Rechtschreibung & Grammatik

29. November 2017 10:50; Akt: 29.11.2017 11:38 Print

Kurz macht Fehler in Tweet zu Bildungsplänen

Eigentlich wollte sich Sebastian Kurz auf Twitter nur zu den Bildungsplänen der Koalition in spe äußern – doch Fehler sorgten nun für Spott.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache haben erste Details zum Bildungspaket enthüllt. (Quelle: Video3)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutsch vor dem Schulantritt ist Pflicht, erklärten ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Nur wenige Stunden später twitterte der Account von Kurz über die Bildungspläne der Koalition in spe – und leistete sich dabei mehrere Fehler.

"Haben klares Bekenntis (sic!) zum differenziertem & leistungsförderndem (sic!) Schulsystem. Darf nicht sein, dass Kinder nach d Volksschule nicht sinnerfassend lesen können und Jugendliche nach d Schulpflicht nicht über notwendige Grundkompetenzen verfügen, d es für weiteren Weg braucht", schrieb das Team von Kurz auf Twitter.

Schnell entdeckten User, darunter auch ORF-Anchorman Armin Wolf, dass mit der Nachricht etwas nicht stimmte. Neben der falschen Schreibweise von "Bekenntnis" fanden sich im ersten Satz auch zwei schwere Grammatikfehler.




Spott und Häme

Auch wegen der kurz zuvor präsentierten Bildungspläne hagelte es Spott und Häme von Usern. Dass der Tweet schnell gelöscht wurde, konnte daran auch nichts mehr ändern. Screenshots waren bereits im Umlauf.



Das Social-Media-Team von Sebastian Kurz besserte übrigens nach. Eine korrigierte Fassung der Nachricht wurde am Mittwoch um 0.35 Uhr Früh online gestellt.


Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antonia am 29.11.2017 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    An dem Beispiel sieht man am besten wie wichtig die Einführung der Noten und die geplanten Maßnahmen in der Bildungspolitik von Kurz und Strache sind. Ab jetzt werden auch die Bürokräfte der Parteien besseren Deutschunterricht erhalten, der ja von den Sozialisten in den letzten Jahrzehnten nahezu abgeschafft wurde.

    einklappen einklappen
  • Susanne am 29.11.2017 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vor der eigenen Tür kehren!

    ....wer von euch frei von Fehlern ist, der werfe den ersten Stein!

  • Anyta am 29.11.2017 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Fünf 5

    Herr Armin Wolf hat auch schon viele Fehler gemacht! Er weiß oft nicht welche dummen und hinterhältigen Fragen er stellt. Und falls aber dann seine Fragen nicht so beantwortet werden, wie er es möchte, dann merkt man wie er tickt. Welcher Mensch er ist und dafür gibt es eine 5.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Versaute Politik am 29.11.2017 23:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wasser predigen und Wein trinken

    Es ist zwar keine Schande nicht perfekt zu sein - aber von unseren obersten Politikern erwarte ich doch etwas mehr (zumindest sehr gute Deutschkenntnisse). Daher: verbessert endlich das Schulsystem und führt die Lehrer in eine ASVG-Regelung!

  • Joseph am 29.11.2017 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Heute, schau owa

    Ich glaube, "Heute" (sowie andere "Zeitungen") sollte erstmal vor der eigenen Türe kehren; zumal die Zeit/Rechtschreibprogramme haben; also nur mal soviel dazu; zum Anderen: Da sieht man, was die rot/grüne Bildung hervorbrachte: Einen Studienabbrecher, der nicht mal das 1x1 kann; Und nein - ich kann es auch nicht besser

  • Susanne am 29.11.2017 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vor der eigenen Tür kehren!

    ....wer von euch frei von Fehlern ist, der werfe den ersten Stein!

  • Anyta am 29.11.2017 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Fünf 5

    Herr Armin Wolf hat auch schon viele Fehler gemacht! Er weiß oft nicht welche dummen und hinterhältigen Fragen er stellt. Und falls aber dann seine Fragen nicht so beantwortet werden, wie er es möchte, dann merkt man wie er tickt. Welcher Mensch er ist und dafür gibt es eine 5.

  • Antonia am 29.11.2017 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    An dem Beispiel sieht man am besten wie wichtig die Einführung der Noten und die geplanten Maßnahmen in der Bildungspolitik von Kurz und Strache sind. Ab jetzt werden auch die Bürokräfte der Parteien besseren Deutschunterricht erhalten, der ja von den Sozialisten in den letzten Jahrzehnten nahezu abgeschafft wurde.

    • Lupo am 29.11.2017 13:53 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht die Noten

      bringen eine bessere Bildungspolitik, sondern das Erlernen der Grammatik wird in diesem Fall eine Verbesserung bringen. Nicht die Sozialisten sind für so schwache Ergebnisse verantwortlich, sondern die Lehrer bzw. deren schwarzen Betongewerkschafter, die jede Reform verhindert haben. Und machens nicht die Bürokräfte für die Fehler des Hr. Kurz verantwortlich - von einem Studienabbrecher dürfens nicht mehr erwarten.

    • Noch ne am 29.11.2017 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      Runde Cup und ab

      @Lupo: deren Schwarzen ? kamen die nicht erst später ? -jedenfalls nach Bastis Schulabschluss ;)

    • Fix und Foxi am 29.11.2017 18:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Lupo

      Ich als Lehrerin kann ihnen sagen, Herr Lupo, dass die SPÖ seit über 30 Jahren Deutschklassen für Ausländer bis jetzt verhindert hat. Und die Schüler oft bis zu 2 Jahren in der Klasse sitzen ,in Geschichte, Physik, Biologie... , ohne etwas zu verstehen. Frustrierend oder toll für die Schüler? Ich bin froh, dass endlich eine wirkliche Reform kommt, zu Gunsten der Schüler und Lehrer.

    • Ärgerin am 29.11.2017 23:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Fix und Foxi

      Ich hoffe, Sie sind keine Deutschlehrerin. An den Beistrichregeln könnte noch gearbeitet werden ;)

    • Hannah am 30.11.2017 10:19 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme zu

      @Fix und Foxi - gut wenn sich Lehrer auch mal trauen die Wahrheit laut auszusprechen. Ich habe oft das Gefühl, daß die Wahrheit mit Shitstorms belohnt wird, unsinnige Träumereien (welche nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben) hingegen als wegweisend bezeichnet werden.

    einklappen einklappen