Koalitionsverhandlungen

16. Oktober 2017 12:55; Akt: 16.10.2017 16:32 Print

Kern ist offen für Gespräch mit Strache

Derzeit geht es noch um die Plätze zwei und drei. Wer welchen Platz belegt wird wohl erst am Donnerstag feststehen. SP-Chef Christian Kern ist bereit für Verhandlungen mit der ÖVP und der FPÖ.

Christian Kern möchte Koalitionsverhandlungen mit ÖVP und FPÖ führen. (Bild: picturedesk.com)

Christian Kern möchte Koalitionsverhandlungen mit ÖVP und FPÖ führen. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag stellte der Parteichef der Sozialdemokraten klar: Er will sowohl mit der der neuen Volkspartei als auch mit den Freiheitlichen Koalitionsgespräche führen.

Umfrage
Welche Koalition wünschen Sie sich jetzt?
69 %
12 %
13 %
6 %
Insgesamt 12329 Teilnehmer

Vor dem Parteipräsidium erklärte Kern, dass man vor der Wahl bereits einen Wertekompass und einen Kriterienkatalog angefertigt habe - die Basis für eine Koalition. Von dieser wollte man nicht abweichen.

SPÖ auf dem Weg in die Opposition
So offen sich der SPÖ-Chef auch zeigt, so stark bremst ihn auch Wiens Bürgermeister wieder ein: Michael Häupl, der mit seiner Landesorganisation dafür sorgen könnte, dass die Sozialdemokraten nicht auf den dritten Platz rutschen, möchte auf keinen Fall mit den Blauen zusammenarbeiten. Er meinte, es gebe einen Parteitagsbeschluss gegen eine Koalition mit der FPÖ.

Hans Peter Doskozil hingegen möchte den Wertekatalog noch verhandeln - auch wenn eine schwarz-blaue Koalition am wahrscheinlichsten erscheint. Der steirische Landesvorsitzende Michael Schickhofer meinte dazu: "Der Weg in die Opposition zeichnet sich ab."

Kern will SP-Chef bleiben
Auch wenn man prozentuell nicht abgestürzt ist, so ist die Stimmung in der Partei gedrückt. Häupl hätte sich ein besseres Ergebnis erwartet. Infrastrukturminister Jörg Leichtfried fasste die derzeitige Situation wie folgt zusammen: "Es war schon einmal lustiger."

Am Montag Nachmittag wird darüber entschieden, ob Kern Parteichef bleiben wird. Auch über Gespräche mit ÖVP und FPÖ wird abgestimmt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simmi am 16.10.2017 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Und wie macht ihn das jetzt besser?

    Pauschale Verurteilung und Ablehnung durch Häupl nennt man wie?

    einklappen einklappen
  • lumpazi vagabundus am 16.10.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    ... und wer hat's erfunden ?

    .., das gibts schon als zuckerlwerbung. meint ihr wirklich, dass die rothäute so schnell auf die regierungsbank verzichten ? die lassen die hosen runter bis zum knöchel nur damit's 'am ruder' bleiben. hatse wird es ihnen allerdings nicht leicht machen und seine forderungen sind bereits heute schier unerfüllbar. aber die roten machen da ganz sicher mit, weil eine regierung ohne die, ist für österreich undenkbar. da würden viel zu viele 'leichen ausgegraben' die in den div. kellern vergraben sind.

  • RR am 16.10.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst gegen heute auf einmal mit dem Wind??

    Kern ist offen für Verhandlungen mit ÖVP und "auf einmal" auch mit der FPÖ ? Das wurde gestern von Herrn Häupl aber anders gesagt. Wie der Wind halt weht...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hallo am 17.10.2017 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Geht's noch

    Es sind nicht die leut die Spaltung bringen sonder die politiker raus von EU das muss abstimmen dank könnt ihr entscheiden wer im eure land bleibt...und Urlaub machen könnts ihr auch im Kärnten Danke

  • Yve Stritzi am 17.10.2017 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha

    Jetz auf einmal lol

  • Gil am 17.10.2017 06:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wolf im Schafspelz

    Der Mann, der Schwarz-Blau sogar mit kriminellen Mitteln verhindern wollte, will jetzt mit Blau reden! An Verschlagenheit kaum zu übertreffen will er seine Feinde nun umarmen! Außerdem vergisst er wohl dass er aktiv abgewählt wurde! Die FPÖ wird wohl so klug sein und nicht mit SPÖ koalieren! Das wäre Verrat am Blau-Wähler!

  • fuhrinat am 16.10.2017 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kern

    Der Häupl hat überhaupt nichts zu sagen

  • Egon am 16.10.2017 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ist die ÖVP bereit mit Kern zu reden?

    Die Frage ist, ob die ÖVP mit Kern reden will. So wie er bzw. die SPÖ sich benommen haben - also ich würde mit denen nicht verhandeln.