für Österreich gearbeitet wird. Ohne Machtbesessenheit. Aber Kurz hat weit vorausgeplant. Da steht als oberstes Ziel: Alleinregierung! Sein Führungsstil ist nicht demokratisch, sondern es ist ihm jedes Mittel recht! Wenn man seinen Führungsstil auf eine Firma umlegen würde, gäbe es nur mehr Chef und Leibeigene.

  • Kampfsportler am 22.05.2019 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Für mich ist nur wichtig keine FPÖ mehr in der Regierung,alles andere ist Nebensache.

  • Josie am 22.05.2019 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schulterschuss

    Nationaler SchulterSCHUSS ist ja bereits passiert. Kurz hat der Nation ja prachtvoll in die Schulter geschossen. Und darum CIAO BASTI, CIAO...