Falsches Profil

27. Juni 2019 05:30; Akt: 26.06.2019 21:52 Print

Kanzlerin meldet Fake-Seite bei Facebook

Seit Anfang Juni ist eine Facebook-Seite von Kanzlerin Brigitte Bierlein online. Laut Bundeskanzleramt ein Fake, die Seite wurde bereits gemeldet.

Die gefakte Seite von Brigitte Bierlein. (Bild: Screenshot Facebook)

Die gefakte Seite von Brigitte Bierlein. (Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kanzlerin Brigitte Bierlein gilt nicht als Social-Media-Fan. Umso erstaunlicher, dass seit 4. Juni eine Facebook-Seite von ihr online ist. Sie hat 210 Fans und 221 Abonnenten. Aktivitäten auf der Seite gibt es so gut wie nicht. Der einzige Beitrag stammt vom 12. Juni. Da wurde das Profilbild aktualisiert – auf ein Foto Bierleins in ihrer Richterrobe.

Als erste "ähnliche Seite" schlägt Facebook die Fake-Seite "Die Wahrheit über Sebastian Kurz" vor. Die hatte die SP 2017 für Dirty Campaigning gegen den VP-Chef eingerichtet.

Fakt: Die Seite stammt weder von Bierlein selbst noch vom Kanzleramt. Dort heißt es auf "Heute"-Anfrage: "Wir haben die Seite bei Facebook gemeldet."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wähler am 27.06.2019 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    ad absurdum bis peinlich

    Wie kann eine so aufgedonnerte Frau, die offensichtlich wegen mangelndem Selbstbewusstsein nicht zu ihrem Alter steht, eine Repräsentantin eines Landes sein? Auch ihre "Leistung" (welche Leistung eigenlich?) ist kaum zu bewerten.

    einklappen einklappen
  • WehrtEuchEndlich am 27.06.2019 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Wir hatten mit Faygmann 8 Jahre einen Fake-Kanzler mit halbem Lebenslauf und niemand hat es gestört, weil die gekauften Medien durch seine Inseratenorgien nicht müde wurden, ihn täglich zu promoten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • WehrtEuchEndlich am 27.06.2019 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Wir hatten mit Faygmann 8 Jahre einen Fake-Kanzler mit halbem Lebenslauf und niemand hat es gestört, weil die gekauften Medien durch seine Inseratenorgien nicht müde wurden, ihn täglich zu promoten.

  • Wähler am 27.06.2019 06:30 Report Diesen Beitrag melden

    ad absurdum bis peinlich

    Wie kann eine so aufgedonnerte Frau, die offensichtlich wegen mangelndem Selbstbewusstsein nicht zu ihrem Alter steht, eine Repräsentantin eines Landes sein? Auch ihre "Leistung" (welche Leistung eigenlich?) ist kaum zu bewerten.

    • Xaverl am 27.06.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Wähler

      Das Aussehen ist mir egal, auch wenn es mE ur peinlich ist, sich in ihrem Alter wie eine 14-jährige zu verkleiden. Seien wir ehrlich, sie wollte den Job nicht. VdB fährt voll auf sie ab. Ihm haben wir die Muppets-Show zu verdanken.

    • Vorstadtmama am 27.06.2019 17:56 Report Diesen Beitrag melden

      Van der Bellen

      brauchte jemanden, der sicher später nicht in die Politik gehen möchte. Ein Junger hätte diesen Job als Sprungbrett gesehen, deshalb musste es jemand sein, der bereits über jeden Zweifel erhaben ist. Und dass die Rendi-Wagner nur eine "Expertin" akzeptiert, war wohl auch klar.

    einklappen einklappen