"Tut uns leid"

01. März 2019 14:36; Akt: 01.03.2019 14:39 Print

FPÖ löscht Spott-Posting über Moser und Conchita

Die FPÖ Liesing hatte mit einem Facebook-Posting über Justizminister Moser für Aufregung gesorgt. Jetzt wurde der Beitrag gelöscht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie berichtet, hatte die Wiener FPÖ Ortsgruppe Liesing im Rahmen eines Facebook-Postings zum Wiener Opernball gegen Justizminister Josef Moser (ÖVP) und dessen prominente Begleitung Conchita ausgeteilt.

Umfrage
Waren Sie schon einmal auf dem Opernball?

"Beiden ist gemein, daß [sic!] sie in der Politik nichts verloren haben", hieß es zu einem Foto, das Moser an der Seite von Conchita zeigte.

Einige Stunden und zahlreiche erboste Kommentare später hat sich die Ortsgruppe dazu entschlossen, das viel diskutierte Posting doch von der Seite zu nehmen. "Weil es für zu viel Aufsehen gesorgt hat", wie der Liesinger Bezirksparteiobmann Roman Schmid im Gespräch mit "Heute.at" erklärt. Das sei keinesfalls beabsichtigt gewesen.

"Gibt unnötig Futter"

Der Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat stellt auf Nachfrage klar, dass es sich bei dem Beitrag nicht "um die Meinung der ganzen Bezirksgruppe" handle und schon gar nicht um die der ganzen Partei. Deshalb, und weil das Posting den Medien und Kritikern "unnötig Futter liefert", habe man das Statement in Absprache mit der Wiener FPÖ gelöscht.

Der freiheitliche Bezirkspolitiker erklärt weiter, dass der Verfasser des Postings im Übrigen der Ansicht sei, dass Josef Moser ein ausgezeichneter Rechnungshof-Präsident war. In seiner Funktion als Justizminister lasse er nach Meinung des Verantwortlichen aber eben zu wünschen übrig.

Außer Frage stehe, dass "so etwas auf der Seite nichts verloren hat." Auch wenn keiner beleidigt worden sei und es sich ganz eindeutig nur um die Meinung eines Einzelnen gehandelt habe, entschuldigt sich Schmid für den Vorfall: "Es tut uns leid, dass so etwas passiert ist."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ewald am 01.03.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Dresscode?

    Wäre interessant, was Hr.Ellmayer zu derartigen Stilentgleisungen sagt. Früher hätte man mit einem sowas von deplazierten Outfit nicht mal einen Provinzball besuchen dürfen. Eigentlich ist dieser Auftritt symptomatisch für den gesellschaftlichen Verfall.

  • Dani am 01.03.2019 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chonchita

    Ich finde halt das man mit so einem Outfit nicht am Opernball gehen kann ! Das ist halt meine Meinung! Ich würde mich nie so herrichten geschweige den auf die Straße gehen ! Das ist ja nicht böse gemeint! Es paßt einfach nicht zum Opernball!

  • maX am 01.03.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophe

    Kenne das posting nicht, doch der Auftritt war nicht passend!!! Doch was tut man nicht alles um in der Öffentlichkeit nicht vergessen zu werden

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Piero am 02.03.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für FPÖ ist, Vergangenheit ist jetzt!

    Liebe FPÖ, mit einer Entschuldigung, es tut uns leid, ist es nicht getan. die FPÖ zeigt leider wieder einmal, ihr Vergangenes Weltbild, und bleibt der Vergangenheit treu, und der modernen Zukunft alles schuldig. Werte aus der Vergangenheit haben in der jetzt modernen Zeit, des fortschrittes keinen Platz mehr das ist eben der Verlauf der Zeit. daher Liebe FPÖ, für die moralische Ansicht der Vergangenheit ist in der Jetztzeit kein Platz mehr.(vor allem für die FPÖ wäre Vergangenheit Aufarbeitung, und endlich loslassen von der Vergangenheit immens wichtig)! Gottseidank, gelten alte Wertvorstellungen in der heutigen Zeit nicht mehr. bitte bitte liebe FPÖ, lasst die vergangenen Wertvorstellungen los, (sie waren menschenverachtend) und besinnt euch, auf die neue modernen menschenfreundlicheren jetzt Werte, und lasst die Vergangenheit, endlich Vergangenheit sein. gute Regierungsarbeit bedeutet Probleme Wünsche und zukunftsorientiert für das Land und deren Menschen zu lösen und zu machen, aber bitte, immer dabei Menschenrechte im Auge zu behalten, und keine Willkür Entscheidungen zu treffen. im Großen und ganzen kann man mit der FPÖ Regierungsarbeit zufrieden sein? (die Ideen sind gut, die Umsetzung sind Verbesserung würdig) Bitte nicht vergessen FPÖ, Ihr seid Einteiler der ÖVP/FPÖ Regierung, und nicht Opposition innerhalb der Regierung! ja liebe FPÖ ich hoffe das Sprichwort die Hoffnung stirbt zuletzt stimmt?

  • Paul am 02.03.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Opernball ist kein Faschingsumzug

    "Passend" war es wohl definitiv nicht, aber es haben auch schon "Damen" schwer daneben gegriffen.

  • Freiheit am 02.03.2019 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr

    Die fpö muss endlich lernen Was Freiheit sein sollte, nicht für die rechte gedanken!!!

  • 23 am 02.03.2019 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Graxl

    Ich bin kein blaues Burscherl und viele in meiner Familie und im Freundeskreis auch nicht aber der Auftritt von Frau , Herrn Wurscht war für den Opernball einfach unpassend! Wenn ich mir hier so manche Kommentare durchlese muss man aber auch mal ganz ehrlich sein, ist man nicht der Meinung der linken, dann ist man gleich ein blaues Burscherl oder ein rechtsextremer Mensch! Sie sollten ihre Anschauung auch mal überdenken, denn das ist auch extrem nur halt auf der anderen seite!! Liebe Grüße ein rot Wähler!

  • hobbyfotowien am 02.03.2019 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder einmal eine schlechte Schlagzeile!

    Also nun möchte mal sagen, was die Welt verstanden hat egal wo, ist jeder Mensch ist so zu respektieren wie er ist! Jedoch offensichtlich ist das in Österreich bei einigen noch nicht angekommen, vor allem wenn ma zu den Parteien gehört die momentan regieren. Es vergeht kein Tag wo man Schlagzeilen über blau und schwarz lesen kann, vor allem geht es immer unter die Gürtellinie, wenn man dann dieses das anprangert bekommt man den Daumen nach unten! Wieso kommt bei mir der Verdacht auf das es offensichtlich Personen sind, die aus der Vergangenheit nichts verlernt haben!

    • Matthias am 02.03.2019 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Genauso haben Sie die Bundesregierung zu respektieren. Aber das geschieht auch nicht. Also was soll diese scheinheilige Doppelmoral? Außerdem herrscht in Österreich die freie Meinungsäußerung wodurch jeder seine Meinung über Personen des öffentlichen Lebens sagen darf solange es keine Beleidigungen sind.

    einklappen einklappen