Datenschutz für Lehrer

30. Mai 2018 06:17; Akt: 30.05.2018 10:43 Print

Verbot von WhatsApp-Gruppen in der Schule

Datenschutz wird momentan heiß diskutiert. Nun erreicht die Debatte die Schulen. Lehrer wurden gebrieft, dass sie Noten nicht mehr laut verkünden dürfen.

Zeugnis gibts nicht mehr vor der Klasse. (Bild: Sabine Hertel)

Zeugnis gibts nicht mehr vor der Klasse. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Müssen Lehrer nun mit jedem Schüler in einen eigenen Raum gehen, um ihm seine Benotung mitzuteilen? Offenbar. Fakt ist: In vielen Konferenzräumen wird derzeit über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) debattiert, Direktoren von mehreren Schulen (Namen sind "Heute" bekannt) hielten Briefings mit den Lehrern ab.

Umfrage
Finden Sie es gut, dass die Datenschutz-Grundverordnung eingeführt wurde?
34 %
16 %
45 %
3 %
2 %
Insgesamt 1121 Teilnehmer

Folge: Halten sich die Pädagogen penibel ans Gesetz, gibt es Zeugnisse nur mehr unter vier Augen. Und: Schularbeiten müssten in einem abgesperrten Raum oder Safe aufbewahrt werden. Lehrer dürften seit der DSGVO auch keine WhatsApp-Gruppen mit ihren Klassen mehr haben, so die Aussagen der Direktoren.

"Heute" fragte nach

Schon bisher hätten Noten von Schularbeiten und Tests nur mit Zustimmung der Schüler verlesen werden dürfen, so die Sprecherin von Bildungsminister Faßmann. Die DSGVO ändere also nichts.

Schularbeiten und Tests seien so zu verwahren, dass mit den Informationen kein Missbrauch betrieben werden könne. Und: Lehrer seien nicht auf WhatsApp angewiesen, um mit ihren Schülern zu kommunizieren. Das Ministerium stelle selbst IT-Tools dafür zur Verfügung

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ori am 30.05.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ori

    Wenn wir schon dabei sind: Was ist eigentlich mit ELGA?? Da sind wir alle dabei ohne gefragt worden zu sein...habe von denen noch keine Datenschutz Nachfrage gekriegt..( sonst von jeder Pfurzseite)

    einklappen einklappen
  • Michi am 30.05.2018 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Es so weit

    Jetzt schnappen sie über, wenn sie das überhaupt erwägen zu diskutieren.

    einklappen einklappen
  • myopinion am 30.05.2018 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Verordnung

    Wieder so eine sinnlose Verordnung. Hab vor kurzem den ECDL gemacht, wo der Trainer die Ergebnisse mit Einverständnis der Gruppe, an die Wand projiziert hat. Auch hatten wir eine eigene Gruppe Online um Fragen stellen zu können. Keiner hatte damit ein Problem.... Warum denken Bürokraten in der EU immer, dass Menschen sich gewisse Dinge nicht selber ausmachen können?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kurt am 31.05.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer = Jurist?

    In der LBVO 2/6 steht: (6) Die Feststellung der Leistungen der einzelnen Schüler ist in den Unterricht so einzubauen, daß auch die übrigen Schüler der Klasse aus der Leistungsfeststellung Nutzen ziehen können. Dafür gibt es aber ein Ministerium bzw einen Stadtschulrat, von denen die Pädagoginnen und Pädagogen informiert werden sollten. Sie sind ja schließlich keinen Juristen.

    • petra am 01.06.2018 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      akzeptieren od klagen

      Die Feststellung der Leistung ist einzubauen, nicht der Noten! Meine Kinder sind, behaupte ich sehr gute Schüler. Sie mögen es jedoch nicht, dass persönliche Prüfungsnoten, Schularbeitsnoten vor der Klasse hinausposaunt werden und baten des öfteren darum. Großteils wir v den Pädagogen diese Bitte mit abwertenden Sprüchen ignoriert. Eine Frechheit. Wir persönlich brauchen kein Gesetz, lediglich Akzeptanz. Funktioniert das nicht, wird geklagt. Aus.

    einklappen einklappen
  • pipolo am 30.05.2018 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    unsin

    meine Gemeinde sendet vor jeder Wahl eine offene Wahlkarte mit vollem Name u. Geburtsdatum. Könnte jeder lesen. Ist das erlaubt?

  • Sebastian am 30.05.2018 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    WhatsApp

    In meiner Schule (ich bin Lehrer) habe ich bereits vor 2 Jahren durchgesetzt, dass keinerlei Kommunikation mehr über WhatsApp getätigt wird. Erstens aus Dateschutz Gründen (Facebook sollte nicht die schulischen Leistungen der Kinder kennen). Zweitens, sollten sowohl Schüler als auch Lehrer nach Schulschluss frei haben. Und drittens, was vollkommen aus dem Ufer gelaufen ist die Eltern, sollten sie Anliegen haben, müssen in die Sprechstunde kommen. Gar keine Diskussion - Termine können über E-Mail oder telefonisch mit dem Sekretariat ausgemacht werden.

    • Daniela am 30.05.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

      Mutter

      genau so ist das ....top

    • Rorschach am 31.05.2018 00:12 Report Diesen Beitrag melden

      "Aus dem Ruder gelaufen"

      heisst die Redewendung, Herr Lehrer.

    einklappen einklappen
  • Alexander B am 30.05.2018 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn - Grunddisposition der Politik?

    Wir sehen an der ganzen Debatte wie immer mehr der Verfolgswahn um sich greift, oder die Mimosenhaftigkeit der Menschen, die Beurteilungen psychisch nicht mehr durchdrücken können. In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich? Anstatt für die lebenswirklichkeit abgehärtet zu werden, verweichlichen wir die nächste Generation. Wo soll das hinführen?

  • franka am 30.05.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich möchte sehr wohl die Noten von anderen Schüler

    das mit dem Datenschutz ist alles Blödsinn. wenn ich zum Arzt gehe (vor allem als neupatient) muss ich ALLE Daten laut vorsagen ,und das hören alle anderen Patienten mit. noch dazu in der Schule,da ist es mir als Schüler sehr wohl recht wenn ich weiß was mein klassenkamerad für eine Note hat da hier auch Missbrauch betrieben wird. selbst erlebt,der Schüler kam selten zum Unterricht, hatte dadurch natürlich lauter 5 und bekam eine 4 geschenkt so was geht nicht. die anderen Eltern protestierten und der Schüler musste zurückversetzt werden. das kannst dann nicht mehr machen. hat eh nichts genützt da der Schüler bis jetzt (20 jahre) trotzdem nichts arbeitet

    • Rorschach am 31.05.2018 00:14 Report Diesen Beitrag melden

      Das mit dem lauten Sagen der Noten

      kenn ich gar nicht als Problem. Das wurde bei uns immer so gehandhabt und niemals von irgendjemanden infrage gestellt.

    einklappen einklappen