Rücktritt

09. Mai 2018 17:41; Akt: 09.05.2018 18:14 Print

FPÖ-Politiker nannte sich selbst "Nationalsozialist"

Wegen eines alten Postings, in dem sich ein Salzburger FPÖ-Politiker als "Nationalsozialist" outete, musste er nun zurücktreten.

Symbolbild. (Bild: picturedesk.com)

Symbolbild. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ausgerechnet am 8. Mai, an dem Österreich der Kapitulation der deutschen Wehrmacht und somit dem Ende des 2. Weltkrieges in Europa gedachte, deckte ein grüner Landtagsabgeordnete in Salzburg einen Nazi-Skandal in der FPÖ auf. Das Ergebnis: Ein Rücktritt. Doch von vorne:

Simon Heilig-Hofbauer enthüllte auf Facebook ein altes Posting von Markus Hüttenmeyer, der bis dahin Landesobmann der FPÖ-Jugendorganisation RFJ und FPÖ-Chef im Pinzgauer Ort Lofer war. Auch auf der Bundesparteiliste der FPÖ bei der letzten Nationalratswahl war er vertreten (Nr. 13 auf der Landesparteiliste).

Hüttenmeyer postete am 21. August 2009 folgendes Zitat: "Weltanschauung ist die Anschauung vom Sinn des Lebens auf dieser erde. Für uns Nationalsozialisten darf das Bekenntnis zu einer Weltanschauung niemals zur Phrase werden, sondern es muss uns zu einer festen Charakterhaltung verpflichten. Dr. Hansjörg Männel."

Dazu muss man wissen: Der Nationalsozialist Hansjörg Männel erlangte durch Bücher wie "Politische Fibel. Richtlinien für die politisch-weltanschauliche Schulung der S.A." Bekanntheit. Hüttenmeyer war zum Zeitpunkt seines Postings 15 Jahre alt.

Rücktrittsforderung
"Ich meine der 8. Mai, der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, wäre ein guter Tag um Markus politisch aus dem Verkehr zu ziehen!", schrieb der Grüne Politiker dazu. Die FPÖ Salzburg reagierte umgehend. Die Website des RFJ (wo der Beschuldigte Obmann war) wurde offline genommen, sein persönliches Facebook-Profil ist ebenfalls nicht zu erreichen. Sein Name wurde auch von der Website der FPÖ Lofer gelöscht.

"Anschuldigungen sind richtig"
Laut der Plattform "Salzburg24" ist Hüttenmeyer noch am selben Tag zurückgetreten. "Als wir von dem Vorfall erfahren haben, haben wir zunächst das Gespräch gesucht. Es hat sich dann herausgestellt, dass die Anschuldigungen richtig waren und der betreffende Funktionär hat bereits alle Parteifunktionen zurückgelegt", heißt es vom Pressesprecher er Salzburger FPÖ, Dom Kamper.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 09.05.2018 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Nationalsozialisten brauchen wir nicht in Österreich und auch in keiner Partei! Ich kenne diesen Mann nicht, aber wie tickt er heute? Damals war er 15 Jahre alt. Da interessieren sich wenige Jugendliche für Politik. WIE ist er heute? "Lebenslänglich" für ein Post mit 15 scheint mir auch übertrieben.

    einklappen einklappen
  • Zitatensammler am 09.05.2018 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Chinesisches Sprichwort

    Als die Intelligenz verteilt wurde waren nicht alle anwesend.

    einklappen einklappen
  • G.Amlacher am 09.05.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ja Österreicher dürfen so vieles nicht sagen. Aber irgendwie verständlich. Wo wir in unserer Heimat schon Fremde geworden sind.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Seitenblick am 11.05.2018 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht im die Art der Fütterung

    Hmm, wenn ich mir das Wort Nationalsozialist zerpflücke kann ich auch nach eingehender Prüfung nichts verwerfliches daran finden. Worin liegt eigentlich der Unterschied wenn ich Sozialisten und Nationalsozialisten vergleiche? Die Einen lieben, finanzieren und füttern alle und vor allem Fremde, die Andern füttern in erster Linie die eigenen Leute. Wie jedoch die Geschichte zeigt gibt es Gauner in beiden Lagern.

  • Ernst am 10.05.2018 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unlogisch

    Hüttenmeyer wird also fertig gemacht, weil er als 15-jähriger vor fast 10 Jahren ein über 80 Jahre altes historisches Zitat im Internet veröffentlicht hatte. Wieso dürfen dann der Linke und verschiedene Medien genau dieses Zitat jetzt ungestraft im Internet veröffentlichen???

  • gegen NS am 10.05.2018 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    ZARA ist schon informiert..

    Ein Paar der untenstehenden Schreiberlinge werden bald Post vom Staatsanwalt bekommen. Wiederbetätiger gehören ausgesondert

    • Ehklar am 10.05.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

      Nur ich

      Ich habe mir alle durchgelesen und keinen "Wiederbetätiger" finden können. Helfen Sie mir weiter und sagen Sie, welches Post Sie meinen!

    • Bimbo am 10.05.2018 20:39 Report Diesen Beitrag melden

      zara, Wer oder Was ist das?

      Wie üblich werden Neue Sichtweisen Deutlich Abergläubisch Personifiziert. DAP nicht vergessen.

    • Helmut am 10.05.2018 21:45 Report Diesen Beitrag melden

      Verwirrt

      @EhKlar Wollte ich auch gerade schreiben,hab mir alle Posts duchgelesen konnte aber keine Wiederbetätigung in den Posts finden oder bin ich zu doof?

    • karl der mittelgroße am 12.05.2018 02:49 Report Diesen Beitrag melden

      NS, du großer Schweiger... !?

      Da schwiegen die Vöglein im Walde, über allen Wipfeln war Ruh'

    einklappen einklappen
  • Gegen Rechts am 10.05.2018 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Rechte Gefahr muss gestoppt werden!

    Wundert mich sowieso nicht das er sich so nennt ;)

  • Zyniker am 10.05.2018 00:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlichkeit zahlt sich nicht aus

    Jetzt wird er für seine Ehrlichkeit bestraft Zahlreiche FPÖ-Funktionäre, die es nicht zugeben und trotzdem sind, kommen ungeschoren davon.

    • karl der mittelgroße am 12.05.2018 02:52 Report Diesen Beitrag melden

      kynos (der Hund)

      Wieso spricht der Text eines Zitates für Ehrlichkeit, und die Nichtöffentlichkeit für Verlogenheit?

    einklappen einklappen