"Hochbrisant"

19. Juni 2019 19:19; Akt: 19.06.2019 19:39 Print

Kickl gründete eine 15-köpfige Leibgarde

Ex-Innenminister Herbert Kickl soll in seiner Zeit als Innenminister die Weisung zur Gründung einer eigenen Personenschutz-Einheit gegeben haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst heute wurde bekannt, dass Ex-Innenminister Herbert Kickl als Spitzenkandidat der FPÖ Niederösterreich in die Nationalratswahl im Herbst gehen wird. Am Abend berichtete der "Kurier", dass zu seiner Zeit als Innenminister eigens eine Polizeitruppe gegründet wurde.

Polizei-Insider nennen dieses Vorgehen gegenüber dem "Kurier" "hochbrisant" und "politisch extrem heikel". Denn diese Truppen, drei Gruppen zu je fünf Mann, sollen angeblich ausschließlich FPÖ-Minister beschützt haben.

Personenschutz ist genau geregelt

Von Amts wegen stehen in Österreich drei Amtsträgern Personenschutz zu. Neben dem Bundespräsidenten und dem Bundeskanzler, beschützt die "Cobra" seit sechs Jahren auch den Innenminister. Andere Politiker werden nur auf diese Weise geschützt, wenn eine konkrete Gefährdungslage vorliegt.

Laut Kurier-Informationen nahm nur der ehemalige Kanzleramtsminister Gernot Blümel auf Seiten der ÖVP diesen Schutz in Anspruch. Bei der Brexit-Reise nach Großbritannien etwa sprach der Verfassungsschutz eine Begleitempfehlung aus.

Vier FPÖ Politiker wurden beschützt

Auf Seiten der FPÖ sollen den Dienst der eigens gegründeten "Leibgarde" neben Kickl auch Heinz-Christian Strache, Norbert Hofer und Beate Hartinger-Klein in Anspruch genommen haben. Diese Garde wurde nicht von der Cobra, sondern vom Landesamt für Verfassungsschutz (LVT) gestellt.

Brisant ist die Causa auch deswegen, weil der "Kurier" in Erfahrung gebracht haben will, dass diese Trupps aus nahezu ausschließlich FPÖ-affinen Beamten zusammengesetzt waren.
Neos-Sicherheitssprecherin Stephanie Krisper kündigte nun eine umfangreiche parlamentarische Anfrage zu der Causa an.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kai am 19.06.2019 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Notwendig

    Wenn man an Haiders Schicksal denkt, wenn man an die Erpresserfalle gegen Strache denkt, war das von Kickl sicher eine weise vorausschauende Entscheidung.

    einklappen einklappen
  • Bruno am 20.06.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    weiße Weste

    Man zeige mir einen einzigen Politiker, der eine weiße Weste hat.

    einklappen einklappen
  • Patrizia am 20.06.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist da hochbrisant?

    Wenn Politiker gefährdet sind, dann steht ihnen Personenschutz zu. Egal ob ÖVP, SPÖ,FPÖ usw. Warum schon wieder die Hetze gegen die zutiefst richtige Entscheidung des ehemaligen Innenministers??

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • er wird schon wissen am 22.06.2019 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    warum und wozu

    er diese security braucht bzw. wovor er sich fürchten muss. dürfte doch nicht alles so richtig gewesen sein, was er im IM verhunzt hat.

  • bei dieser grüße am 20.06.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    damit meine ich ua. auch geistesgröße

    ist es kein wunder, wenn er sich eine eigene leibgarde zulegt. natürlich bezahlt vom steuerzahler, machts viel mehr spass, sicher durchs leben zu laufen. er muss sich ja schützen lassen, vor den wiedereinwanderern die er bereits x mal abgeschoben hat.

  • Sicherheitsberater am 20.06.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kickl soll angeblich

    dies und jenes getan haben, genaueres weiß man halt nicht. Aber weil halt gerade Wahlkrampf ist, wird wieder angeschüttet was das zeug hergibt ?! Interessant dazu ist, dass bekanntlich vor allem gewisse rote ihre Dienstfahrzeuge (samt Schutz) für die Familie missbrauchten, aber das waren halt die "Guten" ... die (siehe Wien) alles ungestraft dürfen. Ich finde dieses Bashing aber sogar gut, denn so bleibt er im Gespräch und spart sich somit teure Wahl-Plakate ;)

    • Balduin am 22.06.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Kickl ist gefährlich

      Ginge es nach ihm würde sich das Dritte Reich widerholen.

    einklappen einklappen
  • Patrizia am 20.06.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist da hochbrisant?

    Wenn Politiker gefährdet sind, dann steht ihnen Personenschutz zu. Egal ob ÖVP, SPÖ,FPÖ usw. Warum schon wieder die Hetze gegen die zutiefst richtige Entscheidung des ehemaligen Innenministers??

    • dirtsa am 22.06.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      Patrizia

      stimme dir zu 100% zu! Kickl hat alles richtig gemacht und hat sich von niemandem in die Suppe spucken lassen...deswegen hat ihn die ÖVP-Truppe auch schnell abserviert! Das wird der ÖVP sicher nicht zu gute kommen! X FPÖ, Kickl!!!

    • Balduin am 22.06.2019 20:30 Report Diesen Beitrag melden

      Personenschutz ist etwas anderes

      als eine private Schutzstaffel für den Grimaz.

    einklappen einklappen
  • Bruno am 20.06.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    weiße Weste

    Man zeige mir einen einzigen Politiker, der eine weiße Weste hat.

    • Balduin am 22.06.2019 20:28 Report Diesen Beitrag melden

      Die Mehrheit ist anständig

      Die Korruption ist rechts und bürgerlich. Also schwarz und blau.

    einklappen einklappen