Kids in den Ferien

30. Juli 2018 05:58; Akt: 30.07.2018 09:54 Print

Kinderbetreuung: Jede(r) 3. muss Urlaub nehmen

Wohin mit den Kindern in den Ferien? Jeden Sommer stehen viele Eltern vor diesem Problem. 35 % müssen sich extra Urlaub nehmen.

Kinderbetreuung in den Ferien: Jede(r) 3. muss Urlaub nehmen  (Bild: Grafik Heute, iStock)

Kinderbetreuung in den Ferien: Jede(r) 3. muss Urlaub nehmen (Bild: Grafik Heute, iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Mein Partner und ich nehmen uns Urlaub." Das ist mit 35 Prozent immer noch die häufigste Antwort auf die "Heute"-Frage der Woche zur Kinderbetreuung in den Sommermonaten (500 Befragte, max. Schwankungsbreite +/– 4,4 %, Mehrfachnennungen möglich).

Umfrage
Wie handhaben Sie die Kinderbetreuung in den Ferien?
38 %
20 %
12 %
6 %
11 %
3 %
10 %
Insgesamt 120 Teilnehmer

2017 gaben 32 Prozent diese Betreuungsvariante an. Bei 26 Prozent der Befragten springen die Großeltern ein (2017 waren es 27 %).

Bei 16 Prozent sind die Kinder in der Kindergruppe oder dem Kindergarten. Das ist der größte Zuwachs, denn im Vorjahr lag dieser Wert nur bei 5 (!) %. Bei ebenfalls 16 Prozent wird der Nachwuchs im Ferienlager oder Sommercamp betreut.

Auch die Variante Betreuung bei Verwandten oder Freunden ist von 6 Prozent auf 13 Prozent stark angestiegen. 19 Prozent gaben an, derzeit nicht berufstätig oder in Karenz zu sein.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Horst Müller am 30.07.2018 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder/Arbeiten/Urlaub

    Das muss ich mir ja vorher überlegen... Hab ich Kinder und will trotzdem arbeiten, dann muss ich mir halt Urlaub nehmen. Sehe hier kein Problem, oder arbeiten die Neo Eltern 52 Wochen im Jahr??

    einklappen einklappen
  • Edeltraud am 30.07.2018 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Kinder

    An alle rote Daumen Drücker.! Ja ich bin alt und kann leicht Reden. In den 70zigern konnte eine Frau bei den Kindern bleiben und der Mann war arbeiten. Wir bezahlten schon damals 600 s für die Wohnung. Hatten nur einen sw tv , kein Auto und 1× im Jahr Urlaub in Nö. Aber heute muß sich ja jede Frau selbstverwirklichen auf Kosten der Kinder. Man merkt es an dem Charakter der heutigen Jugend. Arme Kinder.

    einklappen einklappen
  • Martin am 30.07.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So lange...

    .... den Familien suggeriert wird, dass ein Partner der Zuhause seine Kinder betreut, faul ist, geht doch lieber alle Arbeiten, damit man sich die Kinderbetreuung leisten kann. Verkehrte Welt auf Kosten unserer Kinder....

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Rainer am 31.07.2018 00:38 Report Diesen Beitrag melden

    Piero

    Ergänzung für solche Fälle ist die flexible Arbeitszeit für Familien wie geschaffen sie können Freizeit ansparen oder eben Geld für Kinderbetreuung dazuverdienen

  • Rainer am 31.07.2018 00:25 Report Diesen Beitrag melden

    Piero

    Warum soll der Staat für schlechte Planungen in der Familie aufkommen die Familien sind für sich selbst sowohl finanziell wie auch für alles andere verantwortlich der Staat ist keine Melkkuh für Familien die ihre Probleme nicht im Griff bekommen man kann eben nicht alles haben wollen und wenn es hinten und vorne Probleme gibt sind alle anderen inklusive die Politiker schuld Eigenverantwortung ist das Zauberwort Familien müssen eben sich nach ihrer Möglichkeiten im Vorhinein im Klaren sein man kann eben nicht alles haben und andere dafür verantwortlich machen arbeiten und zahlen lassen so nicht

    • Kritischer Geist am 31.07.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Rainer

      In Österreich hatten über Jahrzehnte linke Sozialisten das Sagen. So etwas geht natürlich nicht spurlos an der Bevölkerung vorbei. Viele glauben wirklich, der Staat hätte die primäre Aufgabe, ihnen Geld und andere Annehmlichkeiten zu bieten. Ganz nach dem Motto: "Hol dir, was dir zusteht." Dass diese Haltung nur dort möglich ist, wo man ehrlich arbeitenden Menschen die Hälfte ihres Einkommens an Steuern und Sozialleistungen abnimmt, versteht sich von selbst. Aber so etwas nennt man im linken Jargon "Gerechtigkeit".

    einklappen einklappen
  • Ina am 30.07.2018 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sommerferien gehören verkürzt

    2 Wochen vor Schulbeginn könnten die Schulen Auffrischungskurse anbieten! Würde den Kindern helfen! Eltern würden sich Nachhilfe ersparen! Warum müssen Lehrer 3 Monate Urlaub haben?

  • Ina am 30.07.2018 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Gendern hat es begonnen

    Seit Frauen arbeiten gehen "dürfen", damit sie einmal eine Pension erhalten, verdient der Staat doppelt! Gleichberechtigt sind wir, indem wir auch bald bis 65 arbeiten gehen "dürfen", u.s.w. Für Kinderbetreuung und Haushalt sind wir weiterhin allein zuständig! Könnte noch einige Frauen"Rechte" auflisten!

  • Martin am 30.07.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So lange...

    .... den Familien suggeriert wird, dass ein Partner der Zuhause seine Kinder betreut, faul ist, geht doch lieber alle Arbeiten, damit man sich die Kinderbetreuung leisten kann. Verkehrte Welt auf Kosten unserer Kinder....