Spott über Förderung

01. März 2018 05:40; Akt: 01.03.2018 08:28 Print

Gemeinde zahlt Frauen Herdbonus

300 Euro sollen Frauen, die ihr Kind daheim betreuen, von der Gemeinde bekommen: Diese "Herdprämie" stößt vielen Menschen sauer auf!

Eine Frau kocht gemeinsam mit ihrem Kind Mittagessen. Symbolfoto. (Bild: iStock)

Eine Frau kocht gemeinsam mit ihrem Kind Mittagessen. Symbolfoto. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Vorarlberger Schwarzenberg erhalten Mütter, die beim Nachwuchs zu Hause bleiben, 300 Euro im Jahr pro Kind von der Gemeinde. Dafür fängt sich Bürgermeister Markus Flatz viel Kritik ein: "Herdprämie, unfassbar" oder "ein Mittel, um Frauen länger vom Arbeitsmarkt fernzuhalten", empören sich User auf Twitter und Facebook.

Umfrage
Wird damit die Frau wieder an den Herd zurückgedrängt?
18 %
3 %
79 %
Insgesamt 228 Teilnehmer

Diese Förderung solle eine "Anerkennung" sein, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Ortschefs und stehe nicht in Konkurrenz zu anderen Kinderbetreuungsmodellen. Auch seitens der Vorarlberger Grünen hagelt es Kritik. "Es ist so, dass man natürlich damit Frauen ... anhält, keine Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen, die Erziehung selbst zu übernehmen", ist Landesrätin Katharina Wiesflecker wenig begeistert.

Rückendeckung erhält Schwarzenberg in der Frage von der FPÖ. "Eine Wahlfreiheit nur ausgerichtet auf außerhäusliche Berufstätigkeit ist keine wirkliche Wahlfreiheit", wird FPÖ-Frauensprecherin Nicole Hosp vom "ORF" zitiert.

Wird der Brei hier etwa heißer gegessen, als gekocht? Von den rund zwanzig Kids, die den Kindergarten besuchen, wurde bislang keines abgemeldet.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehrlicher Peter am 01.03.2018 06:03 Report Diesen Beitrag melden

    Plemplem

    ...die Erziehung selbst zu übernehmen... Nein wie schrecklich! Wo kommen wir da hin wenn eine Mutter ihr Kind erzieht?! Meuterei! Ehrlich. Den grünen haut's schon immer öfter den Vogel raus...

    einklappen einklappen
  • Kitty von Katz am 01.03.2018 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Wow 300 echt ein Grund den Job hin zu werfen. An alle Kritiker, das ist nicht mal annähernd das was Hausfrauen bekommen sollten.

    einklappen einklappen
  • RK am 01.03.2018 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Erziehung

    Eine sehr gute Idee - und jeder Frau sollte selbst überlassen sein ob sie die Arbeitswelt oder die Betreuung und Erziehung ihrer Kinder vorzieht!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • t & f am 05.03.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    warum nicht gleich ein

    mutterkreuz? stellt euch doch nicht so an, eure wähler wollen doch den totalen rückschritt dachte ich.

  • SE71 am 03.03.2018 06:41 Report Diesen Beitrag melden

    Reiche werden belohnt

    Das sich die Menschen darüber aufregen ist nachvollziehbar denn wenn man es um rechnet ist diesem Bürgermeister jedes Kind am tag nicht mal 90 Cent wert, und wie sollen sich davon Mutter und Kind ernähren oder die Miete zahlen das ist doch eher Geld Verschwendung als nutzen für die Familien. solche Aktionen kommen nur den Reichen zu gute.

  • franz am 02.03.2018 07:46 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle sache

    was ist schlecht daran ich finde es ist sogar eine sehr gute Idee und es ist sicher besser Kinder werden von der mutter großgezogen als von fremden Menschen und wer von einer Herd Prämie spricht der ist vermutlich der gleiche der hinter jeden Baum einen Braune vermutet unter dem Motto i steh im Wald und sehe keine Bäume

  • Mutter will bei Kindern sein am 01.03.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitende Mutter

    Ich habe zwei Kinder. Muss diese um SIEBEN in die Schule bringen, damit ich auch noch rechtzeitig in die Arbeit komme. Mein Mann ist normaler Arbeiter und nur mit seinem Lohn geht es sich monatlich nicht aus. Ich bin somit gezwungen auch arbeiten zu gehen. Nach der Arbeit Kinder abholen, kochen, Aufgabe und Haushalt. Am Abend bin ich total fertig und ausgelaugt. Und so geht es denn meisten Müttern. Und wenn dann mal was nicht klappt oder man etwas vergessen hat, bekommt man von den Schulen auch noch eins drauf. Weil man sich ja angeblich nicht um sein Kind kümmert. Ich wäre lieber zu Hause!

    • t & f am 05.03.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      warum wählen sie dann nicht

      die KPÖ? niemand anderer wird sich für leute aus ihren stand mit ihren sorgen und nöten einsetzen.

    einklappen einklappen
  • Cem am 01.03.2018 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Puppentheater

    Ja mei, da werden die Feministen aber bös gell. Da kriegt man 300 wenn man sich um seine Kinder kümmert und selbst da sieht man etwas zum meckern. Hut ab, de die Plan der Elite das Bild der Familie zu vernichten hat bei euch voll angeschlagen